Neuer Kurs für Pflegekräfte zur Anerkennung ihrer ausländischen Abschlüsse

Veröffentlicht am 01.08.2012 16:29 von redaktion

München. Beim bbw in München können sich ausländische Pflegekräfte auf die Anerkennungsprüfung ihrer Abschlüsse vorbereiten. Durch dieses Angebot stehen der Pflegebranche schnell mehr qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung.

Aktuell können 30.000 Stellen in der Pflege nicht besetzt werden. Dennoch werden die Abschlüsse ausländischer Gesundheits- und Krankenpfleger häufig nicht anerkannt. Ein neuer berufsbegleitender Prüfungsvorbereitungskurs der Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH in München erleichtert die schnellere Anerkennung ausländischer Abschlüsse und wirkt so dem Pflegenotstand entgegen.

Um eine Anerkennung als staatlich anerkannte/-r Gesundheits- und Krankenpfleger/-in zu erlangen, muss in jedem Einzelfall geprüft und nachgewiesen werden, dass der Kenntnisstand dem eines deutschen Gesundheits- und Krankenpflegers entspricht und die ausländische Ausbildung der deutschen gleichwertig ist. In 23 Schulungstagen – samstags und in Blockwochen – erhalten die Teilnehmer über vier Monate hinweg Intensivunterricht zur Vorbereitung auf die anschließende Anerkennungsprüfung. Die einzelnen Kurs-Module umfassen, neben allen für die Pflege relevanten Themen, auch rechtliche und verwaltungstechnische Inhalte. Entwickelt wurde der Kurs von der bbw gGmbH in Zusammenarbeit mit der Berufsfachschule für Krankenpflege Maria Regina, die die Anerkennungsprüfung durchführt. Der Kurs kann über das staatliche Förderprojekt WeGebAU (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen) gefördert werden. Eine Anmeldung ist jederzeit möglich.

„Mit diesem kompakten, auf die Bedarfe des Gesundheitsmarktes zugeschnittenen Kursangebots, bieten wir den Teilnehmern die Möglichkeit, als Gesundheits- und Krankenpfleger/-in anerkannt zu werden und zugleich aktiv die Beschäftigungschancen für sich in Deutschland zu verbessern“, sagt Carsten Buchenau, Leiter des bbw München. „Für Einrichtungen ist die Sicherung der Arbeits – und Dienstleistungsqualität durch qualifiziertes Personal ein großes Plus.“

„Eine effektive Vorbereitung ist eine bessere Lösung als langwierige Praktika“, so Joachim Görtz, Leiter der Geschäftsstelle des bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. in München. „Deshalb haben wir die Kurse von Anfang an unterstützt. Allein in den bpa-Einrichtungen in Bayern müssen rund 200 Fachkräfte als Helfer arbeiten, weil ihr Berufsabschluss nicht anerkannt ist“, so Görtz. „In Bayern könnten es auf alle stationären Pflegeeinrichtungen gerechnet zwischen 700 und 1.000 Kräfte sein.“

Acht Teilnehmer – sechs Frauen und zwei Männer – haben bereits mit dem Unterricht begonnen. Alle haben in ihrer Heimat eine Ausbildung zur Krankenschwester oder zum Krankenpfleger absolviert und arbeiten momentan vornehmlich als Pflegehelfer – also deutlich unter ihren eigentlichen Qualifikationen. Die Teilnehmer kommen aus Polen, Tschechien, Slowenien, Bosnien und Bulgarien und werden im September ihren Kurs beenden. „Für mich öffnet sich jetzt ein neuer Lebensweg“, sagt die polnische Teilnehmerin Marta Piecuch, der sich – wie ihren Kurskollegen – durch die Anerkennung als qualifizierte Pflegefachkraft, deutlich bessere Berufsperspektiven eröffnen.

Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH

Die bbw gGmbH gehört zur Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw). Dadurch profitiert sie von den Synergien eines Unternehmensverbunds aus 24 Bildungs- und Beratungsunternehmen sowie Sozial- und Personaldienstleistern mit deutschlandweit rund 6.300 Mitarbeitern. Betriebliche Personal- und Bildungsarbeit leistet die bbw-Gruppe seit mehr als dreißig Jahren. Im Gesundheitswesen hat sie ihr Bildungsangebot für Fach- und Führungskräfte kontinuierlich ausgebaut. Zum Portfolio zählen 42 staatlich anerkannte Fach- und Berufsfachschulen, insbesondere für gesundheitliche und therapeutische Berufe. Die Implementierung des bbw/bfz-Kompetenzzentrums Gesundheit und Soziales trägt ebenfalls zur Qualitätssicherung und Aktualität der Angebote für die Gesundheitswirtschaft bei.

Für weitere Informationen:

Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH - München
Dorothee Rauch, Tel.: 089 500325-17, E-Mail: rauch.dorothee@m.bbw.de
www.bbwbfz-seminare.de
Print Friendly, PDF & Email

redaktion

----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-0
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Hits: 0






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf: Ich lehne ab . Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
908