Neue Broschüren zur Klinikverpflegung veröffentlicht

Veröffentlicht am 26.06.2018 21:56 von Redaktion RehaNews24

Mangelernährung sowie Kau- und Schluckstörungen kommen in Kliniken häufig vor. Ihnen werden neben der akuten Erkrankung, die meist im Fokus von Diagnostik und Therapie steht, noch unzureichend Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei ist erwiesen, dass Menschen infolge einer Mangelernährung öfter und länger krank sind. Die Unterversorgung mit Energie und/oder Nährstoffen kann zu einer verzögerten Genesung und höheren Komplikationsraten mit verlängerten Liegezeiten führen. Bei Schluckstörungen besteht beispielsweise das Risiko, eine lebensgefährliche Lungenentzündung durch Aspiration zu entwickeln.

Aus diesen Gründen sollten Erhebungen des Ernährungszustandes in der Klinik Bestandteil jeder ärztlichen Untersuchung sein. Die lückenlose Diagnostik und individuelle Therapie erfolgt am besten durch die enge Zusammenarbeit von Ernährungsfachkräften mit Pflegefachkräften, Ärzten, Physiotherapeuten und Logopäden.

An diese Fachkräfte richten sich auch die neuen Broschüren der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE), die im Rahmen des IN FORM-Projekts Station Ernährung veröffentlicht wurden. Sie vermitteln fachliches Hintergrundwissen zu den Themen Kau- und Schluckstörungen sowie Mangelernährung und unterstützen mit praktischen Tipps bei der Bereitstellung eines gesundheitsfördernden Verpflegungsangebotes für betroffene Patienten.

DGE Praxiswissen – „Kau- und Schluckstörungen in der Klinik“

Schlechtsitzende Zahnprothesen, motorische Störungen nach Schlaganfällen oder auch Erkrankungen und operative Eingriffe im Mund-, Rachen- oder Halsbereich erschweren das Essen und Trinken. Diese Beschwerden führen oftmals dazu, dass Patienten einige Speisen und Getränken meiden, dadurch ihre Ernährung einseitig oder mangelhaft gestalten oder den Genuss und Spaß am Essen verlieren. Dass dies vermeidbar ist und was man konkret dagegen tun kann, erfahren Fachkräfte in der neuen Broschüre.

Die verschiedenen Formen von Kau- und Schluckstörungen mit ihren Ursachen und Folgen werden vorgestellt. Die Broschüre zeigt zudem Möglichkeiten auf, wie eine genussvolle Verpflegung unterstützt werden kann. Durch das Angebot einer adäquaten und individuellen Verpflegung sowie physiotherapeutischer und logopädischer Behandlung, können viele Ursachen oder vorrübergehende Störungen des Kau- oder Schluckvorganges verbessert oder behoben werden. Welche Lebensmittel beim Andicken von weichen oder flüssigen Speisen oder Getränken helfen, stellt der Rezeptteil im Kapitel Ernährungs- und Diättherapie vor.

 

 

DGE Praxiswissen – „Mangelernährung in Kliniken“

Viele Kliniken haben erkannt, dass Mangelernährung eine, eigenständige Erkrankung ist, die ernstzunehmende Folgen für die Gesundheit des Patienten hat. Wird der Prävention einer Mangelernährung durch eine routinemäßige Diagnostik und adäquate Verpflegung in der Klinik mehr Aufmerksamkeit geschenkt, profitiert davon nicht nur der Patient. Auch der Klinik bringt dies durch die erhöhte Zufriedenheit der Patienten, eine mögliche Reduzierung der Kosten durch kürzere Liegezeiten sowie Mehreinnahmen durch die separate Abbildung der Mangelernährung im G-DRG-System einen Benefit. Rundum eine Intervention, die sich für alle lohnt.

Die Broschüre informiert darüber, was unter Mangelernährung zu verstehen ist, welches die Ursachen und Folgen sind, wie man Mangelernährung rechtzeitig diagnostiziert und therapiert und nicht zuletzt nennt sie Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Die Broschüre versteht sich als Leitfaden, wie eine Mangelernährung als eigenständige Diagnose vom routinemäßigen Screening bis zur Therapie in der Klinik etabliert werden kann.

 

 

„Mangelernährung in Kliniken“ sowie „Kau- und Schluckstörungen in der Klinik“ können unter www.dge-medienservice.de bestellt oder in der Rubrik Fachinformationen/Medien auf der Internetseite www.station-ernaehrung.de heruntergeladen werden.

Die Internetseite unterstützt auch durch Informationen rund um die DGE-Qualitätsstandards, Rezepte und Speisepläne für Kliniken, eine weitere Medienauswahl sowie Fortbildungsangebote.

 

Kontakt:
Eva Hoffmann
Diplom Oecotrophologin
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
IN FORM-Projekt: Station Ernährung – Vollwertige Verpflegung in Krankenhäusern und Rehakliniken.
Tel.: 0228 3776 636
E-Mail: hoffmann@dge.de

 

Über IN FORM

IN FORM ist Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Sie wurde 2008 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) initiiert und ist seitdem bundesweit mit Projektpartnern in allen Lebensbereichen aktiv. Ziel ist, das Ernährungs- und Bewegungsverhalten der Menschen dauerhaft zu verbessern. Weitere Informationen unter: www.in-form.de

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 209