Motivierte Patienten haben größere Therapieerfolge

Veröffentlicht am 08.10.2018 15:55 von Redaktion RehaNews24

Der Via Mobilis Gehtrainer ermöglicht dem Patienten eine angstfreie Therapieeinheit unter Anleitung einer Physiotherapeutin. Julia Weingärtner, Leiterin der Therapieabteilung im Rehazentrum Bad Bocklet überprüft die Fortschritte des Patienten.

Rehazentrum Bad Bocklet setzt auf Gehtrainer Via Mobilis für schnellere Fortschritte im Rehabilitationsverlauf

Freihändig und ohne fremde Hilfe setzt  Dieter G. einen Fuß vor den anderen. Selbstsicher schreitet er  durch den Therapieraum der Geriatrie des Rehabilitations- und Präventionszentrums Bad Bocklet. Er lächelt dabei, denn ihm kann nichts passieren.  Der Patient trainiert seine Gehfähigkeit im Via Mobilis Gehtrainer,  einer Haltegurtvorrichtung, die in einer Deckenschiene über mehrere Meter mitgeführt wird. Der Patient wird dort eingehängt und in einer aufrechten Körperhaltung gesichert und so vor Stürzen bewahrt.

Julia Weingärtner, Leiterin der Therapieabteilung wohnt heute der Übungseinheit bei. “Mit dem Via Mobilis Gehtrainer können wir das Gehen und das Gleichgewicht viel effektiver trainieren und die Patienten können in kürzerer Zeit durchaus größere Fortschritte machen” so Weingärtner. “Dies liegt auch an der Angstfreiheit mit der die Patienten trainieren. Denn die physische Absicherung durch die Gurte des Gehtrainers führen zu einer psychischen Entspannung und entspannte, angstfreie Patienten üben motivierter ”  schlussfolgert sie.

Das Rehazentrum profitiert dadurch von einer sehr hohen Therapiefrequenz, denn an dem Gehtrainer können nach Anleitung und verringertem Personaleinsatz Übungen in großer Häufigkeit durchgeführt werden. Denn die Sicherheit vor Stürzen entlastet auch die Therapeuten: “Um Fortschritte zu machen ist das Üben am Leistungslimit notwendig, was ungesichert mit hohen Risiken verbunden ist. Durch den Via Mobilis Gehtrainer  wird Stürzen vorgebeugt, somit ist es viel einfacher an die Grenzen zu gehen und Erfolge zu verzeichnen” führt Weingärtner weiter aus und schaut lächelnd zu Dieter G. , der noch eine extra Runde in dem Gehtrainer dreht. Er hat sichtlich Spaß an seinen Übungen. “Erfolg führt zu Motivation”  erklärt die Physiotherapeutin Jessica Pfister, die den Patienten heute anleitet ” und wer motiviert ist hat mehr Spaß beim Üben”. Dies bestätigt Dieter G. mit zustimmendem Nicken.

Der Via Mobilis Gehtrainer stellt auf der Geriatrie des Rehabiliations- und Präventionszentrum Bad Bocklet die ideale Ergänzung zum vorhandenen Stehtrainer dar. Denn auch Patienten die noch sehr eingeschränkt in Balance und Rumpfkontrolle sind, können mit dem Gerät schon früh im Rehabilitationsverlauf in einer aufrechten Körperposition  üben.  “Sogar Patienten , die einen sehr unsicheren Stand haben können hier – ohne Sturzgefahr – mobilisiert werden und an ihrer  individuellen Leistungsgrenze üben” fügt Weingärtner noch hinzu, “Eine Bettlägerigkeit lässt sich so früher beenden, was für Patienten und Angehörige ein beispielloser psychischer Vorteil ist”.

 

Kontakt:
Fabienne Sarré
Assistentin des Vorstands
Kliniken Bad Bocklet AG
Frankenstr. 36
97708 Bad Bocklet
Tel. 09708 – 79 3433
Fax. 09708 – 79 3435

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 97