Michalk: Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Wirtschaftsleben ausbauen

Veröffentlicht am 19.04.2013 10:08 von redaktion

Berlin, 18.04.2013. Der Deutsche Bundestag wird am heutigen Donnerstag den Koalitionsantrag „Leistungspotenziale von Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben ausschöpfen“ abschließend beraten. Dazu erklärt die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Maria Michalk: „Die christlich-liberale Koalition wird heute ihren Antrag für mehr Chancen für Menschen mit Behinderungen auf dem ersten Arbeitsmarkt beschließen. Damit zeigt sie einmal mehr Verantwortung in einem herausfordernden Feld der Arbeitsmarktpolitik. Menschen mit Behinderung sind trotz der seit geraumer Zeit hohen Beschäftigungsquoten immer noch häufiger arbeitslos als Menschen ohne Behinderung. Obwohl sie gut ausgebildet sind, ist es für sie viel schwerer, einen Job auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden. Wesentliche Ursache sind immer noch viele Vorbehalte. Deshalb ist es wichtig, gute praktische Beispiele zu publizieren und ehrlich über  die Chancen zu sprechen. Diese sind jeweils sehr individuell. Daher gibt es auch keine Patenlösungen. Finanzielle Mittel sind ausreichend vorhanden, um Arbeitsplätze individuell  zu gestalten oder Arbeitgeber, die Behinderte einstellen, zu unterstützen. Wir streben mehr Beratung und Aufklärung für Betriebe auch stärker über die Industrie- und Handwerkskammern an.

Zentrales Anliegen der Union ist es, Menschen mit Behinderungen, die nicht in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten möchten, auf ihrem Weg in den ersten Arbeitsmarkt zu fördern. Die Union will künftig die Wege in bzw. aus der Werkstatt durchlässiger gestalten. Viel häufiger muss dazu das ´Persönliche Budget` für berufliche Bildung und Arbeit genutzt werden. Der heutige Beschluss ist ein politisches Signal, damit alle beteiligten Akteure vor Ort mit den bestehenden Instrumenten endlich echte Teilhabe von Menschen mit Behinderung auf dem regulären Arbeitsmarkt durchsetzen können.“

Kontakt:

Tanja Ergin
Referentin • Beauftragte für Menschen mit Behinderungen
CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel.: 030 227-51348
Fax: 030 227-76681
E-Mail: tanja.ergin@cducsu.de
www.cducsu.de

Print Friendly, PDF & Email

redaktion

----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-0
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Hits: 0






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf: Ich lehne ab . Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
908