Krankenhäuser: Überschüsse dramatisch gesunken

Veröffentlicht am 15.11.2016 17:07 von admin

 

Hamburg, 11.11.2016

Weniger als der Hälfte der Krankenhäuser (46 %) ist es in den letzten drei Jahren (2013-2015) gelungen, kontinuierlich Überschüsse zu erzielen. Mehr als jedes zweite Haus hat in diesem Zeitraum einmal oder mehrfach Verluste geschrieben. Dies ist eines der Ergebnisse der aktuellen Krankenhausstudie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO und des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI).

Wie die Studie ebenfalls zeigt, stehen trotzdem bei allen Krankenhausträgern die Patientenzufriedenheit und die Leistungsqualität ihrer Häuser im Fokus. „Eine hohe medizinische und pflegerische Qualität in den Kliniken gibt es aber nicht zum Nulltarif. Die hohen Kosten für entsprechende Verbesserungen zeigen sich dann auch in den wirtschaftlichen Ergebnissen“, so Dr. Karl Blum, Forschungsleiter beim DKI. „Kliniken, die das nicht schon jetzt bei ihrer strategischen Ausrichtung berücksichtigen, werden angesichts der gesundheitspolitischen Weichenstellungen im zukünftigen Wettbewerb nicht mehr bestehen können“, so Gesundheitsexperte Alexander Morton, Partner im BDO Fachbereich Gesundheitswirtschaft.

Die Krankenhäuser in Deutschland setzen weiterhin auf eine flächendeckende und wohnortnahe Versorgung. Fusionen oder eine Reduktion des Leistungsangebots, beispielsweise durch Schließung von Abteilungen, sind der Studie zufolge für viele Krankenhäuser keine Optionen. Die meisten Kliniken setzen dagegen strategisch auf den Aufbau neuer Leistungsbereiche und Geschäftsfelder sowie eine stärkere Beteiligung an der ambulanten ärztlichen Versorgung in ihrer Region.

Angesichts der offensichtlichen demografischen Entwicklung und der harten gesundheitspolitischen Vorgaben stehen die Krankenhäuser gerade im ländlichen Raum vor besonders großen Herausforderungen. „In solchen Fällen kommt es besonders darauf an, dass gemeinsam mit allen Beteiligten kreative Lösungen entwickelt werden“, so Morton. „Mit Willen, Mut, und guten Ideen lässt sich aus fast jeder kritischen Lage ein Ausweg für die Klinik finden.“

Für die Studie Krankenhausstrategie 2020 der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und des DKI wurde eine repräsentative Auswahl an Krankenhausverantwortlichen befragt. Die vollständigen Studienergebnisse finden Sie auf den Internetseiten von BDO (www.bdo.de) und DKI (www.dki.de).

 

Kontakt:

Deutsches Krankenhausinstitut e.V.
Hansaallee 201 – Haus 1 –
40549 Düsseldorf
Tel.: 0211/47051-51
Fax: 0211/47051-19
Mail: forschung@dki.de

Print Friendly, PDF & Email

admin

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-2
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de