Kostenlose Broschüre der Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI): Diagnose-Verfahren bei Alzheimer – Ärztliche Tests im Überblick

Veröffentlicht am 20.08.2012 12:33 von Redaktion RehaNews24

Montag, 20. August 2012, 12:03 Uhr

Alzheimer Forschung Initiative e.V.

PRESSEMITTEILUNG

Düsseldorf . Rund 200.000 Menschen werden in Deutschland jedes Jahr mit der Diagnose Alzheimer konfrontiert. Doch wie wird die Alzheimer-Krankheit eigentlich diagnostiziert? Reichen einfache Frage- und Antwort-Tests aus? Was muss beim Gang zum Arzt beachtet werden? Diese und mehr Fragen beantwortet die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) in der Neuauflage ihrer Broschüre “Diagnose-Verfahren bei Alzheimer – Ärztliche Tests im Überblick”, die ab sofort kostenlos erhältlich ist.

“Mit dieser Broschüre wollen wir den Menschen die Angst vor dem Arztbesuch nehmen”, sagt AFI-Sprecherin Christine Kerzel. “Es ist wichtig, früh abzuklären, was der Auslöser für Gedächtnisprobleme ist. So kann eine andere mögliche Ursache behandelt und im Falle einer Alzheimer-Krankheit frühzeitig mit der Therapie begonnen werden.”

Die Broschüre “Diagnose-Verfahren bei Alzheimer” stellt auf 32 Seiten Schritt für Schritt die verschiedenen Untersuchungen vor: Vom ersten Gespräch mit dem Hausarzt bis hin zu einer möglichen Rückenmarkpunktion oder dem Einsatz von bildgebenden Verfahren wie der Positronen-Emissions-Tomographie (PET).

Ausführlich werden auch die sogenannten psychometrischen Testverfahren beschrieben. Hierbei handelt es sich um Fragen und kleine Aufgaben, die der Patient in der ärztlichen Praxis beantworten bzw. lösen muss. Vorgestellt werden u. a. der Mini-Mental Status Test (MMST), der Uhrentest und der Demenz-Detektions-Test (DemTect). Abgerundet wird die Broschüre mit einem Ausblick auf zukünftige Diagnose-Verfahren wie dem Einsatz von Biomarkern oder Augen-Tests, die sich gerade in der Erprobung befinden.

Die Broschüre “Diagnose-Verfahren bei Alzheimer – Ärztliche Tests im Überblick” kann kostenfrei bestellt werden bei der Alzheimer Forschung Initiative e.V., Kreuzstr. 34, 40210 Düsseldorf. Per Internet auf www.alzheimer-forschung.de , Rubrik Aufklärung, per E-Mail info@alzheimer-forschung.de oder über die gebührenfreie Telefonnummer 0800 200 40 01.

Kosten- und rechtefreies Fotomaterial finden Sie auf unserer Webseite

www.alzheimer-forschung.de/presse/pressemitteilungen.htm?showid=3749

Über die Alzheimer Forschung Initiative e.V.

Die Alzheimer Forschung Initiative (AFI) ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Seit 1995 fördert die AFI mit Spendengeldern Forschungsprojekte engagierter Alzheimer-Forscher. Bis heute hat die Alzheimer Forschung Initiative 102 Projekte mit rund 5,4 Mio. € fördern können. Die AFI stellt außerdem kostenloses Informationsmaterial für die Öffentlichkeit bereit. Interessierte und Betroffene können sich auf www.alzheimer-forschung.de fundiert über die Alzheimer-Krankheit informieren und Ratgeber bestellen. Ebenso finden sich auf der Webseite Informationen zur Arbeit des Vereins und allen Möglichkeiten zu Spenden.

Pressekontakt:

Christine Kerzel

Leiterin Öffentlichkeitsarbeit

Kreuzstr. 34

40210 Düsseldorf

0211-86 20 66 23

presse@alzheimer-forschung.de

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 11






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.