Junge Nigerianerin kann dank gespendeter Prothese wieder laufen

Veröffentlicht am 15.07.2016 14:20 von Redaktion RehaNews24.de

Terroropfer der Sekte Boko Haram aus Nigeria findet Hoffnung und Hilfe in der MEDIAN Rehaklinik Aukammtal in Wiesbaden / Christliche Hilfsorganisation „Open Doors“ unterstützt Aufenthalt in Deutschland / Wiesbadener Sanitätshaus Kunze sorgt für kostenlose Spenden-Prothese

Wiesbaden. Lydia Musa ist Opfer eines der schrecklichsten Bürger- und Glaubenskriege, die es derzeit in Afrika gibt. 2015 verlor die junge Christin bei einem Anschlag der islamistischen Sekte Boko Haram durch eine Granate ihr linkes Bein. Nur unzureichend medizinisch versorgt und von ihrer Familie als „Andersgläubige“ gemieden, lebte die 30-Jährige alleinstehend in Nigeria. Die Wende kam erst, als sie Margret Meier, ehemalige Mitarbeiterin der christlichen Hilfsorganisation „Open Doors“ kennenlernte. Diese fragte bei Dr. Johannes Schröter, dem Chefarzt und Ärztlichen Direktor der MEDIAN Rehaklinik Aukammtal in Wiesbaden nach Hilfe und Dr. Schröter sagte spontan zu. Gemeinsam mit dem Wiesbadener Sanitätshaus Kunze übernahm er die Behandlung, verzichtete auf sein Honorar und sorgte für den Aufenthalt der jungen Frau in der MEDIAN Rehaklinik Aukammtal. Margret Meier organisierte zeitgleich die private Einladung der jungen Frau nach Deutschland.

Lydia Musa mit Chefarzt Dr. Johannes Schröter in der MEDIAN Rehaklinik Aukammtal

Lydia Musa mit Chefarzt Dr. Johannes Schröter in der MEDIAN Rehaklinik Aukammtal

Fünf Wochen in Wiesbaden
Erst nach mehreren vergeblichen Visa-Anträgen konnte Lydia Musa Anfang Juni in Begleitung von Margret Meier und einer Freundin Nigeria verlassen. „Wir haben hier in der Klinik festgestellt, dass die Prothese für den linken Unterschenkel, die Frau Musa in Nigeria bekommen hatte, nicht nur zu lang, sondern auch ohne Gelenkfunktion war“, erklärt Dr. Schröter, „das hat zu einer Fehlhaltung des ganzen Körpers und zu Schmerzen geführt.“ Das Wiesbadener Sanitätshaus Kunze nahm sich der technischen Seite an und baute eine Spenden-Prothese für die junge Frau auf. Geschäftsführer Andreas Weingart stand vor einer Herausforderung: „Da es in Nigeria keine sicheren Stromanschlüsse gibt, haben wir Frau Musa kein elektronisches sondern ein sehr gutes sanddichtes mechanisches Kniegelenk an die Prothese gebaut und zudem einen künstlichen Fuß aus Carbon, der leicht und extrem stabil ist.“ Während des fünfwöchigen Aufenthaltes an der MEDIAN Rehaklinik Aukammtal wurde die Prothese dann angepasst und Lydia Musa absolvierte ein intensives Gehtraining, stets begleitet und betreut durch Margret Meier. Am 6. Juli wurde die Patientin dann aus der Klinik entlassen und flog zurück nach Nigeria, nicht ohne sich vorher bei Dr. Schröter und allen Beteiligten für die Hilfe zu bedanken. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – kurze Strecken läuft Lydia Musa dank der Behandlung in Wiesbaden jetzt sogar schon ganz ohne Gehhilfen.

Über MEDIAN und die MEDIAN Rehaklinik Aukammtal
Die MEDIAN Rehaklinik Aukammtal Wiesbaden ist eine Fachklinik für Konservative Orthopädie und Physikalische Therapie sowie Innere Medizin und Kardiologie. Sie gehört zu MEDIAN, einem modernen Gesundheitsunternehmen mit 78 Rehabilitationskliniken, Akut-krankenhäusern, Pflege- und Wiedereingliederungseinrichtungen an 45 Standorten. MEDIAN ist Deutschlands größter privater Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen. Mit ca. 13.000 Mitarbeitern und über 13.500 Betten bzw. Behandlungsplätzen gehört MEDIAN zu den marktführenden Gesundheitsunternehmen. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin entstand 2015 durch die Fusion der MEDIAN Kliniken und der RHM Kliniken und Pflegeheime – zwei Unternehmen, die bereits auf eine 40-jährige Geschichte zurückblicken können. Zum Unter-nehmen MEDIAN gehören seit Ende 2014 auch die ATOS Kliniken Heidelberg und München.

Über Open Doors
Das Hilfswerk für verfolgte Christen – Open Doors – wurde 1955 von dem Niederländer Anne van der Bijl gegründet. Heute unterstützt Open Doors als überkonfessionelles internationales Hilfswerk in rund 60 Ländern Christen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden. Mit ihren Projekten will die Hilfsorganisation aus Kelkheim (Hessen) bedrängte Christen darin unterstützen und ermutigen, trotz Verfolgung ihr Christsein zu leben, ihre Gemeinden zu stärken und auch in einer feindlich gesinnten Umwelt das Evangelium zu verkünden. Die Arbeit von Open Doors Deutschland e.V. wird ausschließlich durch Spenden finanziert.

Kontakt:

MEDIAN Rehaklinik Aukammtal Wiesbaden
Dr. med. Johannes Schröter
Chefarzt Orthopädie/Ärztlicher Direktor
Leibnizstr. 25 | 65191 Wiesbaden
Tel.: 0611 571-750 | Fax: 0611 571-140
E-Mail: johannes.schroeter@median-kliniken.de
Web: www.median-kliniken.de

Sanitätshaus Achim Kunze GmbH
Andreas Weingart, Geschäftsführer
Taunusstrasse 13 | 65183 Wiesbaden
Tel.: 0611 236340-0 | Fax: 0611 5410581
E-Mail: andreas.weingart@s-ak.de
Web: www.s-ak.de

Open Doors Deutschland e.V.
Postfach 1142 | 65761 Kelkheim
Tel.: 06195 67672-18
Fax: 06195 67672-0
E-Mail: pressebuero@opendoors.de
Web: www.opendoors.de

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24.de

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 12






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .