Integrationspolitik und Arbeitsmarkt gehen Hand in Hand

Veröffentlicht am 01.09.2010 08:33 von Redaktion RehaNews24.de

Ilse Müller: „Fachkräftemangel durch Integration entgegentreten“

Bonn, 01. September 2010.  Zur aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt erklärt die Bundesvorsitzende des BDH Bundesverband Rehabilitation, Ilse Müller:

„Die Stabilisierung am deutschen Arbeitsmarkt wird sich bei guter Konjunkturlage fortsetzen. Neben der notwendigen Konsolidierung der öffentlichen Haushalte erwarten wir von der Bundesregierung und den Länderregierungen eine Offensive in der Integrationspolitik.

Deutschland steuert zielsicher auf eine Situation massiven Fachkräftemangels zu. Studien zufolge werden nahezu sämtliche Segmente des Arbeitsmarktes vom Arbeitskräftemangel betroffen sein. Die gesamtwirtschaftlichen Folgen können für unseren Wirtschaftsstandort verheerend ausfallen. Der Wettbewerb der Unternehmen um gute Mitarbeiter hat längst begonnen und eine länderübergreifende Dimension erreicht.

Arbeitsmarktpolitische Reformen müssen darauf abzielen, diejenigen, die bislang weitestgehend aus dem Erwerbsleben ausgeschlossen waren, so schnell wie möglich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Ein erfolgversprechendes Integrationskonzept muss darauf abzielen, behinderten Menschen den Zugang zur eigenen Erwerbsexistenz zu eröffnen. Barriefreie Arbeitsplätze, sowohl im öffentlichen als auch im privatwirtschaftlichen Raum, sind längst nicht mehr illusorisch. Es liegt im ureigenen Interesse der Unternehmen, ausgezeichnetes Personal zu beschäftigen. Jetzt ist die Privatwirtschaft, genauso wie der Staat gefragt, ergonomisch kompatible Arbeitsplätze zu schaffen, die für Menschen mit Behinderung auch im Rollstuhl zu verwenden sind. Wir sprechen dabei allein in Deutschland von Millionen Betroffener, die ein Anrecht auf Beschäftigung und wirtschaftliche Autonomie besitzen.

Die Politik muss hier die Tür aufstoßen und Menschen den Zugang zur eigenen Existenz ermöglichen, die bislang nahezu perspektivlos lebten.

Der Wirtschaftsaufschwung wird die öffentlichen Haushalte entlasten und zugleich ein höheres Steueraufkommen generieren. Wir empfehlen die Umsetzung von Weiterbildungsprogrammen und die Finanzierung von Gebäudesanierungskonzepten, zur Schaffung eines barrierefreien Raumes.

Sozialpolitisch ist es wünschenswert, auch Konzepte zur Integration von Menschen mit schwerer Behinderung umzusetzen. Eine flächendeckende Ausweitung der Integrationsfachdienste wäre eine Option, um auch die Unternehmern zeitnah und vor Ort über die Möglichkeiten und Potenziale der Integration behinderter Menschen zu informieren und Hilfestellung dabei zu leisten, einen möglichst reibungslosen Übergang in den betrieblichen Alltag zu gewährleisten.“

–Ende der Pressemitteilung–

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation Der BDH ist die größte deutsche Fachorganisation auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Weiterhin bietet der BDH rechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an. Die stationäre neurologische Rehabilitation nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

Kontakt:

BDH Bundesleitung
Eifelstr. 7
53119 Bonn
tel 0228-96984-0
fax 0228-96984-99
mail presse@bdh-bonn.de
www.bdh-reha.de

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24.de

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 5



« (Vorheriger Beitrag)