Initiative zur Prävention von psychischen Erkrankungen im Leistungssport gestartet

Veröffentlicht am 20.07.2011 16:54 von redaktion

Presse-Information

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)

Leistungssportler sind nicht nur körperlichen, sondern auch hohen psychischen Belastungen ausgesetzt. Die Initiative „Mental gestärkt“ will Sportler über psychische Erkrankungen aufklären und spezielle Hilfsangebote entwickeln. Unterstützung erhält sie dabei von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN).

Die DGPPN ist Partner der neu gegründeten Initiative „Mental gestärkt“. Die Initiative setzt sich für die Prävention und Früherkennung psychischer Erkrankungen im Leistungssport ein. Sie vernetzt Experten und Institutionen aus den Bereichen Edukation, Betreuung und Therapie. Eine Koordinationsstelle an der Deutschen Sporthochschule Köln ist zentrale Anlaufstelle für ratsuchende Sportler und Trainer.

„Bislang hat sich die Psychiatrie und Psychotherapie hierzulande kaum mit psychischen Erkrankungen bei Leistungssportlern beschäftigt. Wir brauchen auf die Bedürfnisse der Sportler zugeschnittene und niederschwellig konzipierte Therapien. Nur so können wir die Akzeptanz psychiatrischer und psychotherapeutischer Angebote bei Sportlern, Trainern und Funktionären erhöhen“, so DGPPN-Vorstandsmitglied Professor Frank Schneider, Aachen. Vertreter des DGPPN-Referats Sportpsychiatrie engagieren sich deshalb federführend am Aufbau des Expertennetzwerks „Therapie“. So wird das Expertennetzwerk an Standards und Leitlinien zur Diagnose und Therapie psychischer Störungen im Leistungssport arbeiten. Auch sollen spezielle Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote für Psychiater und Psychotherapeuten, aber auch Trainer, konzipiert werden. Ein weiteres zentrales Ziel ist es, ein Netzwerk von behandelnden Psychiatern und Psychotherapeuten im ambulanten und stationären Rahmen aufzubauen.

Bei der Initiative handelt es sich um ein Pilotvorhaben, das sich zunächst auf die Aufklärungsarbeit im (Profi-)Fußball konzentriert. Bei Erfolg sollen die entwickelten Konzepte der Initiative auch auf andere Leistungssportarten übertragen werden. Prominente Unterstützer sind deshalb auch die Robert-Enke-Stiftung, der Deutsche Fußballbund (DFB) und die Vereinigung deutscher Vertragsspieler (VDV).

Weiterführende Informationen: http://www.mentalgestaerkt.de/

Kontakt:
Prof. Dr. med. Dr. rer. soc. Frank Schneider
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
Universitätsklinikum Aachen
RWTH Aachen
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
Telefon: 0241-8089633
Fax: 0241-8082401
E-Mail: fschneider[at]ukaachen.de

Download:
pm-2011-07-20-mentalgestaerkt.pdf [26 KB]

Print Friendly, PDF & Email

redaktion

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Eichhoffstraße 36
44229 Dortmund
Tel.: 0231/477988-30
Fax: 0231/477988-44
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Hits: 0






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*

Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf \\\\\\\"Ablehnen\\\\\\\". Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
803