Geriatrie startet an der Klinik Hohenlohe

Veröffentlicht am 01.10.2015 12:53 von admin

Eine deutliche Versorgungslücke bei der Behandlung älterer Menschen kann jetzt die neue Abteilung Geriatrie an der Klinik Hohenlohe in Bad Mergentheim schließen. Das Fachgebiet wird von Chefarzt Dr. med. Marc Riemer geleitet, der seit Herbst vergangenen Jahres in Bad Mergentheim arbeitet.

Bad Mergentheim. Die neuen Räumlichkeiten sind eingerichtet, das Genehmigungsverfahren ist abgeschlossen, und sogar die ersten Patienten sind schon da. „Ich freue mich zusammen mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass es jetzt losgehen kann“, so Chefarzt Dr. med. Marc Riemer (47), der bereits seit Herbst 2014 an der Klinik arbeitet. Nach intensiven Monaten der Vorbereitung kann er jetzt mit seiner eigenen Abteilung, die im Vollausbau bis zu 54 Betten umfassen wird, in seinem eigentlichen medizinischen Fachgebiet tätig werden, der Geriatrie.

Freut sich, den ersten Patienten der neuen Abteilung Geriatrie an der Klinik Hohenlohe in Bad Mergentheim begrüßen zu können: Chefarzt Dr. med. Marc Riemer.

Freut sich, den ersten Patienten der neuen Abteilung Geriatrie an der Klinik Hohenlohe in Bad Mergentheim begrüßen zu können: Chefarzt Dr. med. Marc Riemer.

Selbstständigkeit älterer Menschen ist erstes Ziel

„Eine geriatrische Reha bietet älteren Patienten eine besonders umfassende Förderung für mehr Selbstständigkeit im Alltag“, erklärt der Chefarzt den neuen Behandlungsgang, „Oft können schon ein einfacher Knochenbruch oder eine Routine-Operation für Senioren dauerhaft das Ende der Selbstständigkeit bedeuten. Hier können wir gezielt helfen.“ Dies gilt insbesondere dann, wenn Nebenerkrankungen, Einschränkungen oder andere Schwächen hinzukommen, der Alltag zu einer großen Hürde wird oder sogar Pflegebedürftigkeit droht. „Eine geriatrische Reha kann das verhindern“, so Dr. Riemer weiter, „denn sie ist ganzheitlich orientiert. Das heißt: Sie berücksichtigt nicht nur die eigentliche Akuterkrankung des Patienten, sondern auch die vielen nebenher noch bestehenden, oft chronischen Erkrankungen, wie Diabetes, Bluthochdruck, Parkinson und andere.“ Dazu steht in der Klinik Hohenlohe ein ganzes Team von Spezialisten zur Verfügung – angefangen bei Fachärzten, über Ergo- und Physiotherapeuten bis hin zu Logopäden, Psychologen und Ernährungsberatern. Entscheidend ist auch, dass die Angehörigen intensiv in die Therapien miteingebunden werden. Bei Bedarf werden darüber hinaus für die Zeit nach der Entlassung Hilfen und Lösungen organisiert.

Seit 2007 Rechtsanspruch auf Geriatrie

Anspruch auf eine geriatrische Reha haben Senioren – in der Regel 70 Jahre und älter – mit mindestens zwei behandlungsbedürftigen und für das hohe Alter typischen Erkrankungen. Kommt dann noch ein Akutereignis hinzu, wie ein Schlaganfall oder ein Knochenbruch oder lassen die Alltagsfertigkeiten spürbar nach, ist eine geriatrische Rehabilitation angezeigt, um eine drohende Pflegebedürftigkeit abzuwenden. Seit 1. April 2007 besteht darauf ein gesetzlicher Rechtsanspruch sowie ein Wunsch- und Wahlrecht auf die Behandlung in einer bestimmten Klinik. Neben dem behandelnden Arzt im Krankenhaus, kann auch der Hausarzt bei der zuständigen Krankenkasse einen Antrag auf geriatrische Reha stellen. Allerdings muss er dazu eine spezielle Fortbildung oder Zusatzqualifikation nachweisen. Darüber hinaus kann der Pflegegutachter, der zur Beurteilung der Pflegestufe ins Haus kommt, die Reha beantragen.

Kompetenz im starken Verbund

Die Klinik Hohenlohe in Bad Mergentheim hat sich im Fachbereich Orthopädie bereits einen guten Namen gemacht. Das Haus bietet als zertifizierte Rehabilitationsklinik eine hochqualitative medizinische Behandlung an, kombiniert mit moderner Diagnostik und Therapie. Ein erfahrenes, multiprofessionelles Team aus Fachärzten, Pflegekräften und Therapeuten steht den Patienten zur Seite, um ihnen bei der Bewältigung ihrer Erkrankung bestmöglich zu helfen. Die RHM Klinikgruppe, zu der die Klinik Hohenlohe gehört, wird in diesem Jahr mit den MEDIAN Kliniken zu einem Unternehmen zusammenwachsen. Bis Ende 2015 entsteht eine Klinikgruppe mit rund 70 Häusern, etwa 12.000 Betten und annähernd 9.500 Beschäftigten. Von der Therapieerfahrung und den hohen Qualitätsmaßstäben der Gruppe profitieren dann jährlich rund 180.000 Patienten und Bewohner.

Kontakt und Nachfragen

Klinik Hohenlohe
Rehabilitationsklinik für Orthopädie und Geriatrie
Dr. med. Marc Riemer
Chefarzt Geriatrie
Lothar-Daiker-Straße 1 ▪ 97980 Bad Mergentheim
Tel.: 07931 548-1821 ▪ Fax: 07931 548-1666
Internet: www.klinik-hohenlohe.de
E-Mail: m.riemer@rhm-kliniken.de

Print Friendly, PDF & Email

admin

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-2
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de