Forschungsprojekt MiMi-Reha

Veröffentlicht am 22.06.2015 08:56 von Redaktion RehaNews24.de

Die Deutsche Rentenversicherung Bund fördert gemeinsam mit der DRV Oldenburg-Bremen und der DRV Nord das Forschungsprojekt MiMi-Reha: Implementierung und Evaluation eines Info-Angebotes für MigrantInnen zur medizinischen Reha auf Basis der „MiMi-Kampagnentechnologie“. Das Projekt wird vom Ethno-Medizinischen Zentrum Hannover (Ramazan Salman) und von der Medizinischen Hochschule Hannover (Prof. Dr. Christoph Gutenbrunner) durchgeführt.

Hintergrund des Projektes ist die geringe und häufig späte Inanspruchnahme medizinischer Rehabilitation durch Migrantinnen und Migranten trotz eines vermutlich erhöhten Bedarfs und einer hohen Frühberentungsquote. Das von 2013 bis 2016 laufende Forschungsprojekt zielt auf die Entwicklung, Einführung und Überprüfung eines Informationsangebotes zur medizinischen Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung für Migrantinnen und Migranten. Hierfür werden verschiedene Schulungen und Materialien erstellt und überprüft.

Kernstück sind spezielle Schulungen, in denen gut integrierte und sozial engagierte MigrantInnen durch Reha-Fachleute und durch Spezialisten in kultursensibler Didaktik als interkulturelle GesundheitsmediatorInnen ausgebildet werden. Diese GesundheitsmediatorInnen wiederum informieren ihre Landsleute über Schulungsveranstaltungen in ihrer jeweiligen Muttersprache und kultursensibel über medizinische Rehabilitation.

Derzeit erfolgt in Bremen die Schulung von 17 türkisch- und russischsprachigen MediatorInnen. Nach Abschluss dieser Schulung werden in Bremen, Oldenburg und umzu dann durch diese MediatorInnen zunächst mindestens 40 Informationsveranstaltungen zur medizinischen Rehabilitation in den  Muttersprachen Russisch und Türkisch durchgeführt, wodurch viele Menschen erreicht werden, die bis dahin keinen Zugang zur medizinischen Rehabilitation hatten.

Weitere Informationen zu den Schulungen sowie zu Zeit und Ort der einzelnen Veranstaltungen erhalten Sie über das

Ethno-Medizinische Zentrum Hannover
Telefon 0511 168 410 37
E-Mail:mimi.nrw@online.de oder ethno@onlinehome.de
www.ethno-medizinisches-zentrum.de

Neben den Informationsveranstaltungen wurde im Zuge des Forschungsprojekts außerdem eine Broschüre „Die Medizinische Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung: Hilfe bei chronischen Erkrankungen“ in russischer, türkischer und deutscher Sprache erstellt. Diese kann auf der Homepage des Ethno-Medizinischen Zentrums e.V. (siehe oben) heruntergeladen werden.

Darüber hinaus wird im Herbst 2015 für MitarbeiterInnen der Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung und der Gemeinsamen Servicestellen für Rehabilitation eine Schulung zur interkulturellen Kompetenz in der Reha-Beratung durchgeführt.

Menschen mit Migrationshintergrund bedürfen in besonderer Weise der Unterstützung in ihrer beruflichen und sozialen Teilhabe durch Medizinische Rehabilitation. Wir wollen den Zugang von Migrantinnen und Migranten zur Medizinischen Rehabilitation erleichtern!

Pressekontakt:

Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen
Pressesprecher Thomas Rathmann
Sachbereich 0.020
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Huntestraße 11
26135 Oldenburg
Telefon  (+49) 0441 927-2431
Fax  (+49) 0441 927-2671
E-Mail  thomas.rathmann@drv-oldenburg-bremen.de

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24.de

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 1






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .