Energie effizient einsetzen – Ressourcen schonen

Veröffentlicht am 12.12.2016 11:31 von admin

 

  • Regelmäßige Prüfungen der Energieeffizienz von Gebäuden sind gesetzlich vorgeschrieben.
  • Die Dr. Becker Unternehmensgruppe ging jetzt einen ungewöhnlichen Weg: Studenten der Technischen Hochschule Köln prüften zusätzlich die Energiebilanz der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik.
  • Die Ergebnisse lassen sich auf andere Reha-Kliniken übertragen.

 

Ein EU-Gesetz schreibt Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern seit 2015 vor, alle vier Jahre die Energieeffizienz ihrer Gebäude prüfen zu lassen – in einem sogenannten Energieaudit. Hier untersucht ein beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle registrierter Prüfer Beleuchtung, Wasserversorgung, Heizung etc. und macht auf Basis seiner Beobachtungen Vorschläge für eine gesteigerte Energieeffizienz. Kosten je Gutachten: rund 16.500 Euro. Welche Vorschläge die Unternehmen dann umsetzen, bleibt ihnen überlassen.

 

Kooperation mit dem Institut für Technische Gebäudeausrüstung

„Umweltfreundlich und energieeffizient wirtschaften“: Ressourcen zu schonen ist für Dr. Ursula Becker, Geschäftsführerin der Dr. Becker Unternehmensgruppe, auch Aufgabe verantwortlich handelnder Unternehmer.

„Umweltfreundlich und energieeffizient wirtschaften“: Ressourcen zu schonen ist für Dr. Ursula Becker, Geschäftsführerin der Dr. Becker Unternehmensgruppe, auch Aufgabe verantwortlich handelnder Unternehmer.

„Umweltfreundliches und energieeffizientes Wirtschaften ist ein wichtiges Thema, von dem alle profitieren. Investitionen amortisieren sich angesichts der Energiepreise relativ schnell. Und wer als Unternehmer verantwortlich handeln will, muss Unternehmer verantwortlich handeln. Wir können ja nicht so tun, als seien Rohstoffe unbegrenzt“, erklärt Dr. Ursula Becker, geschäftsführende Inhaberin der Dr. Becker Unternehmensgruppe. Die Ergebnisse des Audits gingen ihr nicht weit genug. Gemeinsam mit der leitenden Architektin der Gruppe, Christine Neuhaus, beschloss sie deshalb, eine Kooperation mit dem Institut für Technische Gebäudeausrüstung der TH Köln einzugehen: Zwei Studenten der Energie- und Gebäudetechnik untersuchten die Energiebilanz der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik in Nümbrecht.

 

Bestätigung für geplante Sanierungsmaßnahmen

„An den Hochschulen wird sehr innovativ gedacht, wovon wir profitieren können. Wir haben durch das zusätzliche Feedback der Studenten viele wertvolle Anregungen bekommen. Außerdem sind die Ergebnisse eine Bestätigung dafür, dass wir bei unseren Umbau- und Sanierungsmaßnahmen grundsätzlich den richtigen Weg eingeschlagen haben“, berichtet Neuhaus. Student Maik Bodewein erstellte einen detaillierten Energie-Audit für die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik und stellte fest, dass sich insbesondere die Installation eines Blockheizkraftwerks lohnen würde. „Rehakliniken bieten besonders gute Grundvoraussetzung für Blockheizkraftwerke, da sie Schwimmbäder im Haus haben. Es besteht ein dauerhafter Wärmebedarf, damit die Wassertemperatur konstant gehalten werden kann“, erläutert Christine Neuhaus. Weitere Einsparmöglichkeiten sah der Student durch regelmäßige Instandhaltungsmaßnahmen sowie Verhaltensänderungen bei Patienten und Mitarbeitern.

 

Andere Kliniken profitieren von Erkenntnissen

Vorschläge für eine verbesserte Energieeffizienz: Ein halbes Jahr lang untersuchten zwei Studenten der TH Köln die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik in Nümbrecht.

Vorschläge für eine verbesserte Energieeffizienz: Ein halbes Jahr lang untersuchten zwei Studenten der TH Köln die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik in Nümbrecht.

Durch die ähnliche Nutzung von Klinikgebäuden lassen sich die Ergebnisse auch auf andere Einrichtungen übertragen. Das gilt u. a. für die Erkenntnis der Studenten, dass diverse gebäudetechnische Systemlösungen die Energieeffizienz deutlich verbessern könnten. Marco Bonneß nutzte die Daten seines Kommilitonen und führte eine sogenannte Green-Building-Simulation durch. Ziel war es energetische, hygienische und wirtschaftliche Verbesserungen für die Klinik zu testen. Dabei kam auch er u. a. zu dem Ergebnis, dass die Einbindung eines Blockkraftheizwerks in die bestehende Anlage der Klinik sinnvoll wäre. Für ihre Abschlussarbeiten untersuchten die Studenten sechs Monate lang die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik. Prof. Dr. Ralph-Andreas Henne, Leiter des Instituts, und Prof. Dr. Michaela Lambertz aus der Studienrichtung Green Building Engineering bildeten das Betreuerteam.

 

Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik

Die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik ist seit über 20 Jahren auf Rehabilitationsmaßnahmen in den Bereichen Neurologie, Orthopädie und Osteologie spezialisiert. Sie verfügt außerdem über eine interdisziplinäre neuro-orthopädische Station. Seit April 2014 kann sie auf ihrer Frührehastation für neurologisch Schwerstbetroffene auch beatmungspflichtige  Patienten aufnehmen. Insgesamt behandelt die Klinik pro Jahr durchschnittlich 4.300 Rehabilitanden und beschäftigt 207 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am Standort Nümbrecht im Bergischen Land. Die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik gehört mit acht weiteren Rehabilitationskliniken zur Dr. Becker Klinikgruppe. Das inhabergeführte Familienunternehmen mit Hauptsitz in Köln hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Rehabilitation des 21. Jahrhunderts zu gestalten.  www.dbkg.de/rhein-sieg-klinik

 

Wer konkrete Rückfragen zu den Ergebnissen hat oder die Arbeiten einsehen will, kann sich an Prof. Dr. Ralph-Andreas Henne wenden: Tel.: 0221-8275-2595; Mail: andreas.henne@th-koeln.de

 

 

Pressekontakt:

Dr. Becker Klinikgesellschaft mbH & Co. KG

Verena Altenhoff

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Parkstraße 10 / 50968 Köln /
Tel.: (+49) 221-934647 -45 / Fax: -40
valtenhoff@dbkg.de http://www.dbkg.de

 

Print Friendly, PDF & Email

admin

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-2
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de