DTL-Präsident Volker Albert erhält die Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um Gesundheit und Pflege

Veröffentlicht am 22.11.2017 14:43 von Sabine Wagner

Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) gratuliert ihrem Präsidenten Volker Albert zur Verleihung der Bayerischen Staatsmedaille für Verdienste um Gesundheit und Pflege. Am 20. November 2017 überreichte Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml Volker Albert in Nürnberg die höchste Auszeichnung des bayerischen Gesundheits- und Pflegeministeriums für dessen herausragendes langjähriges Engagement im Ehrenamt.

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml zeichnete am 20. November 2017 zehn engagierte Bürgerinnen und Bürger mit der Bayerischen Staatsmedaille für Verdienste um Gesundheit und Pflege aus. Anlässlich der feierlichen Verleihung in Nürnberg sagte sie: „Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für herausragendes Engagement verleiht das bayerische Gesundheits- und Pflegeministerium die Staatsmedaille für Verdienste um Gesundheit und Pflege. Die heute Geehrten sind als Vordenker und Menschen der Tat ein Vorbild. Die Medaille soll für andere Menschen Ansporn sein zu eigenen Anstrengungen. Sie soll ermutigen, zum Wohle der Gesellschaft neue Wege im Bereich der Gesundheit und Pflege zu gehen.“

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml verleiht DTL-Präsident Volker Albert die Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um Gesundheit und Pflege. Foto: StMGP.

Volker Albert aus Murnau am Staffelsee setzt sich seit vielen Jahren unter anderem als Präsident der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. für die Belange von Menschen mit Tinnitus ein. Ministerin Melanie Huml sagte in ihrer Laudatio: „Tinnitus ist nicht heilbar. Betroffene tragen die Krankheit für den Rest ihres Lebens mit sich. Für Nichtbetroffene ist es meist völlig unverständlich, wie die Krankheit wirkt und welche oft gravierenden Auswirkungen Tinnitus haben kann. Auch Sie selbst leiden an der Krankheit. Doch Sie haben nie aufgegeben und sich stattdessen entschlossen, Menschen in ähnlicher Lage zu helfen. 2007 haben Sie das verantwortungsvolle Amt des Präsidenten der Deutschen Tinnitus-Liga übernommen und sind dort seitdem mit sehr großem Erfolg tätig.“

Ministerin Huml hob weiterhin Volker Alberts Verdienste um die DTL hervor: „Ihnen ist es zu verdanken, dass die Tinnitus-Liga gestärkt für die Belange der Betroffenen eintreten kann. Dabei widmet sie sich vor allem der wichtigen Aufgabe, für die Betroffenen jede erdenkliche Hilfe zu organisieren und ihnen bei der Auswahl der Behandlungen zu helfen. Aufgrund Ihrer Erfahrungen und Ihres Fachwissens, das in Expertenkreisen hoch geschätzt wird, sind Sie für die Bundesinnung der Hörgeräteakustiker regelmäßig als ehrenamtlicher Sachverständiger tätig.“ Außerdem unterstrich Melanie Huml, dass Volker Albert seine Erfahrungen auch im Bereich der Ausbildung und der beruflichen beziehungsweise sozialen Integration mit großem Engagement einsetze. „Sie geben sehr vielen Menschen Mut. Mut, das Leben mit Tinnitus und den damit verbundenen Einschränkungen anzunehmen und zu meistern.“

Über die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL)
Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) vertritt als gemeinnützige Selbsthilfeorganisation die Interessen der Patienten mit Tinnitus, Hörsturz, Hyperakusis und Morbus Menière sowie ihrer Angehörigen. Rund 12.000 Mitglieder machen die DTL zum größten Tinnitus-Zusammenschluss in Europa und zum anerkannten Partner des Gesundheitswesens in Deutschland. Über 800 Fachleute gehören der DTL als Partner und fördernde Mitglieder an, darunter renommierte Wissenschaftler, HNO-Ärzte, Ärzte weiterer Disziplinen, Hörgeräteakustiker, Psychologen und Therapeuten. Außerdem werden rund 90 Selbsthilfegruppen in Deutschland durch die DTL betreut. Gegründet wurde die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. 1986 in Wuppertal.
Weitere Infos: www.tinnitus-liga.de

 

Print Friendly, PDF & Email