DTL-Geschäftsführer Michael Bergmann übergibt Forderungskatalog an NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider

Veröffentlicht am 11.03.2014 13:50 von Sabine Wagner

Michael Bergmann, Geschäftsführer der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL), traf sich am 19. Februar 2014 in Düsseldorf mit Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Guntram Schneider. Bergmann nutzte die Besprechung, um die DTL vorzustellen und deren Ziele zu verdeutlichen. Insbesondere betonte Bergmann, dass es dem Verein darum ginge, für die Belange der von Tinnitus Betroffenen einzutreten.

Dazu übergab der DTL-Geschäftsführer einen Forderungskatalog, der die Interessen der Hörbeeinträchtigten widerspiegelt. Die konkreten Forderungen wurden detailliert besprochen und es wurden bereits Projekte zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Nordrhein-Westfalen diskutiert, die man gemeinsam realisieren will.

Der Forderungskatalog soll auch bei zukünftigen Treffen mit Politikern auf kommunaler, Landes- und Bundesebene vorgestellt werden. Als Multiplikatoren für die Belange der von Tinnitus Betroffenen und als Adressaten des Forderungskatalogs werden neben den genannten Politikern vor allem auch die Fachverbände der HNO-Ärzte, Psychotherapeuten und Psychologen, aber auch spezielle Kliniken gesehen.

Print Friendly, PDF & Email

Sabine Wagner

Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL)
Michael Bergmann
Am Lohsiepen 18
42369 Wuppertal
Tel.: 0202 24652-0
Fax: 0202 24652-20
E-Mail: dtl@tinnitus-liga.de

Hits: 1






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf: Ich lehne ab . Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
998