Dritter Koordinierungsausschuss im Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V.

Veröffentlicht am 16.02.2018 16:43 von Redaktion RehaNews24

 

Reha-Berater und -Praktiker kommen gemeinsam ins Gespräch

 Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Koordinierungsausschusses im Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V. am Standort Berlin - Charlottenburg.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Koordinierungsausschusses im Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V. am Standort Berlin – Charlottenburg.

Am 14. Februar 2018 trafen sich Vertreter der Deutschen Rentenversicherung Bund und Berlin-Brandenburg, der Agentur für Arbeit und des Berufsförderungswerks Berlin- Brandenburg e. V., um sich über die Zusammenarbeit und allgemein über das Thema berufliche Rehabilitation in der Region zu unterhalten. Der direkte Austausch stand dabei ganz im Zeichen der Menschen, die eine berufliche Rehabilitation in Anspruch nehmen, um dadurch wieder ins Berufsleben zurückkehren zu können.

Dass das gut gelingt, zeigten unter anderem die Zahlen der Nachbefragung der Absolventen des Berufsförderungswerks, von denen mehr als 80 Prozent zwölf Monate nach Abschluss einen festen Job hatten. „Darüber freuen wir uns“, so Geschäftsführer Andreas Braatz, „auch weil eine Umfrage der Deutschen Rentenversicherung gezeigt hat, dass die Qualität der vermittelten Inhalte stimmt und wir hier überdurchschnittliche Werte erzielen konnten.“

Dass sich die Landschaft der beruflichen Rehabilitation aktuell dennoch verändert, wussten einige Reha-Fachberater zu berichten. So helfen sich viele Menschen aufgrund der guten Arbeitsmarktsituation selbst oder können im bisherigen Unternehmen zum Teil an anderen Arbeitsplätzen weiter tätig sein, ohne dabei eine berufliche Reha in Anspruch nehmen zu müssen. Diese positive Entwicklung hat für ein Berufsförderungswerk insofern Konsequenzen, dass zum Beispiel Plätze in den Metallberufen reduziert und Kapazitäten gebündelt worden sind.

Gleichzeitig wird ein Großteil der Qualifizierungsmaßnahmen inzwischen auch für Inhaber von Bildungsgutscheinen angeboten, was insbesondere für Arbeitssuchende oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen von Interesse ist und die die besonderen Hilfen der Reha- Fachdienste eines Berufsförderungswerkes (wie der Medizinische und Psychologische Dienst) nicht benötigen. Ein weiteres neues Geschäftsfeld ist das sogenannte Case-Management, bei dem z. B. Langzeiterkrankten in Kooperation mit der Krankenkasse Wege zur Rückkehr an den Arbeitsplatz aufgezeigt oder eine berufliche Neuorientierung ermöglicht wird.

Als Fazit der Veranstaltung kann festgehalten werden, dass sowohl die Träger der beruflichen Rehabilitation als auch das Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg auf die aktuellen Entwicklungen reagieren. Dabei steht die Integration in Arbeit nach wie vor an erster Stelle, ohne dabei das Thema berufliche Reha zu vernachlässigen. Das zeigte auch ein abschließendes Gespräch im Beruflichen Trainingszentrum Berlin, bei dem Teilnehmer mit psychischen Einschränkungen berichteten, wie sie mit Hilfe einer Trainingsmaßnahme, genauer dem Beruflichen Training, ihren Weg zurück in Arbeit schaffen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.bfw-berlin-brandenburg.de  und zum Beruflichen Training unter www.btz-berlin.com

 

Kontakt:

Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V.
Unternehmenskommunikation und Marketing
Thomas Sagefka
Epiphanienweg 1
14059 Berlin
Fon: +49 30 30399-109 Fax: +49 30 30399-144
E-Mail: Thomas.Sagefka@bfw-berlin-brandenburg.de

 

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 23






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.