Die Kraft der Selbsthilfe nutzen

Veröffentlicht am 26.01.2012 13:55 von redaktion

Nümbrecht. Für Patienten und Angehörige sind Selbsthilfegruppen oft ein wichtiger Halt während und auch nach einer Erkrankung. In den Gruppen finden sie sowohl Erfahrungswissen im Umgang mit der Krankheit als auch emotionale Unterstützung durch Gleichgesinnte. „Selbsthilfegruppen spielen für den Genesungsprozess eine wichtige Rolle. Sie können verhindern, dass Patienten nach ihrem Rehaaufenthalt in ein Loch fallen, sich einsam und isoliert fühlen oder ihre Übungen vernachlässigen“, weiß Dirk Schaffrath, Verwaltungsdirektor der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik. Sein Haus kooperiert deshalb seit Jahren mit vielen verschieden Selbsthilfegruppen wie zum Bei-spiel der Multiple-Sklerose-Selbsthilfegruppe AKTIV e.V., dem Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e. V.,  dem Interessenverband Contergangeschädigter und deren Angehörige e. V. oder der Rheumaliga.
Die bereits bestehende enge Zusammenarbeit der Klinik mit den verschiedenen Selbsthilfegruppen überzeugte jetzt auch die Agentur Selbsthilfefreundlichkeit NRW. Neben der Rehaklinik Bad Oexen wählte sie die Rhein-Sieg-Klinik für die Umsetzung des Pilotprojekts „Selbsthilfefreundliche Rehaklinik“ aus.  Ziel des Projektes ist es, die Zusammenarbeit zwischen Selbsthilfe und professioneller Versorgung zu stärken. „Unsere bisherigen Erfahrungen mit Akuthäusern und Ambulanzen haben gezeigt, dass es sinnvoll ist, während der Pilotphase auf bestehende Strukturen zurückzugreifen. Die Rhein-Sieg-Klinik arbeitet seit Jahren mit etlichen Selbsthilfegruppen zusammen, sodass wir hier gut ansetzen können“, begründet Monika Bobzien von der Agentur für Selbsthilfefreundlichkeit NRW die Entscheidung.
In gemeinsamen Qualitätszirkeln soll es nun darum gehen, dass die Rehakliniken und ausgewählte Selbsthilfegruppen tragbare und transferfähige Kriterien für die Zusammenarbeit entwickeln. So wird die Rhein-Sieg-Klinik zum Beispiel intern einen festen Ansprechpartner für die Selbsthilfe benennen und an Schulungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Thema Selbsthilfe arbeiten. „Wir wollen unsere bestehenden Strukturen in diesem Bereich nachhaltig optimieren und standardisieren“, fasst Schaffrath die zukünftigen Aufgaben zusammen. „Unsere Rehamaßnahmen zielen ja immer darauf ab, die Patienten zu ‚Experten in eigener Sache’, also ihrer Krankheit zu machen. Die Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen führt diese Arbeit logisch fort. Wir haben ja beide, Rehaklinik und Selbsthilfegruppe, das gleiche Ziel. Und das ist der mündige Patient, der die Kraft der Selbsthilfe zu nutzen weiß.“
Das Pilotprojekt, für das jetzt die Kooperationsvereinbarung unterschrieben wurde, soll Ende 2012 abgeschlossen sein. Sobald die Qualitätskriterien nachweislich umgesetzt werden, kann die Auszeichnung „Selbsthilfefreundliche Rehaklinik“ bei der Agentur für Selbsthilfefreundlichkeit NRW beantragt werden.

Pressekontakt
Dr. Becker Klinikgesellschaft
Rebecca Jung
E-Mail: rjung@dbkg.de
Tel.: 0221 / 93 46 47 48

Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
Die Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik ist seit über 15 Jahren auf Rehabilitationsmaßnahmen in den Bereichen Neurologie, Orthopädie und Osteologie spezialisiert. Sie verfügt außerdem über eine interdisziplinäre neuro-orthopädische Station. Die Klinik behandelt pro Jahr durchschnittlich 4.300 Patienten und beschäftigt insgesamt 207 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am Standort Nümbrecht im Bergischen Land.

Agentur für Selbsthilfefreundlichkeit NRW
Die Agentur für Selbsthilfefreundlichkeit NRW in Bielefeld ist Teil des Netzwerks „Selbsthilfefreundlichkeit im Gesundheitswesen“ www.selbsthilfefreundlichkeit-nrw.de. Anliegen des seit Juni 2009 bestehenden Netzwerks ist es, gemeinsam das Thema Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung in Einrichtungen des Gesundheitswesens zu befördern. Dafür wurden bereits die Auszeichnungen „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ und „“Selbsthilfefreundliche Praxis“ entwickelt. Gemeinsam mit der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik und der Klinik  Bad Oexen arbeitet das Netzwerk jetzt an der Auszeichnung „Selbsthilfefreundliche Rehabilitationseinrichtung“. Das Pilotprojekt wird finanziert vom BKK Bundesverband, Essen und ist in Trägerschaft der GSP – gem. Gesellschaft für soziale Projekte, Wuppertal

Print Friendly, PDF & Email

redaktion

----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-0
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Hits: 5






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf: Ich lehne ab . Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
782