DGPPN-Kongress 2010: Psychiatrie interdisziplinär

Veröffentlicht am 27.09.2010 08:37 von redaktion

Presseinformation Nr. 26

DGPPN-Kongress 2010: Psychiatrie interdisziplinär

Die Diagnostik und Therapie von psychischen Erkrankungen sowie Fragen der seelischen Gesundheit stehen im Mittelpunkt, wenn die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) Ende November wieder zu ihrer Jahrestagung nach Berlin einlädt. Der DGPPN Kongress vom Mittwoch, den 24. November, bis Samstag, den 27. November 2010, im Internationale Congress Centrum Berlin (ICC Berlin) beleuchtet das Zusammenspiel der Psychiatrie mit anderen diagnostischen und therapeutischen Berufen. Unter dem Leitthema „Psychiatrie interdisziplinär“ wird Psychiatrie zudem in den Kontext mit anderen medizinischen Disziplinen gebracht. Und mehr noch: Auch gesellschaftliche Aspekte stehen auf dem Programm. „Unser Fach steht in enger Wechselwirkung mit anderen Disziplinen und weist Bezugspunkte zu den Naturwissenschaften, der Psychologie, Philosophie, Politik, oder Rechtswissenschaft auf. Deshalb wollen wir unser Leitthema auch im weiteren Sinn verstanden wissen: Psychiatrie im Dialog mit anderen Wissenschaften bis hin zur Beziehung zwischen Psychiatrie und Gesellschaft“, so DGPPN-Kongresspräsident Professor Frank Schneider, Aachen. Ein Schwerpunkt ist deshalb auch die Rolle der Psychiatrie und insbesondere der psychiatrischen Fachgesellschaften in der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Neben einer Reihe von Veranstaltungen zum Thema wird es auch eine Ausstellung „In Memoriam“ geben, die an die Leiden der Opfer erinnert.

Mit dem Thema „Sportpsychiatrie“ setzt die DGPPN einen weiteren gesellschaftlich relevanten Schwerpunkt – angesichts der immer noch weit verbreiteten Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen bei Leistungssportlern. Als Kooperations- und Veranstaltungspartner konnte die DGPPN die Robert Enke-Stiftung gewinnen.

Wie im vergangenen Jahr erwartet die DGPPN wieder weit mehr als 8.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter allein über 350 Medienvertreter. Auch die österreichischen und schweizerischen Fachgesellschaften für Psychiatrie und Psychotherapie beteiligen sich wieder und nehmen aktiv an Organisation und inhaltlicher Gestaltung dieses Kongresses teil, der inzwischen in Europa zur größten wissenschaftlichen Tagung auf dem Gebiet der psychischen Erkrankungen geworden ist. Die DGPPN als Veranstalter trägt dieser Entwicklung Rechnung und hat bereits im letzten Jahr einen internationalen Track in englischer Sprache eingeführt. Dadurch soll der Kongress für internationale Besucher noch attraktiver werden. Neben dem wissenschaftlichen Programm sowie dem Programm der Fort- und Weiterbildungsakademie hat die DGPPN eine Reihe von Angeboten vorgesehen, die sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Schülerinnen und Schüler der Berliner Schulen richten. Pressevertretern bieten wir exklusiv folgende Veranstaltungen an, um sich aus erster Hand zu informieren:

  • Pressekonferenz: Mittwoch, 24.11.2010, 12.30-13.30 Uhr
    Überblick, aktuelle Themen des Kongresses
  • Presse-Hintergrundgespräch: Mittwoch, 24.11.2010, 13.45-15.00 Uhr Versorgung zwischen den Sektoren: Wo liegt die Zukunft der psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgung?
  • Presse-Round-Table 1: Donnerstag, 25.11.2010, 15.30-17.00 Uhr
    Was tun, wenn Sportler psychisch krank werden?
  • Presse-Round-Table 2: Freitag, 26.11.2010, 8.45-9.45 Uhr
    Psychiatrie im Nationalsozialismus: Opfer und Täter

Neben dem wissenschaftlichen Programm sowie dem Programm der Fort- und Weiterbildungsakademie hat die DGPPN eine Reihe von Angeboten vorgesehen, die sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger richten: Besonders hervorzuheben ist der Schülerkongress am Mittwoch, den 24. November 2010 mit den Schwerpunktthemen Wenn Ärzte zu Tätern werden: Eugenik im Nationalsozialismus oder Durch dick und dünn: Was tun bei Essstörungen und Neuroenhancement: Doping für das Gehirn? Die Lehrerveranstaltung am Donnerstag, den 25. November 2010 behandelt das Thema Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen.

Detailinformationen zum Programm dieser Veranstaltungen entnehmen Sie bitte den beiliegenden Unterlagen. Das ausführliche Programm zum DGPPN-Kongress 2010 finden Sie ab sofort im Internet über unsere Seite: www.dgppn.de/dgppn-kongress/presse.html

Für interessierte Kolleginnen und Kollegen, die sowohl am Kongress als auch an den Presseveranstaltungen teilnehmen möchten, besteht bereits heute die Möglichkeit zur Anmeldung bzw. zur Akkreditierung.

Bitte benutzen Sie die Möglichkeit der Online-Anmeldung unter: www.dgppn.de/dgppn-kongress/presse/presseanmeldung.html und teilen Sie uns bis spätestens

Donnerstag, den 18. November 2010,

verbindlich mit, ob Sie am Kongress und/oder an den Presseveranstaltungen teilnehmen möchten. Da für die Presse-Veranstaltungen jeweils nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung stehen kann, bitten wir Sie um Verständnis, dass Anmeldungen nach diesem Termin kaum mehr berücksichtigt werden können.

Ich würde mich sehr freuen, Sie während des Kongresses persönlich begrüßen zu dürfen. Selbstverständlich stehe ich Ihnen gemeinsam mit meiner Kollegin, Nicole Siller, schon jetzt für Rückfragen und weitergehende Informationswünsche gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Dr. Thomas Nesseler
Leitung Kongresskommunikation

DGPPN-Hauptgeschäftsstelle Berlin
Reinhardtstraße 14, DE – 10117 Berlin
Telefon: 030-240 477 210
Fax: 030-240 477 229
Print Friendly, PDF & Email

redaktion

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Eichhoffstraße 36
44229 Dortmund
Tel.: 0231/477988-30
Fax: 0231/477988-44
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Hits: 0






Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf \\\\\\\"Ablehnen\\\\\\\". Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
735