Dem Fachkräftemangel durch gezielte Förderung entgegentreten – Waldburg-Zeil Kliniken übergeben Stipendium

Veröffentlicht am 11.02.2016 12:30 von Claudia Beltz

Kempten/Isny-Neutrauchburg – Erneut unterstützen die Waldburg-Zeil Kliniken Studierende mit dem so genannten „Deutschlandstipendium“. Kürzlich überreichte Professor Dr. Schmidt, Präsident der Hochschule Kempten, in der Residenz in Kempten die Förderurkunden. Im laufenden Wintersemester 2015/16 erhält Charlotte Beck, Studentin der Gesundheitswirtschaft, 300 Euro monatlich. Die Hälfte dieses Betrags stammt von den Waldburg-Zeil Kliniken, die andere Hälfte vom Bund. Ellio Schneider, Geschäftsführer der Waldburg-Zeil Kliniken, hält das Deutschlandstipendium für eine hervorragende Gelegenheit, Theorie und Praxis zusammenzubringen: „Wir investieren damit in die Zukunft“, so der Geschäftsführer des privaten Klinikverbundes. „Wir setzen darauf, Kontakte zwischen Unternehmen und Studierenden herzustellen – das Deutschlandstipendium ist da eine erprobte Möglichkeit.“ So arbeitet die frühere Stipendiatin Buket Koyutürk, Sozialwirtin, nun als Trainee bei den Waldburg-Zeil Kliniken. Auch die aktuelle Preisträgerin Charlotte Beck hat bereits praktische Erfahrung in Isny-Neutrauchburg-gesammelt.

Du bist zum zweiten Mal Preisträgerin, was bedeutet das Deutschlandstipendium für Dich?

Charlotte Beck: Das Stipendium ist für mich eine große finanzielle Entlastung. Außerdem ist es natürlich ein Ansporn. Ich habe zudem viele Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen, zum Beispiel beim Treffen der Stipendiaten im Hochschulzentrum Vöhlinschloss in Illertissen im letzten Jahr. Dort konnte ich bei Vorträgen für uns Stipendiaten wertvolles Wissen für mein späteres Berufsleben erwerben.

Seit September 2015 hast Du Dein Praxissemester bei den Waldburg-Zeil Kliniken in Neutrauchburg verbracht. Wie hast du diese Zeit erlebt?

Charlotte Beck: Ich studiere Gesundheitswirtschaft, eine Mischung aus betriebswirtschaftlichen und gesundheitlichen Themen. Schwerpunkte sind beispielsweise Recht, Betriebswirtschaftslehre, medizinische Grundlagen und Netzwerkarbeit. Während der gesamten Praxisphase konnte ich auch einiges von meinem erlernten Wissen anwenden und bekam außerdem Einblicke in die Arbeit der oberschwäbischen Kliniken. Hier durfte ich unter anderem in die Bereiche Empfang, Bettenplanung, Personal, Finanzen, aber auch in den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie und Medizin hineinschnuppern.

Wie sehen Deine Planungen aus?

Charlotte Beck: Mein Studium wird noch zwei weitere Semester andauern. Ich werde mich unter anderem mit den Schwerpunkten Gesundheitsförderung und Prävention, Informations- und Wissensmanagement und Lebenslagen und Gesundheit beschäftigen und vielleicht meine Bachelorarbeit bei den Waldburg-Zeil Kliniken scheiben.

Info

Das Deutschlandstipendium fördert seit dem Sommersemester 2011 mit 300 Euro monatlich Studierende sowie Studienanfängerinnen und Studienanfänger, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Die Hälfte vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stiftern: Vom Bündnis aus zivilgesellschaftlichem Engagement und staatlicher Förderung sollen bis 2017 bis zu zwei Prozent der Studierenden an deutschen Hochschulen profitieren. Der Leistungsbegriff, der dem Stipendium zugrunde liegt, ist bewusst weit gefasst: Gute Noten und Studienleistungen gehören ebenso dazu wie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen oder das erfolgreiche Meistern von Hindernissen im eigenen Lebens- und Bildungsweg. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten das einkommensunabhängige Fördergeld von monatlich 300 Euro (zusätzlich zu BAföG-Leistungen) für mindestens zwei Semester und höchstens bis zum Ende der Regelstudienzeit, damit sie sich erfolgreich auf ihre Hochschulausbildung konzentrieren können. Damit wurden bislang mehr als 19 000 Studierende gefördert.

RS11209_FHK_Deutschlandstipendium_2015_278

Stipendien sind ein Teil der Nachwuchsförderung der Waldburg-Zeil Kliniken und zugleich ein Signal, wie Arbeitgeber dem Fachkräftemangel aktiv begegnen können. Buket Koyutürk (links), einst Studentin der Sozialwirtschaft und Trägerin des Deutschlandstipendiums, ist inzwischen nach erfolgreich abgeschlossenem Studium Trainee bei den Waldburg-Zeil Kliniken. Charlotte Beck absolvierte dort kürzlich ihr Praxissemester. Bildaufnahme: Ralf Lienert

Claudia Beltz

Claudia Beltz
Waldburg-Zeil Kliniken
Pressereferentin
Marketing/PR
Riedstrasse 16
88316 Isny-Neutrauchburg

Telefon07562 71-1031
Fax 07562 71-1070

mailto:claudia.beltz@wz-kliniken.de
http://www.wz-kliniken.de/