Bundesverband Geriatrie gibt mit Jahrestagung Rahmen für Überreichung des Wilhelm Woort-Preises

Veröffentlicht am 22.11.2010 10:43 von Redaktion RehaNews24

Pressemitteilung 10-2010 (22.11.2010)

Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommerns Gastredner bei Kongress / Förderpreis für Alternsforschung wird auf Mitgliederversammlung verliehen

Erstmals wird im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung des Bundesverbands Geriatrie e.V. am 24. und 25. November, bei der der Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herr Erwin Sellering, das Grußwort spricht, der Förderpreis der Wilhelm Woort-Stiftung für Alternsforschung  überreicht. „Diese ‚Premiere‘ ist nicht nur eine hohe Anerkennung für die Preisträger im Bereich der Alternsforschung, sie zeigt zugleich die wachsende Rolle dieses Wissenschaftssektors und dessen Vernetzung mit der geriatrischen Versorgung sowie die sinnvolle Zusammenarbeit zwischen Stiftung und Verband“, erklärte das Mitglied des Kuratoriums der Wilhelm Woort-Stiftung und des Vorstands des Bundesverbandes Dr. Heinz-Walter Greuel. So legt die Wilhelm Woort-Stiftung bei der Auswahl der Preisträger einen Schwerpunkt auf die Förderung innovativer Konzepte der geriatrischen Versorgung. Zudem demonstriere die Auszeichnung im Laufe der Jahresversammlung die Bedeutung des Bundesverbands als „Schnittstelle“ zwischen geriatrischer Versorgung, Forschung und Politik, so Dr. Greuel.

Der mit 30.000 Euro dotierte Förderpreis der Wilhelm Woort-Stiftung wird im zweijährigen Turnus für eine anwendungsnahe wissenschaftliche Begleitstudie zu einer modellhaften Initiative im Bereich der Alternversorgung vergeben. Bevorzugt berücksichtigt werden Begleitforschungen zu Projekten einer integrierten geriatrischen Versorgung. Das Preisgeld ist für die Durchführung des für preiswürdig befundenen wissenschaftlichen Vorhabens bestimmt. Eingerichtet wurde die Stiftung, die durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft betreut wird, im Jahr 1971 durch den Bankier und Makler Wilhelm Woort aus Wiesbaden.

Gastredner auf der Jahresmitgliederversammlung in Greifswald wird der Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herr Erwin Sellering, sein. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung demonstriert der ehemalige Gesundheitsminister damit sein Interesse an der geriatrischen Versorgung als wichtige Zukunftsfrage.

Im Mittelpunkt der Beratungen stehen Fragen wie die zukünftigen Versorgungsstrukturen in der Altersmedizin, die Finanzierung der geriatrischen Versorgung, politische Herausforderungen angesichts der demografischen Entwicklung sowie die Diskussion über das vom Bundesverband herausgegebene Weißbuch Geriatrie.

Pressekontakt: Uwe H. Sattler

Bundesverband Geriatrie e.V.

Tel.: 030/339 88 76-14, Fax: 030/339 88 76-20

uweh.sattler@bv-geriatrie.de

Bundesverband Geriatrie e.V.
Vorstandsvorsitzender: Hon.-Prof. Dr. med. Dieter Lüttje
Geschäftsführer: Dirk van den Heuvel
Reinickendorfer Straße 61
13347 Berlin
Tel.: 030 / 339 88 76 – 10
Fax: 030 / 339 88 76 – 20
E-Mail: Geschaeftsstelle@bv-geriatrie.de
http://www.bv-geriatrie.de

Der Bundesverband Geriatrie ist ein Verband von Klinikträgern, dem derzeit 221 Mitglieder angehören, die 229 geriatrische Kliniken bzw. Einrichtungen betreiben und über ca.16.500 Betten/Rehaplätze verfügen. So sind unter anderem fast alle größeren Klinikverbünde und -konzerne mit ihren geriatrischen Einrichtungen Mitglieder des Bundesverbandes.

Geriatrie, oder auch Altersmedizin, befasst sich mit den speziellen Erkrankungen oder Unfallfolgen älterer Menschen. Das Besondere an dieser Patientengruppe ist, dass ältere Menschen zumeist mehrfach krank (multimorbid) sind. Die geriatrischen Kliniken bieten, hierauf abgestimmt, multidimensionale geriatrische Therapien. Dabei wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, der sich auf psychische, funktionelle, soziale und ökonomische Belange erstreckt. Ziel ist es, die Selbstständigkeit der älteren Menschen zu erhalten, bzw. soweit wie möglich wieder herzustellen.

Neben der Interessenwahrnehmung als politischer Verband sieht der Bundesverband Geriatrie e.V. seine besondere Aufgabe in der Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Versorgung. Dazu wurde frühzeitig ein Daten- und Vergleichssystem mit Namen GEMIDAS aufgebaut und zu Gemidas Pro weiterentwickelt sowie die Erfahrungen für die Entwicklung eines eigenen Qualitätssiegels Geriatrie, welches von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle vergeben wird, genutzt.

Finanziell trägt sich der Verband über die Beiträge seiner Mitglieder. Der Bundesverband ist daher auch aus finanzieller Sicht eine unabhängige Organisation.

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 10