BGM-innovativ – ein neuer Weg im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Veröffentlicht am 29.06.2017 16:58 von RehaZentren BW

Die Rehaklinik Sonnhalde in Donaueschingen beteiligt sich im Rahmen eines Pilotprojektes der Betriebskrankenkassen an einem neuen Verfahren des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Das Projekt „BGM-innovativ“ umfasst ein neues Versorgungsprogramm bei Muskel-Skelett-Erkrankungen. Ziel ist es, den Betroffenen rechtzeitig die optimale Therapie anzubieten. Die Rehaklinik arbeitet hierfür eng mit den Fallmanagern der teilnehmenden Betriebskrankenkassen und Betriebsärzten zusammen. Gefördert wird das Projekt in den kommenden vier Jahren aus dem Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA). Die Projektleitung liegt beim Dachverband der Betriebskrankenkassen. Evaluationsergebnisse sollen Ende 2020 vorliegen.

Die Berufstätigkeit ist eine zentrale Phase im Leben. Sie ist immer öfter mit Belastungen verbunden, die aus den vielfältigen Anforderungen der Arbeitswelt resultieren und zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können. Besonders häufig treten Beschwerden des Muskel-Skelett-Bereichs, wie z.B. Rückenschmerzen, auf.

Für die Gestaltung einer gesundheitsfreundlichen Arbeitsumgebung und dem damit verbundenen Erhalt der Arbeitskraft ist das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) von elementarer Bedeutung. Entsprechend bauen die Betriebskrankenkassen (BKK) ihre Angebote im Betrieblichen Gesundheitsmanagement in den Bereichen Prävention, Rehabilitation und betriebliche Wiedereingliederung aus. Hieraus ist das Projekt „BGM-innovativ“ entstanden, an dem die Rehaklinik Sonnhalde teilnimmt. Im Rahmen des Pilotprojekts arbeitet die Rehaklinik Sonnhalde mit der BKK Mahle und den Betriebsärzten des Mahle-Werks in Rottweil zusammen.

„BGM-innovativ“ zielt darauf ab, bei gefährdeten und erkrankten Beschäftigten mit Einschränkungen im Bewegungsapparat die Krankheit möglichst frühzeitig zu beeinflussen bzw. ihre Chronifizierung zu vermeiden. Es überwindet das Problem, dass den Betroffenen meist zu spät, zu unspezifisch und zu wenig nachhaltig geholfen wird.

Die Besonderheiten von „BGM-innovativ“ erläutert Martin Vierl, Chefarzt der Rehaklinik Sonnhalde: „Betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden je nach Ausprägung der Beschwerden in eines von drei Modulen eingeteilt und erhalten – unter Berücksichtigung der Arbeitsplatzsituation – eine speziell auf sie abgestimmte Versorgung. Dies kann zum Beispiel ein gezieltes, mehrwöchiges Training oder eine arbeitsplatzbezogene Rehabilitation sein. Um möglichst individuell auf den einzelnen Fall eingehen zu können, arbeiten wir eng mit den Fallmanagern der BKK Mahle und den Betriebsärzten im Mahle Werk Rottweil zusammen.“

Eine weitere Besonderheit von BGM-innovativ ist die enge Kooperation von Betriebskrankenkasse und Rentenversicherungsträger. Dies ermöglicht eine zügige Inanspruchnahme der notwendigen Rehabilitationsmaßnahme.

Rehaklinik Sonnhalde
Die Rehaklinik Sonnhalde ist eine Fachklinik für Orthopädie und Innere Medizin. Sie gehört zur Gruppe der RehaZentren Baden-Württemberg, welche 2007 aus dem Zusammenschluss der Rehakliniken der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg entstanden ist. Heute gehören dazu acht Kliniken in Baden-Württemberg und eine in Bayern an den Standorten Baden-Baden, Bad Mergentheim, Bad Kissingen, Donaueschingen, Freiburg, Glottertal, Heidelberg, Isny und Nordrach.
www.rehaklinik-sonnhalde.de

Kontakt
RehaZentren Baden-Württemberg gGmbH:
Jörg Skupin (Referent Public Relations)
E-Mail: j.skupin@rehazentren-bw.de
Tel.: 0711. 6994 639 20

Print Friendly, PDF & Email