Bahr schwenkt ein / Der bpa begrüßt den Vorstoß für eine erleichterte Zuwanderung für Pflegekräfte und fordert Umsetzung

Veröffentlicht am 24.04.2012 08:33 von redaktion

Berlin. Der Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr fordert in der heutigen Ausgabe der Financial Times Deutschland (ftd) erstmals, ausländischen Pflegefachkräften den Zugang nach Deutschland zu erleichtern. Der bpa, Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V., begrüßt den längst fälligen Vorstoß des Ministers und sieht sich in seinen eigenen Forderungen bestätigt.

„Endlich ein längst fälliger Vorstoß in der Debatte um die Zuwanderung für Pflegekräfte. Der bpa fordert seit vielen Monaten die qualifizierte Zuwanderung und fordert vehement die Green Card für Pflegende. Es ist längst Zeit, Kollegen aus dem Ausland willkommen zu heißen, die uns unterstützen können und wollen“, so Bernd Meurer, Präsident des bpa, Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V.

Bahr erklärte, dass die bisherigen Lockerungen für Pflegekräfte (z. B. Berufsaner-kennung und Hochqualifizierten-Richtlinie) für die kommenden Jahre nicht ausrei-chend seien. „Minister Bahr spricht eine klare und richtige Forderung aus. Dieses Signal brauchen sowohl Pflegende, die bereits am Rande ihrer Kapazitäten arbeiten, genauso die Pflegeempfänger und nicht zuletzt die Fachkräfte im Ausland, die in Deutschland pflegen wollen,“ erklärt Meurer.

Der Verbands-Präsident erklärte bereits vor Monaten, dass in Deutschland 30.000 Stellen in der Pflege sofort zu besetzen wären, aber der Markt ist leer. „Wir nehmen Herrn Bahr beim Wort und erwarten Taten. Wann kommt der Pflegepakt, den wir brauchen? Nicht nur die Green Card für Pflegende ist überfällig. Wir fordern endlich einen Abschluss weiterer Vermittlungsabsprachen, z. B. mit den Philippinen und mit Serbien und darüber hinaus vereinfachte Anerken-nungsverfahren der Fachkräfte in den Ländern. Wir wollen und müssen unsere Anstrengungen national wie international forcieren – noch fehlen dazu adäquate Rahmenbedingungen“, so Meurer abschließend.

Pressekontakt:

Für Rückfragen:

bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. Bundesgeschäftsstelle Geschäftsführung: Herbert Mauel, Bernd Tews Friedrichstraße 148 10117 Berlin Telefon: (030) 30 87 88 – 60 Telefax: (030) 30 87 88 – 89 E-Mail: bund@bpa.de
Internet: www.bpa.de
Print Friendly, PDF & Email

redaktion

----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-0
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Hits: 0






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf: Ich lehne ab . Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
1040