INCLUTRAIN

 

Erasmus + Projekt INCLUTRAIN gestartet

Inclutrain-Projekt entwickelt Berufsbildungskonzept für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf

Die berufliche Bildung und Teilhabe am Arbeitsleben für Auszubildende mit behinderungsbedingten Einschränkungen ist seit Jahren europaweit ein bildungspolitisches Thema. Viele berufliche Ausbildungsanforderungen überfordern bisher diesen Personenkreis, da diese ursprünglich nicht auf ihre Lernbedürfnisse hin entwickelt wurden.

Ein Partnerkonsortium aus 6 Projektpartnern hat sich nun dieser Aufgabe angenommen und will ein modellhaftes berufliches Rahmenkonzept entwickeln, welches Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf ihren Fähigkeiten entsprechende berufliche Ausbildungsmöglichkeiten bieten wird. Der innovative Ausbildungsansatz zeichnet sich dadurch aus, dass er keine fertigen Berufsbilder an den Beginn der Ausbildung stellt, sondern demonstriert, wie diese individuell mit den Auszubildenden erarbeitet werden können.

Innerhalb von 30 Monaten wird ein fachübergreifendes berufliches Ausbildungsrahmenkonzept für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf und Geringqualifizierte, die bisher keinen Zugang zu anerkannter Berufsausbildung erhalten konnten, entwickelt werden. Das Modellkonzept wird in einem landwirtschaftlichen Kontext außerdem praktisch erprobt. Insgesamt sollen im Laufe des Projekts Lern- und Lehrmittel, Lehrmethoden, Lernräume und ein Ausbildungsprogramm für Ausbilder/innen entwickelt werden.

Für dieses Projektvorhaben wurden jetzt EU Erasmus+ Fördermittel bewilligt. Das Projekt hat mit Jahresbeginn 2018 begonnen. Die merckens development support gmbh ist der Projektträger. Weitere Projektpartner aus Deutschland umfassen die Hofgemeinschaft Weide-Hardebek und den Bundesverband Deutscher Berufsausbilder. Die Integrative Hofgemeinschaft Loidholdhof aus Österreich sowie die therapeutische Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Urtica de Vijspsprong arbeiten mit Albert de Vries aus Holland zusammen und runden so das Projektkonsortium ab.

Um weitere Informationen zu erhalten können Sie sich an Sophia Merckens wenden (sophia@merckens.de)

Kontakt:

 

Hits: 93