Julia Koutris

 

Einladung zum BTHG Seminar der BAR e.V.

„Ein Antrag für alle Leistungen“ und „Leistungen wie aus einer Hand“ – so fordert es das BTHG und verankert dazu konkrete Vorschriften. Eingeführt wird der sogenannte „leistende Reha-Träger“. Seine Hauptaufgabe ist, einen reibungslosen Reha-Prozess im Sinne des Leistungsberechtigten durchzuführen.

Die neue Rolle des leistenden Reha-Trägers wird im Seminar “Die Aufgaben des leistenden Rehabilitationsträgers” der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabitlitation e.V. (BAR) am 25.10.2018 in Erfurt veranschaulicht.

Das Seminar hat die Ziele, die neuen Aufgaben des „leistenden Reha-Trägers“ zu kennen und Sicherheit in der Anwendung der neuen Vorschriften in der Praxis zu haben. Dafür setzen sich die TeilnehmerInnen mit dem Reha-Prozess aus Sicht des „leistenden Reha-Trägers“ auseinandersetzen. Möglichkeiten der „Übersetzung“ in die Praxis werden bearbeiten und die erworbenen Kenntnisse an Fallbeispielen angewendet.

Zielgruppe:

  • Verantwortliche bei Trägern, Organisationen, Institutionen und Kommunen, die sich mit  strategisch-konzeptionellen Fragen befassen, die Umsetzung der neuen Vorschriften in die Praxis begleiten und bereits über Vorkenntnisse im SGB IX und den Neuregelungen durch das BTHG verfügen
  • Strategisch-konzeptionelle Führungsebene (z. B. Bereichsleiter, Teamleiter, Service-Center Leiter, Grundsatzreferenten, Aus-, Fort- und Weiterbildungsverantwortliche)

25.10.2018 | Erfurt | Teilnahmegebühr: 90 € | Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie >>hier.

Hits: 293


Einladung zu ICF Seminaren der BAR e.V.

Die Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit (ICF) – ein Thema, welchem lange nur wenig Beachtung geschenkt wurde. Doch seit dem Bundesteilhabegesetz wird die ICF auch in der Behindertenhilfe angemessen betrachtet. Aber was ist die ICF eigentlich und welche Chancen, Einsatzmöglichkeiten aber auch Grenzen beinhaltet sie?

Mit den diesjährigen Seminaren der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR) werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Grundkenntnisse dieser Systematik nahe gebracht. Dabei werden Möglichkeiten der praktischen Umsetzung im Berufsalltag aufgezeigt.

Freie Plätze sind noch in den folgenden Seminaren belegbar:

 

Seminar: „Das bio-psycho-soziale Modell und die ICF – Nutzung im Berufsalltag“

Für die Bedarfsermittlung von Leistungen für Menschen mit Behinderung sind das bio-psycho-soziale Modell und die ICF elementare Bestandteile, deren Rolle im Bundesteilhabegesetz maßgeblich verankert ist. Hierbei stehen die individuellen Bedürfnisse für eine selbstbestimmte Teilhabe im Vordergrund.

In unserem Seminar lernen Sie die ICF und das bio-psycho-soziale Modell kennen. Dabei stehen die Nutzungsmöglichkeiten und der Wissenstransfer in die Praxis im Fokus. Sie erarbeiten gemeinsam praktische Fallbeispiele und erhalten Tipps zur Anwendung im Berufsalltag.

28.06.2018 | Frankfurt am Main | Teilnahmegebühr: 90 € | Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie >>hier.

 

Seminar: „Einführung in die ICF“

Die ICF ist nicht nur konzeptionell in stationären medizinischen Rehabilitationseinrichtungen zu nutzen, sondern auch Basis einer sozialmedizinischen Begutachtung. Mit Hilfe dieses Gesundheitsmodells und der Klassifikation können die Auswirkungen von Gesundheitsproblemen eines Menschen auf seine Aktivitäten und seine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben beschrieben werden.

Unser Seminar hat zum Ziel Ihnen das Grundkonstrukt, die Philosophie, Ziele und Nutzungsmöglichkeiten vorzustellen.

20.09.2018 | Frankfurt am Main | Teilnahmegebühr: 90 € | Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie >>hier.

 

Einen Überblick über das gesamte Seminarangebot 2018 der BAR e.V. ist >>hier abrufbar.

Hits: 160