Ärzte und Pfleger dringend gesucht

Veröffentlicht am 29.11.2012 12:03 von redaktion

Donnerstag, 29. November 2012

StepStone Deutschland GmbH

Studie der Online-Jobbörse StepStone und des Thieme Verlags liefert Fakten zu einem hart umkämpften Markt

Düsseldorf – Im Gesundheitswesen herrscht Fachkräftemangel. Und allen Prognosen zufolge wird dieser sich in Zukunft noch deutlich zuspitzen. Arbeitgeber stehen also miteinander in immer stärkerer Konkurrenz um gut ausgebildete Mitarbeiter. Wie ist das Verhalten von Ärzten und Pflegern bei der Jobsuche? Was ist ihnen wichtig bei der Wahl des neuen Arbeitgebers? Welche Medien nutzen sie, um sich über offene Stellen zu informieren? Die Ergebnisse der aktuellen Studie von der Jobbörse StepStone und dem Georg Thieme Verlag sollen Kliniken und Pflegeeinrichtungen helfen, ihr Recruiting in Zukunft noch effektiver zu gestalten. Deutschlands führende Online-Jobbörse und der renommierte Medizin-Fachverlag bündeln ihre Kräfte für das Recruiting im Gesundheitswesen und schaffen damit ein optimales Angebot für alle vom Fachkräftemangel betroffenen Kliniken und Pflegeeinrichtungen.

HIER DIE WICHTIGSTEN STUDIEN-ERGEBNISSE:

Immer wechselwilliger

Bei Ärzten und Krankenpflegern steigt die Bereitschaft, häufiger den Job zu wechseln. Jeder vierte der über 2.300 Befragen ist (oder war innerhalb der letzten 6 Monate) auf Jobsuche. Die Bindung an den Arbeitgeber ist heute nicht mehr so stark wie noch vor 20 Jahren.

Internet gewinnt an Bedeutung

Bei Krankenpflegern und Ärzten ist das Internet die am intensivsten genutzte Quelle bei der Jobsuche. Die tatsächliche Anzeigenschaltung der Arbeitgeber in diesen Berufsgruppen steht demnach mit ca. 60 Prozent Print-Anteil im krassen Widerspruch zu den Nutzungsgewohnheiten der Zielgruppe.

Kandidaten wünschen sich mehr Informationen

In den klassischen Stellenausschreibungen vermissen Ärzte und Pfleger Angaben zu Themen wie „Anreize neben dem Gehalt“, „soziale Leistungen“ und „Details zum Arbeitsinhalt“. Diese Punkte können in Online-Anzeigen mit Hilfe vertiefender Seiten, die der Interessierte anklicken kann, problemlos ausführlich beschrieben werden, ohne dass die Kosten für die Anzeige explodieren.

Entscheidungskriterien für einen Arbeitgeber („wichtig“ oder „sehr wichtig“)

Bei den Ärzten stehen auf den ersten Plätzen:

• Arbeitsatmosphäre/Firmenklima (99 Prozent)

• Kollegium und Vorgesetzte (jeweils über 95 Prozent)

• Gehalt (90 Prozent)

• Work-Life-Balance und Fortbildungsangebote (je 88 Prozent).

Bei den Pflegern ergeben sich folgende Prioritäten:

• Arbeitsatmosphäre/Firmenklima (98 Prozent)

• Kollegium und Vorgesetzte (95 Prozent)

• Gehalt (95 Prozent)

• Fortbildungsangebote (94 Prozent)

Hohe Umzugsbereitschaft

Ärzte und Pfleger sind mobil. Die Bereitschaft, für eine neue Stelle umzuziehen, ist hoch (Pfleger: 39 Prozent, Ärzte: 53 Prozent) – ein deutlicher Hinweis darauf, dass die überregionale Stellensuche immer wichtiger wird. Zumal eine kürzlich veröffentlichte PWC-Studie zeigt, dass der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen nicht in allen Regionen und Bundesländern gleich stark ausgeprägt ist.

Mobile Job-Apps gewinnen an Bedeutung

Kandidaten wollen heute auch unterwegs Zugriff auf aktuelle Jobangebote haben. Dafür nutzen sie ihr Smartphone. Bereits 17 Prozent der Ärzte haben auf ihrem mobilen Endgerät schon einmal nach Stellenanzeigen gesucht. Bei den Pflegern sind es bereits 11 Prozent. Die mobile Jobsuche wird weiter an Bedeutung zunehmen.

Flexibilität schafft Attraktivität

Jeder vierte Befragte sucht explizit nach einem Teilzeitjob, bei den Frauen sogar mehr als jede dritte. Zeigt sich ein Arbeitgeber hier flexibel, wird er für eine größere Zahl an Jobsuchenden attraktiv.

„Die StepStone/Thieme Studie zeigt einmal mehr, dass Unternehmen im Gesundheits- und Pflegebereich heute nicht mehr an einer passenden Online-Recruiting-Strategie vorbeikommen. Denn das Medium Internet deckt genau die Kriterien Verfügbarkeit, Verbreitung, zielgruppengenaue Ansprache und Informationstiefe ab, die heute entscheidend für den Erfolg von Recruiting-Maßnahmen sind“, erklärt Dr. Sebastian Dettmers, Geschäftsführer von StepStone Deutschland.

Die Ergebnisse der Studie werden am 29./30. November 2012 in Berlin beim „Praxisforum Personal“ erstmals präsentiert.

Über die Studie

Es handelt sich um eine Online-Befragung, an der 2343 Personen teilgenommen haben. Die Befragung wurde im August/September 2012 durchgeführt. 50,3 Prozent der Befragten waren Männer, 49,7 Prozent Frauen. Die Berufsgruppen teilen sich wie folgt auf: 67,8 Prozent Ärzte (1.588), 15,7 Prozent Krankenpfleger (367), Angehörige therapeutischer Gesundheitsberufe 7,4 Prozent (173).

Über StepStone

StepStone ist eine der erfolgreichsten Jobbörsen Europas. In Deutschland ist www.stepstone.de mit mehr als 55.000 Stellenangeboten und laut unabhängiger IVW-Messung 8,9 Millionen Besuchen im Oktober 2012 der meistgenutzte private Online-Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte. Insgesamt nutzen rund 20.000 Kunden, darunter so renommierte Unternehmen wie Asklepios, Robert Bosch, Siemens, Merck und Dräger, die Jobbörse StepStone erfolgreich zur Rekrutierung qualifizierter Fach- und Führungskräfte. Seit 2009 gehört die gesamte StepStone Gruppe mehrheitlich zur Axel Springer AG mit Hauptsitz in Berlin. Weitere Infos unter: www.stepstone.de

Über die Thieme Verlagsgruppe

Die Thieme Verlagsgruppe gehört zu den großen deutschen Medienunternehmen im Bereich der Fachinformation. Die über 900 Mitarbeiter sind an den Standorten Stuttgart, Berlin, Düsseldorf, Erlangen, New York und Delhi tätig. Den thematischen Schwerpunkt aller Aktivitäten bildet die Medizin. Mit nahezu 140 Fachzeitschriften, über 4500 lieferbaren Buchtiteln und zahlreichen Online-Angeboten spricht der Verlag Medizinstudierende, Ärzte sämtlicher Fachrichtungen sowie Pflegekräfte und weitere Berufsgruppen im Gesundheitswesen an. Weitere Infos unter www.thieme.de/medizinjobs

Pressekontakt:

StepStone Deutschland GmbH

Anne Weber-Ploemacher

Fon 0211 93493-5731

E-Mail: presse@stepstone.de

www.stepstone.de

Georg Thieme Verlag KG

Katja Röhm / Anne-Katrin Döbler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rüdigerstraße 14

70469 Stuttgart

Fon 0711 8931-280 / -115

katja.roehm@thieme.de / anne.doebler@thieme.de

www.thieme.de

Print Friendly, PDF & Email

redaktion

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Eichhoffstraße 36
44229 Dortmund
Tel.: 0231/477988-30
Fax: 0231/477988-44
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Hits: 4






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*

Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf \\\\\\\"Ablehnen\\\\\\\". Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
707