Anträge für Mütter- und Mutter-Kind-Kuren ungebrochen hoch

Veröffentlicht am 18.04.2011 11:25 von redaktion

Neue Zahlen des Müttergenesungswerkes

Berlin, 18. April 2011. Die Nachfrage nach Kurmaßnahmen für Mütter und Mutter-Kind sind anhaltend hoch. Das geht aus der neuesten Statistik des Müttergenesungswerkes (MGW) hervor, die heute in Berlin veröffentlicht wurde. Demzufolge sind die Antragszahlen 2010 für Mütter- und Mutter-Kind-Kurmaßnahmen in den Beratungsstellen des Müttergenesungswerkes im Vergleich zum Vorjahr mit +1% annähernd gleich geblieben.

„Dies zeigt den hohen Bedarf an den Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen“, betont Anne Schilling, Geschäftsführerin des Müttergenesungswerkes, „umso dramatischer ist es, dass die Zahl der abgelehnten Kuranträge der Mütter und Kinder durch die Krankenkassen erneut gestiegen sind. Die Ablehnungsquote lag 2010 bei 34% (2009: 31%) und hat damit wieder das Niveau von 2006 – d.h. vor der Gesetzesänderung – erreicht. Die Zahl der Mütter und Kinder, die in den anerkannten Kliniken des MGW an Kurmaßnahmen teilnahmen sank sogar um 10%.“

Die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sanken bei den Aufwendungen für Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen für Mütter und Mütter mit Kindern 2010 um 9,18% im Vergleich zum Vorjahr und sind damit auf das Niveau von 2004 zurückgegangen.

Diese Entwicklung und der Umgang der Krankenkassen mit den Anträgen kranker Mütter und ihrer Kinder werden inzwischen auch auf politischer Ebene stark diskutiert. Die Gesundheitsreform von 2007 machte die Kurmaßnahmen für Mütter bei medizinischer Indikation zu Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Ablehnungsquoten mit den teilweise haarsträubenden Begründungen widersprechen eindeutig dem Willen des Gesetzgebers.

„Das Müttergenesungswerk setzt sich auf allen politischen Ebenen dafür ein, dass sich die Situation für die Mütter ändert“, so Anne Schilling weiter. „An den Zahlen sehen wir, dass Mütter – entgegen den Behauptungen mancher Kassen – ihr Recht in Anspruch nehmen und ungebrochen Kurmaßnahmen beantragen. Auch die Widerspruchsquote ist mit 64% seit Jahren konstant hoch. Widersprüche, die über Beratungsstellen im MGW-Verbund erfolgen, werden zu 54% erfolgreich entschieden.

In den rund 1.400 Beratungsstellen im Verbund des Müttergenesungswerkes können Mütter Unterstützung erhalten zu allen Fragen der Mütter- oder Mutter-Kind-Kur – vom Antrag bis zur Klinikauswahl. In den 84 vom Müttergenesungswerk anerkannten Kliniken werden Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen für Mütter allein oder gemeinsam mit ihren Kindern erbracht.

Weitere Informationen zur neuen MGW-Statistik, zu den Mütter- und Mutter-Kind- Kurmaßnahmen unter: www.muettergenesungswerk.de oder Kurtelefon: 030 330029-29

Kontakt: Elly Heuss-Knapp-Stiftung, Deutsches Müttergenesungswerk

Bergstraße 63, 10115 Berlin

Katrin Goßens, Tel.: 030 330029-14

presse@muettergenesungswerk.de, www.muettergenesungswerk.de

Print Friendly, PDF & Email

redaktion

----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-0
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Hits: 4



« (Vorheriger Beitrag)



Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf: Ich lehne ab . Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
857