Anonyme Online-Selbsthilfe bei Alkoholproblemen

Veröffentlicht am 30.08.2013 12:15 von Redaktion RehaNews24.de

23.08.2013 – Für alle, die ihren Alkoholkonsum reduzieren oder völlig beenden möchten, gibt es nun ein leicht zugängliches Online-Selbsthilfeprogramm. Die Teilnahme erfolgt anonym über die Webseite www.selbsthilfealkohol.de.

Risikotrinker
In Deutschland trinken über 15 Millionen Menschen* mehr Alkohol als von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als gesundheitlich unbedenklich eingeschätzt wird: Für Männer gilt ein Maximum von zwei Gläsern und für Frauen ein Glas pro Tag. Darüber hinaus raten Suchtexperten an mindestens zwei Tagen pro Woche keinen Alkohol zu trinken, um einer Gewöhnung vorzubeugen.

Freie Wahl des Ziels
Die Anbieter des Selbsthilfeprogramms möchten Betroffene erreichen, die trotz eines kritischen Alkoholkonsums bislang noch keine Hilfe gesucht haben. Anders als in der Behandlung, kann im Selbsthilfeprogramm ein eigenes Veränderungsziel gewählt werden: Abstinenz. Die Abstinenz ist der völlige Verzicht auf ein Suchtmittel (Alkohol).
In einer Therapie erlernt der Alkoholabhängige nicht, dass er nicht mehr trinken darf, sondern dass er nicht mehr trinken muss. oder Reduzierung des Alkoholkonsums.

Betroffene, die bei der Teilnahme feststellen, dass eine Abhängigkeit vorliegt, erhalten Hinweise zur Behandlung und entsprechende weiterführende Links.

Behandlungslücke
Die Suchtexperten Dr. Johannes Lindenmeyer, Direktor der salus klinik Lindow, und Peter Missel, Präsidiumsmitglied des Wissenschaftsrates der AHG Allgemeinen Hospitalgesellschaft, haben große Erwartungen an das Programm: “In Deutschland gibt es eine riesige Behandlungslücke bei Alkoholproblemen, die wir mit diesem leicht zugänglichen Hilfsmittel überbrücken können. Aus gesundheitsökonomischen Gesichtpunkten ist hierbei entscheidend, dass durch das Online-Selbsthilfe Programm keine großen Kosten entstehen. Die Teilnehmer können ihren Alkoholkonsum gezielt verändern, bevor ernsthafte Probleme entstehen und teuere Behandlungsverfahren erforderlich werden.“

Erfolgsmesser
Das Selbsthilfeprogramm gibt dem Benutzer mit Hilfe eines sogenannten „Erfolgsmessers“ ständig unmittelbare Rückmeldung, wie erfolgreich er bei der Veränderung seines Alkoholkonsums vorankommt. Er erhält Einsicht in seine typischen Trink- und Risikosituationen, lernt mit Verlangen nach Alkohol umzugehen und entwickelt Notfallpläne für Rückschläge. Innerhalb des Selbsthilfeprogramms gibt es ein abgeschirmtes Forum, wo die Betroffenen sich gegenseitig um Rat fragen und/oder sich Unterstützung geben können. Zudem erhalten die Teilnehmer per E-Mail täglich Erinnerungen und wöchentlich eine Übersicht über ihre bisherigen Ergebnisse.

Kostenlos testen
Das Selbsthilfeprogramm kann eine Woche lang kostenlos getestet und anschließend entschieden werden, ob es zusagt. Die Kosten der vollständigen Programmteilnahme von sechs Wochen betragen 19,95 Euro – ungefähr soviel wie ein Selbsthilfebuch.

Dauerhaftes Modell
Durch die Gebühren können die Betreiber den Teilnehmern von „Online Selbsthilfe“ bei Bedarf weitere technische und inhaltliche Unterstützung anbieten. Außerdem möchten sie damit in neue Entwicklungen und ständige Verbesserungen investieren.

Erweitertes Angebot
Im Verlauf von 2013 und 2014 werden weitere Versionen des Selbsthilfeprogramms für Rauchen, Cannabis, Kokain und pathologisches Glücksspiel folgen.

Zusammenarbeit
Das Selbsthilfeprogramm wird unterstützt von den salus kliniken GmbH und der AHG Allgemeine Hospitalgesellschaft AG – in Zusammenarbeit mit den holländischen Entwicklern des Programms, dem renommierten Jellinek Institut für Suchthilfe (Teil der Arkin Holding B.V., Amsterdam), und der holländischen EDV-Firma Mas Outreach Projecten B.V.

Portal: www.selbsthilfealkohol.de

Ansprechpartner für die Presse:

PD Dr. Johannes Lindenmeyer
Direktor salus klinik Lindow
T: +49 33933 88-110
Email: lindenmeyer@salus-lindow.de
Peter Missel
Psychologischer Psychotherapeut
Präsidiumsmitglied des Wissenschaftsrates
der AHG Allgemeinen Hosptialgesellschaft

T: +49 6592 201-1230
Email: pmissel@ahg.de
Oliver Kreh
Psychologischer Psychotherapeut
Leitender Psychologe
AHG Klinik Tönisstein

T: +49 2641 14-150
Email: okreh@ahg.de
* Quelle: http://www.dhs.de/datenfakten/alkohol.html

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24.de

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 9






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.