Ab 19. Juni online Fragen zur SBV-Wahl stellen und in Expertenrunde diskutieren

Veröffentlicht am 19.06.2018 13:31 von DVfR

Die Schwerbehindertenvertretung (SBV) ist ein wichtiger Wegbereiter für Inklusion am Arbeitsplatz. Doch in vielen Betrieben und Dienststellen mit schwerbehinderten und gleichgestellten Beschäftigten gibt es sie nicht. Im Herbst finden deutschlandweit die turnusgemäßen SBV-Wahlen statt. Fragen zur Wahl der SBV können ab 19. Juni 2018 im Online-Forum „Fragen – Meinungen – Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht“ gestellt und mit Experten erörtert werden. Die Online-Diskussion dauert etwa drei Wochen und richtet sich an Vertrauenspersonen und ihre Stellvertreter/-innen, schwerbehinderte und gleichgestellte Beschäftigte, Betriebs- und Personalräte sowie Praktiker/-innen, bspw. in Personalabteilungen, Verbänden und Integrationsämtern.

Die SBV fördert die Eingliederung schwerbehinderter Menschen in Betrieben oder Dienststellen, vertritt ihre Interessen und steht ihnen beratend zur Seite. Sie überwacht die Einhaltung des geltenden Rechts, geht Anregungen oder Beschwerden nach und ist vom Arbeitgeber vor einer Kündigung von schwerbehinderten Beschäftigten zu informieren und anzuhören. Trotz ihrer wichtigen Rolle ist die SBV nicht in allen Betrieben oder Dienststellen mit mindestens fünf schwerbehinderten Beschäftigten eine Selbstverständlichkeit. Das kann verschiedene Ursachen haben.

Mitunter sind die formalen Abläufe der SBV-Wahl eine große Herausforderung. Welches Wahlverfahren ist vorzubereiten? Wie sind die getrennten Wahlgänge für Vertrauenspersonen und ihre Stellvertreter/-innen durchzuführen? Welche Fristen sind zu beachten? Und wer unterstützt die Wahlvorstände dabei, die Barrierefreiheit der Wahl sicherzustellen?

Ab 19. Juni 2018 ist das Online-Forum unter http://fma.reha-recht.de für „Fragen zur Wahl der Schwerbehindertenvertretung“ freigeschaltet. Interessierte können sich anmelden, sofort Fragen stellen und Beiträge schreiben. Folgende Experten werden die Online-Diskussion begleiten:

  • Nils Bolwig (Gewerkschaftssekretär/Vorstand IG Metall, Frankfurt)
  • Prof. Franz Josef Düwell (Vorsitzender Richter a. D. am Bundesarbeitsgericht und Honorarprofessor an der Universität Konstanz)
  • Prof. Dr. Wolfhard Kohte (Zentrum für Sozialforschung Halle e. V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg),
  • Ass. iur. Matthias Liebsch (Zentrum für Sozialforschung Halle e. V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
  • Rolf Milting (Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen, Kühne + Nagel, Hamburg, Verbandsmitglied VERDE Verband der Vertrauenspersonen in Deutschland e. V.)

Die Diskussion wird anschließend in einem Fachbeitrag zusammengefasst und im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht unter www.reha-recht.de veröffentlicht.

Über die DVfR

Die DVfR ist die einzige Vereinigung in Deutschland, in der Vertreterinnen und Vertreter aller Akteure im Bereich Rehabilitation und Teilhabe gleichberechtigt zusammenwirken: Selbsthilfe- und Sozialverbände, Sozialleistungsträger, Rehabilitationseinrichtungen und -dienste, Reha-Experten sowie Berufs- und Fachverbände. Die Mitglieder der DVfR und ihre Partner in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft engagieren sich gemeinsam in einem interdisziplinären und sektorenübergreifenden, konsensorientierten Diskurs zur Weiterentwicklung von Rehabilitation, Teilhabe und Selbstbestimmung.

Über Reha-Recht.de

Das Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht unter www.reha-recht.de dient als Plattform für die Verbreitung der nicht hinreichend bekannten, zuletzt durch das Bundesteilhabegesetz geänderten Rechtsnormen v. a. des SGB IX. Hierzu werden die aktuelle Rechtsprechung und Verwaltungspraxis sowie Gesetzgebungsprozesse analysiert und kommentiert. Der juristischen Fachöffentlichkeit und Akteuren in Betrieben, Institutionen und Verbänden steht damit ein Forum für den interdisziplinären Austausch zu Rechtsfragen zur Verfügung. Ziel ist es, die Anwendung und Weiterentwicklung des Rehabilitations- und Teilhaberechts zu unterstützen.

Ansprechpartner

Steffen Heidt
Koordination Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht

Tel.: 06221 / 18 79 01-22
E-Mail: s.heidt@dvfr.de

Print Friendly, PDF & Email

DVfR

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. - DVfR
Maaßstraße 26
69123 Heidelberg
Telefon: 06221 / 187 901-19
Fax: 06221 / 166009
E-Mail: y.mueller@dvfr.de
www.dvfr.de
------------------------------------------------------
Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht:
www.reha-recht.de
------------------------------------------------------

Hits: 415