Dortmund, den 14.12.2018

 

Sehr geehrte Abonnentin,
sehr geehrter Abonnent,

hier kommt Ihr wöchentlicher Newsletter von RehaNews24 mit 8 neuen Nachrichten für Sie. Die neuesten Nachrichten lesen Sie täglich auf der Website von RehaNews 24.

Sie erhalten diese Mail, weil Sie mit der Mailadresse subscriber im Empfängerkreis des E-Mail-Newsletters eingetragen sind. Sie können sich jederzeit unter vom Newsletter abmelden wieder abmelden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von rehaNews24

E-Mail: info@rehanews24.de

RehaNews24 ist ein Service der Agentur müller:kommunikation,
Stefan Müller, Eichhoffstraße 36, 44229 Dortmund
info@muellerkom.de, www.muellerkom.de, Tel.: 0231/47798830




---
Bei der Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.): Prof. Dr. Gregor Theilmeier (Dekan der Medizinischen Fakultät), Christian Wolff (Stellvertretender DRV-Geschäftsführer), Prof. Dr. Katharina Al-Shamery (Kommissarische Universitätspräsidentin), Prof. Dr. Dr. h.c. H.-Jürgen Appelrath (Vizepräsident für Forschung und Transfer), Cornelius Neumann-Redlin (DRV-Vorstandsvorsitzender)

Universität erhält wissenschaftliche Nachwuchsgruppe für Rehabilitationswissenschaften

Die Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg erhält eine wissenschaftliche Nachwuchsgruppe für Rehabilitationswissenschaften. Einen entsprechenden Stiftungsvertrag unterzeichneten am 22.7. Universität und Deutsche Rentenversicherung (DRV) Oldenburg-Bremen, die die neue Nachwuchsgruppe fünf Jahre lang finanzieren wird. Dies ist Teil einer intensivierten Kooperation beider Institutionen auf dem Gebiet der Rehabilitationswissenschaften, die mit einem neuen und weiter reichenden Rahmen-Kooperationsvertrag besiegelt wurde.

Mehr...

---
Korruption im Gesundheitswesen gehört ins Strafgesetzbuch

Korruption im Gesundheitswesen gehört ins Strafgesetzbuch

Die Innungskrankenkassen begrüßen das Gesetz der Bundesregierung zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen, das heute im Kabinett verabschiedet wurde. "Mit der Einführung eines neuen Straftatbestandes der Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen ist die erfolgreiche Verfolgung von korruptiven Praktiken endlich möglich, dafür haben sich die Innungskrankenkassen seit Jahren eingesetzt", sagt Hans Peter Wollseifer, Vorstandsvorsitzender des IKK e.V.

Mehr...

---
Symbolische Übergabe der Kampagnen-Postkarten an die Bundes- und Landtagsabgeordneten (v. l. Dr. Karl-Heinz Müller, Thomas Reusch-Frey, Dr. Albrecht Hendrich, Steffen Bilger, Rüdiger Loy, Dr. Hans-Ulrich Rülke, Dr. Thomas Müller, Katja Gohl, Dr. Sven Schemel, Klaus Gusowski) Foto: RKH GmbH

Rehakliniken aus den Landkreisen Ludwigsburg, Calw und Enzkreis wenden sich an Bundestags- und Landtagsabgeordnete

Die Rehakliniken ORTEMA GmbH Markgröningen, Geriatrische Rehabilitationsklinik Mühlacker, TheraVent aktiv Marbach a. N., Neurologisches Rehabilitationszentrum Quellenhof Bad Wildbad und Johannesklinik für geriatrische Rehabilitation in Bad Wildbad beteiligen sich an der BWKG-Reha-Kampagne mit dem Motto „Umsonst ist keine Reha“. „Seit Herbst 2014 haben wir gemeinsam mit den anderen Rehakliniken in Baden-Württemberg insgesamt 15919 Postkarten gesammelt, die wir heute symbolisch an den CDU-Bundestagsangeordneten Steffen Bilger, den SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Reusch-Frey und den FDP-Landtagsabgeordneten Dr. Hans-Ulrich Rülke überreichen“, berichtet Rüdiger Loy, Geschäftsbereichsleiter Rehabilitation der ORTEMA GmbH.

Mehr...

---
Neues Internetportal "REHADAT-Angebote und Adressen"

Neues Internetportal "REHADAT-Angebote und Adressen"

Beratung und Hilfe bei der beruflichen Teilhabe: Unter www.rehadat-adressen.de ist das neueste Portal des REHADAT-Informationssystems online gegangen und bietet deutschlandweit die umfangreichste Sammlung von Adressen rund um berufliche Integration und Rehabilitation. Das Portal enthält über 24.000 Dienstleister, Ansprechpartner und Organisationen aus allen Bereichen der beruflichen Rehabilitation und Teilhabe mit Kontaktdaten und Beschreibung ihrer Angebote.

Mehr...

---
ORPEA baut internationales Netzwerk durch den Erwerb der deutschen Residenz-Gruppe Bremen aus

ORPEA baut internationales Netzwerk durch den Erwerb der deutschen Residenz-Gruppe Bremen aus

Die ORPEA-Gruppe, eines der führenden Unternehmen im Bereich der umfassenden Betreuung pflegebedürftiger Personen (Pflegeheime, Reha-Kliniken und psychiatrische Kliniken), gibt heute den von der Gruppe in dem am 30. Juni abgeschlossenen 1. Halbjahr 2015 erzielten Umsatz sowie die Übernahme eines Netzwerkes von Pflegeheimen in Deutschland (38 Einrichtungen) bekannt.

Mehr...

---
Einfach wieder Boden unter den Füßen spüren

Einfach wieder Boden unter den Füßen spüren

Die Dr. Becker Klinik Möhnesee hat ihr therapeutisches Angebot um ein Element der naturgestützten Therapie erweitert: die Gartentherapie. Besonders Patienten mit psychosomatischen und psycho-kardiologischen Erkrankungen profitieren von der therapeutischen Gartenarbeit.

Mehr...

---
Waldburg-Zeil Rehabilitationskliniken in Bad Wurzach und Bad Waldsee schärfen ihr Profil

Waldburg-Zeil Rehabilitationskliniken in Bad Wurzach und Bad Waldsee schärfen ihr Profil

Die Klinik im Hofgarten und die Rehabilitationsklinik Bad Wurzach werden in Zukunft enger zusammenarbeiten. Die orthopädischen Rehabilitationskliniken stimmen ihr Angebot noch mehr auf die Bedürfnisse ihrer Patienten ab, behandeln gemeinsam eine große Bandbreite von Erkrankungen bei Patienten unterschiedlichen Alters und bieten ein breites Spektrum an Präventionsmaßnahmen an.

Mehr...

---
Heimplätze: Dramatischer Notstand droht! bpa warnt im Landtag vor eklatantem Mangel an vollstationären Pflegeplätzen in vier Jahren

Heimplätze: Dramatischer Notstand droht! bpa warnt im Landtag vor eklatantem Mangel an vollstationären Pflegeplätzen in vier Jahren

"Es rollt eine Lawine auf das ganze Land zu: Bereits in vier Jahren werden Heim-plätze in bislang ungeahntem Ausmaß fehlen", warnte Stefan Kraft, Landesbeauftragter der bpa-Landesgruppe Baden-Württemberg, bei der öffentlichen Anhörung der Enquete-Kommission Pflege vergangenen Freitag (24.7.2915) im Landtag. "Neben einem überproportional wachsenden Bedarf an Heimplätzen aufgrund der demografischen Entwicklung, droht paradoxerweise der größte Platzabbau in der Geschichte des Landes."

Mehr...