Dortmund, den 18.8.2018

 

Sehr geehrte Abonnentin,
sehr geehrter Abonnent,

hier kommt Ihr wöchentlicher Newsletter von RehaNews24 mit 20 neuen Nachrichten für Sie. Die neuesten Nachrichten lesen Sie täglich auf der Website von RehaNews 24.

Sie erhalten diese Mail, weil Sie mit der Mailadresse subscriber im Empfängerkreis des E-Mail-Newsletters eingetragen sind. Sie können sich jederzeit unter vom Newsletter abmelden wieder abmelden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von rehaNews24

E-Mail: info@rehanews24.de

RehaNews24 ist ein Service der Agentur müller:kommunikation,
Stefan Müller, Eichhoffstraße 36, 44229 Dortmund
info@muellerkom.de, www.muellerkom.de, Tel.: 0231/47798830




---
Jahrestagung IQMG 2014: Höher, schneller, weiter – Wie sieht die Qualität der Zukunft aus?

Jahrestagung IQMG 2014: Höher, schneller, weiter – Wie sieht die Qualität der Zukunft aus?

20 Jahre Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen nimmt das IQMG zum Anlass, um am 20. und 21. November 2014 in Berlin auf das bisher Erreichte zu blicken und bevorstehende Herausforderungen zu thematisieren. Welche Ansprüche stellen Patienten zukünftig an die Qualität der Rehabilitation? Welche Ideen und Ideale liegen Instrumenten der Qualitätssicherung, etwa den Leitlinien, zugrunde und wie können sie Qualität in der Praxis beeinflussen? Welche Rolle spielen Schulungen und Beratungen von Patienten für den Erfolg einer Rehabilitationsmaßnahme?

Mehr...

---
37. Deutscher Krankenhaustag im Rahmen der MEDICA: Neue Weichenstellungen für eine moderne Pflege

37. Deutscher Krankenhaustag im Rahmen der MEDICA: Neue Weichenstellungen für eine moderne Pflege

Beim diesjährigen Deutschen Krankenhaustag vom 12. bis 15. November 2014 in Düsseldorf wird die Zukunft der Pflege im Krankenhaus einen besonderen Schwerpunkt bilden. In den zahlreichen Veranstaltungen des Forums “Pflege im Krankenhaus” am zweiten Kongresstag werden spezielle und drängende Fragen rund um die Krankenpflege intensiv erörtert und diskutiert. Und das mit gutem Grund: Um die Pflege als Teil der gesamten Krankenhausorganisation zukunftsorientiert auszurichten, braucht es gut ausgebildetes und motiviertes Personal.

Mehr...

---
Krankenhausplanung 2.0: vdek und RWI stellen Gutachten zur Reform der Krankenhausstrukturen vor

Krankenhausplanung 2.0: vdek und RWI stellen Gutachten zur Reform der Krankenhausstrukturen vor

Die Ersatzkassen fordern eine umfassende Reform der Krankenhausstrukturen in Deutschland. „Qualität und Erreichbarkeit von Krankenhäusern müssen im Mittelpunkt einer Krankenhausplanung der Zukunft stehen“, sagte Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek) auf einer Pressekonferenz in Berlin. Die Vorstandsvorsitzende stellte das Gutachten zur „Krankenhausplanung 2.0“ vor, das der vdek beim Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) in Auftrag gegeben hat.

Mehr...

---
Auf Knopfdruck “Länger besser leben.” – Deutschlands größte Gesundheitsdatenbank ist mit rund 500.000 Kursangeboten im Internet gestartet

Auf Knopfdruck “Länger besser leben.” – Deutschlands größte Gesundheitsdatenbank ist mit rund 500.000 Kursangeboten im Internet gestartet

“Was können wir denn heute für unsere Gesundheit tun?” Diese Frage beantwortet Deutschlands größte Datenbank mit Präventionsangeboten, die über die Internetseite www.LBL-Stadt.de erreichbar ist. Neben den Einträgen von Vereinen sowie öffentlichen und privaten Leistungsträgern findet sie rund 500.000 Kurse aus den Themenfeldern Bewegung, Ernährung, Nikotinentwöhnung, Alkohol und Stressreduktion, für die gesetzliche Krankenkassen die Kosten ganz oder teilweise übernehmen. Lob und Anerkennung zur ersten Ausbaustufe kam bereits von der früheren Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD).

Mehr...

---
Prof. Dr. Karin Schorn, Vorsitzende der Forschungsgemeinschaft Deutscher Hörgeräte-Akustiker (FDHA), verlieh den Förderpreis 2014 der Stiftung Forschungsgemeinschaft Deutscher Hörgeräte-Akustiker an Prof. Dr. Gerhard Goebel. Foto: Median-Verlag.

DTL-Vizepräsident Prof. Gerhard Goebel erhält Förderpreis der Stiftung Forschungsgemeinschaft Deutscher Hörgeräte-Akustiker

Im Rahmen des 59. Internationalen Hörgeräteakustiker-Kongresses, der vom 15. bis 17. Oktober 2014 in Hannover stattfand, erhielt Prof. Dr. Gerhard Goebel, Vizepräsident der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL), den Förderpreis 2014 der Stiftung Forschungsgemeinschaft Deutscher Hörgeräte-Akustiker. Prof. Goebel wurde in Anerkennung seiner Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der psychoakustischen und apparativen Behandlung des Tinnitus ausgezeichnet.

Mehr...

---
Info-Paket unterstützt Hausärzte beim Reha-Antrag für pflegende Angehörige

Info-Paket unterstützt Hausärzte beim Reha-Antrag für pflegende Angehörige

Der Gesundheitszustand von Menschen, die ein demenzkrankes Familienmitglied versorgen, ist oft sehr schlecht. Wenn Hausärzte ihnen zu einer stationären Rehabilitation raten, lehnen aber viele ab, weil sie den Demenzkranken nicht im Stich lassen wollen. Mit einer Informationskampagne sollen niedergelassene Mediziner jetzt bei der Beratung ihrer Patienten unterstützt werden.

Mehr...

---
Informationsportal zur Kinder- und Jugendreha gestartet

Informationsportal zur Kinder- und Jugendreha gestartet

Die Kinder- und Jugendrehabilitation ist ein wichtiger Bestandteil in der medizinischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen und psychischen Auffälligkeiten. Um Eltern, Ärzte und Interessierte hierzu umfassend zu informieren, hat die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Rehabilitation und Prävention (DGPRP) die neue Website www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de herausgegeben. „Viele Eltern kennen die Möglichkeit einer Reha-Maßnahme für ihr krankes Kind nicht. Wir möchten …

Mehr...

---
Bayerischer Heilbäder-Verband fordert: Keine Umsatzsteueranhebung für Saunabetriebe

Bayerischer Heilbäder-Verband fordert: Keine Umsatzsteueranhebung für Saunabetriebe

Der Bayerische Heilbäder-Verband hat Bund und Länder aufgefordert, auf die geplante Umsatzsteuer-Erhöhung für Saunabetriebe zu verzichten. Der Verbandsvorsitzende Klaus Holetschek verlangt außerdem, darüber schnellstmöglich zu entscheiden und Rechtssicherheit zu schaffen.

Mehr...

---
Chefärztin und Kardiologin Dr. med. Gabriele Augsten informiert über Herzwoche 2014 in der Knappschafts-Klinik Bad Driburg.

Aus dem Takt – Herzrhythmusstörungen heute: Knappschafts-Klinik Bad Driburg beteiligt sich mit Vorträgen an der Herzwoche 2014

Bad Driburg. Das Schwerpunktthema der Deutschen Herzstiftung für die Herzwochen 2014 im November sind Herzrhythmusstörungen (= Arrhythmien), wenn der Herzschlag unregelmäßig ist. Viele Menschen leiden an Herzrhythmusstörungen. Etwa 60 bis 100mal in der Minute schlägt ein gesundes Herz. Von sogenannten Herzrhythmusstörungen spricht man, wenn die Herzschläge unregelmäßig bzw. stark beschleunigt oder verlangsamt sind. Die schnellen Herzrhythmusstörungen nennt man Tachykardien (Herzschlag …

Mehr...

---
Pflege betrifft schon jetzt drei Viertel der Deutschen

Pflege betrifft schon jetzt drei Viertel der Deutschen

Der Bundestag hat heute die Pflegereform beschlossen - das hat für die große Mehrheit der Deutschen unmittelbar Bedeutung. Denn mit dem Thema Pflege haben rund drei Viertel der Deutschen direkt oder indirekt zu tun - nur gut jeder Vierte (27 Prozent) ist damit in den letzten fünf Jahren gar nicht in Berührung gekommen. Das zeigt der aktuelle Meinungspuls der Techniker Krankenkasse (TK).

Mehr...

---
Advent International und MARCOL vereinbaren Verkauf der MEDIAN Kliniken an Waterland

Advent International und MARCOL vereinbaren Verkauf der MEDIAN Kliniken an Waterland

Advent International, eine der weltweit führenden Beteiligungsgesellschaften mit Private Equity Fokus, und der pan-europäische Investor MARCOL mit Sitz in London, haben heute bekanntgegeben, dass sie eine Vereinbarung zum Verkauf der MEDIAN Kliniken (MEDIAN) an Waterland unterzeichnet haben. Waterland ist eine führende Private Equity Gesellschaft, die sich insbesondere auf Wachstumsinvestitionen konzentriert. Die Transaktion steht unter Vorbehalt der Genehmigungen durch die Aufsichtsbehörden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mehr...

---
Erster Qualitätsbericht für die Hilfsmittel- und HomeCare-Versorgung

Erster Qualitätsbericht für die Hilfsmittel- und HomeCare-Versorgung

Anlässlich der Rehacare wurde der OTB Qualitätsbericht vorgestellt, um ein Signal für mehr Qualitätswettbewerb in der Branche zu setzen.

Mehr...

---
Sozialverband VdK: Neue Pflegezeit entlastet pflegende Angehörige

Sozialverband VdK: Neue Pflegezeit entlastet pflegende Angehörige

„Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf ist ein wichtiger Schritt, damit unser Pflegesystem nicht kollabiert. Pflegende Angehörige leisten physische und psychische Schwerstarbeit und entlasten Beitrags- und Steuerzahler um Milliardenbeträge“, so kommentiert Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, den vom Bundeskabinett heute beschlossenen Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf.

Mehr...

---
DKG zum geplanten Versorgungsstärkungsgesetz: Positive Ansätze

DKG zum geplanten Versorgungsstärkungsgesetz: Positive Ansätze

"Das Versorgungsstärkungsgesetz beinhaltet eine Vielzahl grundsätzlich positiver Ansätze für die Weiterentwicklung der sektorübergreifenden ambulanten Versorgung. Allerdings nutzt es die bestehenden Potentiale nicht konsequent", erklärte Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), mit Blick auf den bisher bekannt gewordenen Gesetzentwurf.

Mehr...

---
Modernisierte Schnittstelle „BVITG-transfer“ ergänzt Standards im Gesundheitswesen

Modernisierte Schnittstelle „BVITG-transfer“ ergänzt Standards im Gesundheitswesen

Der Bundesverband Gesundheits IT – bvitg e. V. kündigt die neue Schnittstelle BVITG-transfer als praxiserprobten Standard für den Datenaustausch zwischen den Arzt-Informationssystemen an. Die im Verband organisierten Software-Hersteller unterstützen seit Jahren nachhaltig Projekte zur Interoperabilität im Gesundheitswesen. Aufgrund des zu erwartenden zunehmenden Datenaustauschs unterschiedlichster Anwendungen gehen sie nun den nächsten Schritt und fassen die vorhandenen, marktbewährten Standards in einer einheitlichen bvitg-Schnittstelle für Datenportabilität zusammen. Diese wird dann nicht nur den Im- und Export von Daten verschiedener Arztinformationssysteme bei Systemwechseln weiter erleichtern, sondern auch den Transfer von Medikationsdaten bspw. für übergreifende Prüfungen zur Arzneimittel-Therapiesicherheit sicherstellen.

Mehr...

---
Auszeichnung für MEDIAN Klinik am Südpark Bad Nauheim: "AHB-Klinik für herzkranke Diabetiker"

Auszeichnung für MEDIAN Klinik am Südpark Bad Nauheim: "AHB-Klinik für herzkranke Diabetiker"

Diabetiker brauchen generell Fürsorge und herzkranke Diabetiker im Besonderen. Dieser Tatsache ist die MEDIAN Klinik am Südpark Bad Nauheim seit jeher gerecht geworden; nun wurde ihre Kompetenz auf diesem Gebiet einmal mehr bestätigt. Die Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" - Stiftung in der deutschen Diabetiker-Stiftung (DHD) sowie die Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e. V. haben der Klinik jetzt das Zertifikat "AHB-Klinik für herzkranke Diabetiker" nach den Qualitätsstandards der DGPR und der DHD zuerkannt. Darin heißt es, dass die Klinik die strukturellen, personellen und apparativen Voraussetzungen für die umfassende und interdisziplinäre Anschlussheilbehandlung von Herz-Kreislauf-Patienten mit Diabetes mellitus erfüllt.

Mehr...

---
vdek: GKV-Versorgungsstärkungsgesetz verbessert die Versorgung / Gesetzentwurf enthält aber auch Finanzrisiken

vdek: GKV-Versorgungsstärkungsgesetz verbessert die Versorgung / Gesetzentwurf enthält aber auch Finanzrisiken

„Der Referentenentwurf zum GKV-Versorgungsstärkungsgesetz enthält gute Ansätze, die Situation der Patienten auf dem Land zu verbessern, dem Überangebot in den Ballungsgebieten entgegenzuwirken und die medizinische Versorgung insgesamt zu optimieren“, erklärte Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek).

Mehr...

---
Patientenorganisationen gründen Allianz zur Unterstützung blinder und sehbehinderter Diabetiker

Patientenorganisationen gründen Allianz zur Unterstützung blinder und sehbehinderter Diabetiker

Mindestens 6 Millionen Menschen in Deutschland sind von Diabetes betroffen, mehr als 60 Prozent davon entwickeln Schäden im Auge. Angesichts dieser Zahlen starten der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) und die Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) gemeinsam das Projekt „Diabetes und Auge“. Ziele der Zusammenarbeit sind unter anderem die Verhütung von Folgeerkrankungen des Diabetes am Auge, eine bestmögliche Therapie und Versorgung der Patienten sowie die höchstmögliche Lebensqualität für Diabetiker, die bereits von einem Sehverlust betroffen sind.

Mehr...

---
Sozialarbeitertagung am 12. November in Dahlen-Schmannewitz

Sozialarbeitertagung am 12. November in Dahlen-Schmannewitz

Die Reha-Kliniken Dahlen-Schmannewitz der RHM Klinikgruppe laden für Mittwoch, den 12. November zur Sozialarbeitertagung in die Christiaan-Barnard-Klinik ein. Bei der ganztägigen Veranstaltung, die sich an alle Sozialarbeiter im Großraum Dresden /Leipzig wendet, stehen unter anderem Vorträge der DRV Mitteldeutschland zu Verbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung, ein fachärztliches Referat zu Burn-out und Depression sowie die Vorstellung des Leistungsangebotes des Sozialverbands VdK Sachsen auf dem Programm.

Mehr...

---
BDH warnt vor rentenpolitischem Schlingerkurs

BDH warnt vor rentenpolitischem Schlingerkurs

Der BDH Bundesverband Rehabilitation übt Kritik an den Plänen von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles die Beiträge zur Rentenversicherung im kommenden Jahr zu senken: „Unsere Konjunktur steht auf tönernen Füßen und die grassierende Altersarmut ist längst nicht unter Kontrolle gebracht. Die Politik sollte sich der Realität stellen und der Öffentlichkeit deutlich machen, dass die Rentenbeiträge auf lange Sicht steigen werden, wenn man die stetig wachsende Zahl der Bezieher von Grundsicherung im Alter reduzieren will. Dazu muss es gelingen, das stetige Absinken des Rentenniveaus bei 50 Prozent zu stoppen. Dafür benötigen wir die Überschüsse“, so die Vorsitzende des Sozialverbands, Ilse Müller.

Mehr...