Dortmund, den 10.12.2018

 

Sehr geehrte Abonnentin,
sehr geehrter Abonnent,

hier kommt Ihr wöchentlicher Newsletter von RehaNews24 mit 9 neuen Nachrichten für Sie. Die neuesten Nachrichten lesen Sie täglich auf der Website von RehaNews 24.

Sie erhalten diese Mail, weil Sie mit der Mailadresse subscriber im Empfängerkreis des E-Mail-Newsletters eingetragen sind. Sie können sich jederzeit unter vom Newsletter abmelden wieder abmelden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von rehaNews24

E-Mail: info@rehanews24.de

RehaNews24 ist ein Service der Agentur müller:kommunikation,
Stefan Müller, Eichhoffstraße 36, 44229 Dortmund
info@muellerkom.de, www.muellerkom.de, Tel.: 0231/47798830




---
Ehrenamtlichen-Schulung der Deutschen Tinnitus-Liga e. V.: Themen Selbsthilfe und Hyperakusis im Fokus

Ehrenamtlichen-Schulung der Deutschen Tinnitus-Liga e. V.: Themen Selbsthilfe und Hyperakusis im Fokus

Vom 5. bis 7. Juni 2015 fand die jährliche Schulung der ehrenamtlich Tätigen der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL) statt. Die Veranstaltung war auch in diesem Jahr wieder ausgebucht: Rund 100 Teilnehmer – darunter Sprecher der Selbsthilfegruppen, Berater sowie Referenten – waren der Einladung der DTL nach Bonn-Bad Godesberg gefolgt. Die Themen Selbsthilfe und Hyperakusis standen im Mittelpunkt der Veranstaltung, die mithilfe der finanziellen Förderung der IKK classic durchgeführt werden konnte.

Mehr...

---

Gesundheitliche Risiken durch Alkohol: Prävention verstärken

Alkohol gilt in weiten Kreisen der Bevölkerung als Genussmittel. Viele denken sogar, dass ein Glas Rotwein am Tag gesund sei. Dabei bestehen gesundheitliche Risiken auch bei einem Trinkverhalten, das von vielen Menschen noch als unproblematisch erlebt wird. Anlässlich der „Aktionswoche Alkohol 2015“ rufen DHS und DGPPN deshalb dazu auf, den eigenen Alkoholkonsum kritisch zu hinterfragen. Gleichzeitig braucht es wirkungsvolle politische Maßnahmen, damit die Alkoholprävention in Deutschland noch besser bei der Bevölkerung ankommt.

Mehr...

---
Models und Motive: Nora Moatassim bei der Auftaktveranstaltung zur Pflegekampagne. Foto: Bundesstadt Bonn

Prägnante Statements, ausdrucksstarke Gesichter: Imagekampagne für den Pflegestandort Bonn

"Aufbauhelferin - ist jemand, der einen aufrecht gehen lässt, wenn Körper und Geist am Boden sind." "Seelenheiler - ist jemand, der Wunden schließt, die von außen nicht zu sehen sind." "Würdeträgerin - ist jemand, der erst den Menschen sieht und dann die Krankheit." Diese prägnanten, zum Nachdenken anregenden Statements mit ausdrucksstarken Bildern von Menschen, die in der Pflege und im Gesundheitsbereich in Bonn tätig sind, zieren Plakate der außergewöhnlichen Imagekampagne "Gesundheits- und Pflegestandort Bonn". Sie ist am 10. Juni erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden und will Menschen für die Vielfalt der Pflegeberufe begeistern.

Mehr...

---
GKV-Versorgungsstärkungsgesetz: Umsetzung stärker an den Bedürfnissen der Patienten ausrichten

GKV-Versorgungsstärkungsgesetz: Umsetzung stärker an den Bedürfnissen der Patienten ausrichten

Morgen berät der Bundestag abschließend über das von der Bundesregierung vorgelegte GKV-Versorgungsstärkungsgesetz. Dazu erklärt DGPPN-Präsidentin Dr. Iris Hauth: „Mit dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) will die Bundesregierung auch die psychotherapeutische Versorgung in Deutschland verbessern – ein aus Sicht der DGPPN wichtiger Schritt."

Mehr...

---
Sozialverband VdK fordert unabhängige Fachstelle für Barrierefreiheit

Sozialverband VdK fordert unabhängige Fachstelle für Barrierefreiheit

Sozial- und Behindertenverbände, darunter der Sozialverband VdK Deutschland, fordern die Bundesregierung auf, im Zuge der Novellierung des Behindertengleichstellungsgesetzes endlich eine unabhängige Fachstelle für Barrierefreiheit zu schaffen und dauerhaft zu finanzieren. Anlass ist ein heutiges Parlamentarisches Frühstück des Bundeskompetenzzentrums Barrierefreiheit.

Mehr...

---
Krankenhäuser brauchen Befreiungsschlag

Krankenhäuser brauchen Befreiungsschlag

"Diese Krankenhausreform ist viel Etikettenschwindel: Wo Hilfe drauf steht, sind neue Belastungen drin", kommentiert der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Thomas Reumann, den soeben vom Kabinett verabschiedeten Reformentwurf. Damit werde weder die Versorgung der Patienten verbessert, noch die Finanzierung der Krankenhäuser gesichert.

Mehr...

---

BWKG: Krankenhausreform nimmt den Krankenhäusern im Land 60 Millionen Euro

„Wenn die Krankenhausreform so umgesetzt wird, wie das Bundeskabinett das heute beschlossen hat, drohen die schlimmsten Befürchtungen der Krankenhäuser wahr zu werden“, so der Hauptgeschäftsführer der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG) Matthias Einwag. Obwohl nach den Zahlen des jüngsten BWKG-Indikators im Jahr 2014 45,4 % der Krankenhäuser im Land rote Zahlen geschrieben haben, sehe der heute vom Bundeskabinett verabschiedete Reformentwurf keine Verbesserungen der Finanzierung, sondern weitere Kürzungen vor.

Mehr...

---
Arbeitszufriedenheit und Gesundheit: Zusammenhalt und Wertschätzung wichtiger als hohes Gehalt

Arbeitszufriedenheit und Gesundheit: Zusammenhalt und Wertschätzung wichtiger als hohes Gehalt

Über zwölf Monate untersuchten Wissenschaftler der Hochschule Fresenius bei der DB Schenker Rail AG Arbeitsabläufe in der Instandhaltung von Güterwaggons im Hinblick auf biomechanische und physiologische Belastungsfaktoren sowie psychologische und soziale Merkmale der Berufsausübung. Die Analysen zeigen, dass die Kontextfaktoren für Gesundheit weit komplexer und individueller sind, als viele klassische Konzepte für betriebliches Gesundheitsmanagement bislang berücksichtigen.

Mehr...

---
Erster Mensch mit fühlender Beinprothese

Erster Mensch mit fühlender Beinprothese

Erstmals ist es einem österreichischen Forscherteam gelungen, einem Menschen eine fühlende Beinprothese anzupassen. Eine Revolution in der Prothesenforschung. Das Studienergebnis zeigt: Die Sicherheit bei der Bewegung wird erhöht. Die Prothese wird stärker als eigene Gliedmaße empfunden. Quälende Phantomschmerzen verschwinden.

Mehr...