Dortmund, den 22.6.2018

 

Sehr geehrte Abonnentin,
sehr geehrter Abonnent,

hier kommt Ihr wöchentlicher Newsletter von RehaNews24 mit 10 neuen Nachrichten für Sie. Die neuesten Nachrichten lesen Sie täglich auf der Website von RehaNews 24.

Sie erhalten diese Mail, weil Sie mit der Mailadresse subscriber im Empfängerkreis des E-Mail-Newsletters eingetragen sind. Sie können sich jederzeit unter vom Newsletter abmelden wieder abmelden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von rehaNews24

E-Mail: info@rehanews24.de

RehaNews24 ist ein Service der Agentur müller:kommunikation,
Stefan Müller, Eichhoffstraße 36, 44229 Dortmund
info@muellerkom.de, www.muellerkom.de, Tel.: 0231/47798830




---
Neues Internetportal "REHADAT-Recht" online

Neues Internetportal "REHADAT-Recht" online

Unter www.rehadat-recht.de ist das neueste Portal des REHADAT-Informationssystems online gegangen. Das Portal informiert über Urteile und Gesetze mit einem Bezug zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Der Nutzer findet Rechtsprechung aus dem Arbeits- und Sozialrecht, die wichtigsten Gesetze und Verordnungen sowie Links zu Veröffentlichungen.

Mehr...

---
vdek-Verbandsvorsitzender Zahn fordert gerechte Finanzierung von Gesundheitsreformen

vdek-Verbandsvorsitzender Zahn fordert gerechte Finanzierung von Gesundheitsreformen

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) hat Korrekturen bei der Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gefordert. „Wir müssen davon ausgehen, dass die Zusatzbeitragssätze in der GKV in den nächsten Jahren kontinuierlich steigen werden“, erklärte der vdek-Verbandsvorsitzende Christian Zahn. Die Schere zwischen Einnahmen und Ausgaben gehe seit 2014 wieder auseinander. Hinzu kämen die finanziellen Belastungen aus den geplanten Reformpaketen, wie der Reform der ärztlichen Versorgung, der Krankenhausreform oder dem Präventionsgesetz. Wenn nichts passiere, werde der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz von derzeit 0,9 auf rund 1,7 Prozent im Jahre 2018 ansteigen. „Da der Arbeitgeberbeitragssatz eingefroren ist, gehen diese Kostenschübe voll zulasten der Versicherten“, kritisierte Zahn.

Mehr...

---
Fehltage aufgrund von psychischen Erkrankungen: neue Versorgungsansätze unverzichtbar

Fehltage aufgrund von psychischen Erkrankungen: neue Versorgungsansätze unverzichtbar

Psychische Erkrankungen sind der zweithäufigste Grund für Krankschreibungen. Dazu erklärt DGPPN-Präsidentin Dr. Iris Hauth: „Die aktuellen Reporte machen deutlich, dass psychische Erkrankungen zu den schwerwiegendsten Gesundheitsproblemen in Deutschland gehören. Sie müssen deshalb noch stärker in den Fokus von Gesundheitspolitik und Selbstverwaltung rücken. Unverzichtbar ist dabei die Entwicklung und Implementierung von sektorenübergreifenden und strukturierten Versorgungsansätzen. "

Mehr...

---

St. Franziska-Stift erste „Selbsthilfefreundliche Rehaklinik“ in Rheinland-Pfalz

Als erste Gesundheitseinrichtung in Rheinland-Pfalz und vierte Rehabilitationsklinik im Bundesgebiet macht sich das St. Franziska-Stift in Bad Kreuznach auf den Weg, die Auszeichnung „Selbsthilfefreundliche Rehaklinik“ zu erhalten. „Seit 20 Jahren fördert die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe Mainz des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes gemeinsam mit dem St. Franziska-Stift den Ausbau und die Entfaltung von Selbsthilfegruppen im Kreis Bad Kreuznach“, begrüßte die Ärztliche Direktorin der Fachklinik, Prof. Dr. Aglaja Stirn, mehr als 100 Gäste zur Auftaktveranstaltung.

Mehr...

---
Krankschreibung: Depressionen erreichen Höchststand

Krankschreibung: Depressionen erreichen Höchststand

DAK-Analyse: Krankenstand 2014 insgesamt leicht rückläufig Psychische Erkrankungen verursachen bei Arbeitnehmern immer mehr Fehltage. Insgesamt entfielen 2014 knapp 17 Prozent aller Ausfalltage auf Depressionen, Angststörungen und andere psychische Leiden. Das ist ein Anstieg um knapp 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nach einer aktuellen Analyse der DAK-Gesundheit rangieren diese Diagnosen damit erstmals auf Platz zwei der Fehltage-Statistik. Nur Erkrankungen des …

Mehr...

---
Steigender Bedarf bei Vater-Kind-Kuren: Informationskampagne für Arztpraxen

Steigender Bedarf bei Vater-Kind-Kuren: Informationskampagne für Arztpraxen

In diesen Tagen wendet sich das Müttergenesungswerk (MGW) erstmals mit einer großen Informationskampagne zu Vater-Kind-Kurmaßnahmen an alle niedergelassenen AllgemeinmedizinerInnen, KardiologInnen und InternistInnen in Deutschland. Ziel ist es, spezifische Fachinformationen über den Zugang zu den ganzheitlichen und väterspezifischen Gesundheitsmaßnahmen zu verbreiten, denn für die Inanspruchnahme der Kurmaßnahme ist die Attestierung der Kurbedürftigkeit durch einen Arzt oder eine Ärztin erforderlich. Die Informationskampagne wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit rd. 48.000 Euro unterstützt.

Mehr...

---
DRV bescheinigt Top-Qualität

DRV bescheinigt Top-Qualität

Mit den Plätzen 1, 2 und 10 erreichen drei Dr. Ebel Fachkliniken für Psychosomatik & Psychotherapie Spitzenqualität bei therapeutischer Versorgung. Im aktuell veröffentlichten Qualitätsbericht der Deutschen Rentenversicherung (DRV) hat die Dr. Ebel Fachklinik „Klinik am Park“ in Bad Steben mit 99,2 von 100 Qualitätspunkten den ersten Platz von 154 und damit ein Spitzenergebnis erreicht. Platz 2 belegt die Klinik Bergfried Saalfeld …

Mehr...

---

Waldburg-Zeil Fachklinik für Onkologische Rehabilitation erhält Qualitätssiegel

Mit Erfolg hat das Parksanatorium Aulendorf bereits zum zweiten Mal ein Zertifikat nach den Qualitätsrichtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation erhalten. Ende November erfolgte eine umfassende Überprüfung der Klinik durch eine unabhängige Zertifizierungs­gesellschaft nach dem so genannten „QMS-Reha Verfahren“, das speziell auf die medizinische Rehabilitation zugeschnitten ist. Daneben wurde die Klinik erstmals zu den Kriterien des Internetportals „Qualitätskliniken.de“ zertifiziert.

Mehr...

---
AHG

Auftaktveranstaltung „PAULI“ - Start des neuen Frühinterventionskonzepts zur strukturierten psychotherapeutischen Therapie und Rehabilitation

Unter dem Motto „Psychosomatik - Auffangen, Unterstützen, Leiten und Integrieren - PAULI“ fand am 22.01.2015 die gemeinsame Pressekonferenz von AHG Allgemeine Hospitalgesellschaft AG, AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse und der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz als Auftaktveranstaltung im AHG Gesundheitszentrum Ludwigshafen statt. Erstmalig in Rheinland-Pfalz wird mit einem Frühinterventionskonzept ein neuer Ansatz zur strukturierten psychotherapeutischen Therapie und Rehabilitation vorgestellt.

Mehr...

---
Neufassung der Soziotherapie-Richtlinie: ein wichtiger Schritt, aber weiterhin Optimierungsbedarf

Neufassung der Soziotherapie-Richtlinie: ein wichtiger Schritt, aber weiterhin Optimierungsbedarf

Schwer psychisch kranke Menschen sind häufig nicht in der Lage, medizinische Leistungen, auf die sie Anspruch haben, selbstständig in Anspruch zu nehmen. Doch mithilfe der Soziotherapie kann Betroffenen ein Weg zur Teilhabe am Leben geebnet werden.

Mehr...