Dortmund, den 22.6.2018

 

Sehr geehrte Abonnentin,
sehr geehrter Abonnent,

hier kommt Ihr wöchentlicher Newsletter von RehaNews24 mit 10 neuen Nachrichten für Sie. Die neuesten Nachrichten lesen Sie täglich auf der Website von RehaNews 24.

Sie erhalten diese Mail, weil Sie mit der Mailadresse subscriber im Empfängerkreis des E-Mail-Newsletters eingetragen sind. Sie können sich jederzeit hier vom Newsletter abmelden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von rehaNews24

E-Mail: info@rehanews24.de

RehaNews24 ist ein Service der Agentur müller:kommunikation,
Stefan Müller, Am Bertholdshof 87, 44143 Dortmund
info@muellerkom.de, www.muellerkom.de, Tel.: 0231/2238234-0




---
GKV-Spitzenverband gibt Aufnahme des ReWalk 6.0 Systems in das Hilfsmittelverzeichnis bekannt

GKV-Spitzenverband gibt Aufnahme des ReWalk 6.0 Systems in das Hilfsmittelverzeichnis bekannt

Der GKV-Spitzenverband, die zentrale Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland, hat ReWalk (Nasdaq: RWLK) seine Entscheidung mitgeteilt, das ReWalk Personal 6.0 Exoskelett-System in das deutsche Hilfsmittelverzeichnis gemäß § 139 SGB V aufzunehmen. Die Publikation im Bundesanzeiger folgt in Kürze. Das Hilfsmittelverzeichnis ist ein umfassendes Verzeichnis aller medizinischen Hilfsmittel, deren Kosten grundsätzlich von den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) übernommen werden können. Aufgrund dieser Entscheidung umfasst die Leistungspflicht in Kürze auch ReWalk, das dann bei den Krankenkassen für Versicherte auf Einzelfallbasis beantragt werden kann.

Mehr...

---

5. Networking-Dinner von Softsolution am 26.2.2018

Die Softsolution AG aus Finnland hat das definitive Programm für ihr Networking-Dinner anlässlich des Reha-Kolloquiums in München veröffentlicht. Bei der hochkarätigen Veranstaltung werden kompetente Referenten aus dem In- und Ausland sowie Hubert Seiter als Moderator erwartet. Anmeldeschluss ist der 1.2.2018. Anmeldungen nur über diesen Link: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLScWLwugPu_gZk6jzAjTUJ8Ydo117ZkANdyXJeHeB6Wxe5GKwg/viewform

Mehr...

---

Gesundheitskongress des Westens: Programm steht online

Das Programm für den Gesundheitskongress des Westens, dem führenden Kongress für Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft im Westen Deutschlands, steht in aktualisierter Fassung online (http://www.gesundheitskongress-des-westens.de/programm). Das Motto des Kongresses lautet in diesem Jahr: „Das Gesundheitswesen muss zusammenwachsen!“

Mehr...

---
Neuer Internetauftritt des Fachverbandes Sucht e.V.

Neuer Internetauftritt des Fachverbandes Sucht e.V.

Der Fachverband Sucht e.V. (FVS) ist unter der bisher bekannten Internetadresse www.sucht.de mit einem neuen Webauftritt gestartet. Das Ziel des Relaunchs war es, die Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten und mit einem klaren Design auszustatten. Die Webseite hat nun eine übersichtliche Gliederung in die Bereiche „Betroffene und Angehörige“, „Einrichtungssuche“ und „Fachpublikum“.

Mehr...

---
Fixierung vermeiden: Personal ist der Schlüssel

Fixierung vermeiden: Personal ist der Schlüssel

Das Bundesverfassungsgericht hat sich gestern und heute in einer mündlichen Verhandlung mit der Frage von Zwangsmaßnahmen im Rahmen der öffentlich-rechtlichen Unterbringung befasst. Die DGPPN beteiligt sich seit vielen Jahren intensiv an der gesellschaftlichen Diskussion zu diesem Thema und begleitet aktiv die Prozesse zur Neuregelung der Psychisch-Kranken-Gesetze (PsychKGs). DGPPN-Präsident Prof. Dr. med. Arno Deister stellte die Position der Fachgesellschaft in der mündlichen Verhandlung in Karlsruhe vor.

Mehr...

---
Medizinische Rehabilitation in den Koalitionsverhandlungen nicht vergessen

Medizinische Rehabilitation in den Koalitionsverhandlungen nicht vergessen

Der BDPK appelliert an die Verhandler des Koalitionsvertrages, den Bereich der medizinischen Rehabilitation stärker in den Fokus zu nehmen. Bei den laufenden Koalitionsverhandlungen haben CDU, CSU und SPD die deutliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege in Krankenhäusern und Seniorenpflegeheimen auf der Agenda. In diesem Zusammenhang ist es dringend geboten, Möglichkeiten zur Refinanzierung der stark steigenden Personalkosten in den Bereichen Pflege, Ärzte und Therapeuten zu schaffen.

Mehr...

---
Krank zur Arbeit - "Präsentismus" in Deutschland

Krank zur Arbeit - "Präsentismus" in Deutschland

Das Phänomen heißt Präsentismus, wird schon länger erforscht und bezeichnet die Neigung der Arbeitnehmer, auch krank zur Arbeit zu gehen. Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des TV-Senders "health tv" hat ergeben, dass 61 Prozent der Befragten in den letzten zwölf Monaten krank an ihrem Arbeitsplatz erschienen sind - und das über einen Zeitraum von einem Tag bis zu mehr als drei Wochen.

Mehr...

---

Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert zum Thema Krebsprävention

Der Weltkrebstag am 4. Februar steht unter dem Motto "Wir können. Ich kann". Die Deutsche Krebshilfe nimmt den Tag zum Anlass, um die Öffentlichkeit für das Thema Prävention zu sensibilisieren. "Insbesondere Bewegung kann das eigene Krebsrisiko senken", betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Bei Krebspatienten kann Sport und Bewegung zudem Nebenwirkungen reduzieren. Die Organisation bietet hierzu, aber auch zu anderen wichtigen Präventionsthemen, kostenlose Infomaterialien und berät über ihren telefonischen Informations- und Beratungsdienst, das INFONETZ KREBS.

Mehr...

---
High-Tech und solides Handwerk

High-Tech und solides Handwerk

„Ich möchte mit Menschen arbeiten, nicht nur mit Maschinen“, sagt Robin Dinc. „Menschen bedanken sich“. Der 20-Jährige ist einer der fünf neuen Azubis bei den Therapiediensten Volmarstein, der letztes Jahr eingestellt wurden. Er macht eine Ausbildung zum Orthopädiemechaniker. Klingt das angestaubt für einen jungen Menschen? „Auf den ersten Blick vielleicht“, meint Laura Engbert, Auszubildende der Orthopädie-Schuhtechnik. „Aber das ist ein Beruf mit Zukunft und er ist unglaublich vielseitig.“

Mehr...

---

GMFM-Fortbildung am 9./10. November in der Helios Klinik Hattingen

Die Effektivität diagnostischer und therapeutischer Methoden im Kinder- und Jugendbereich nachzuweisen, wird heute als selbstverständlich und notwendig vorausgesetzt. Dazu stehen viele Evaluationsinstrumente zur Verfügung. Jedoch sind es nur wenige, mit denen wirklich verlässliche Aussagen über die Effektivität einer Methode möglich sind. Die bestechende Stärke der GMFM liegt in ihrer Praxisorientiertheit und in ihrer Validität der Bewertungen. Das neuropädiatrische Team der Helios Klinik Hattingen lädt Sie herzlich zur GMFM-Fortbildung am 09./10. November 2018 ein.

Mehr...