Dortmund, den 14.12.2018

 

Sehr geehrte Abonnentin,
sehr geehrter Abonnent,

hier kommt Ihr wöchentlicher Newsletter von RehaNews24 mit 1 neuen Nachrichten für Sie. Die neuesten Nachrichten lesen Sie täglich auf der Website von RehaNews 24.

Sie erhalten diese Mail, weil Sie mit der Mailadresse subscriber im Empfängerkreis des E-Mail-Newsletters eingetragen sind. Sie können sich jederzeit unter vom Newsletter abmelden wieder abmelden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von rehaNews24

E-Mail: info@rehanews24.de

RehaNews24 ist ein Service der Agentur müller:kommunikation,
Stefan Müller, Am Bertholdshof 87, 44143 Dortmund
info@muellerkom.de, www.muellerkom.de, Tel.: 0231/47798830




---
Reha-Bericht: Update 2016 der Deutschen Rentenversicherung erschienen

Reha-Bericht: Update 2016 der Deutschen Rentenversicherung erschienen

Mit dem Reha-Bericht: Update 2016 werden die wichtigsten aktuellen Daten und Fakten zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation der Rentenversicherung zur Verfügung gestellt. Das Update beschreibt Umfang und Struktur der medizinischen und beruflichen Rehabilitation sowie die Aufwendungen der Rentenversicherung für Reha-Leistungen. Wesentliche Grundlage sind die routinemäßig erhobenen Statistikdaten aus dem Jahr 2015. Die Entwicklung der Rehabilitation der Rentenversicherung, dargestellt in Zahlen, …

Mehr...

Österreich: Maßnahmenpaket zur Frühintervention und Rehabilitation stärkt die nachhaltige Reintegration am Arbeitsmarkt

Österreich: Maßnahmenpaket zur Frühintervention und Rehabilitation stärkt die nachhaltige Reintegration am Arbeitsmarkt

Das im österreichischen Ministerrat beschlossene Sozialversicherungs-Änderungsgesetz 2017 (SVÄG 2017) setzt den Grundsatz „Rehabilitation und Reintegration in den Arbeitsmarkt vor Pension“ in vielen Teilen um. Grundlage der jetzt beschlossenen Maßnahmen ist eine Initiative der Sozialpartner, die auch Eingang in den Ministerratsvortrag zum Pensionsgipfel der Bundesregierung Ende Februar 2016 fand. „Mit diesem Gesetz nimmt die Bundesregierung einige wichtige Maßnahmen auf, welche die Sozialpartner erarbeitet haben. Wie die bisher äußerst bescheidenen Reintegrationserfolge vorübergehend arbeitsunfähiger Menschen zeigen, gibt es beim Konzept ‚Rehabilitation vor Pension‘ noch einigen Handlungsbedarf“, so Martin Gleitsmann, Leiter der sozialpolitischen Abteilung in der WKÖ.

Mehr...

---
Berufshelfer informieren sich über Kriseninterventionen

Berufshelfer informieren sich über Kriseninterventionen

Zum 7. Neujahrsempfang der Berufshelfer und Rehaberater begrüßte die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) Bereich Süd-West die Vertreter der Deutschen Rentenversicherung, von Berufsgenossenschaften und von Netzwerkpartnern in ihren Räumlichkeiten in Mainz. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Austausch über Themen der ambulanten beruflichen Rehabilitation in der Region.

Mehr...

---
Technische Produktdesigner

Neuer 3D-Drucker erweitert die Praxisausbildung der technischen Produktdesigner am BFW Leipzig

Mit dem Start der neuen Umschulungskurse des BFW Leipzig am 17. Januar 2017 wurde das Spektrum der praxisbezogenen Ausbildung bei den Technischen Produktdesignern erweitert. Das BFW Leipzig besaß bereits einen 3D-Drucker, der auf Pulverbasis die Produkte entstehen lies. Druckbar sind jetzt mit dem neuen Drucker – im Gegensatz zu dem Z-Printer – auch Teile, die flexibel sein müssen.

Mehr...

---
Eine Million Versicherte mehr: Arzneimittelausgaben der GKV im Jahr 2016 um 3,8 Prozent gestiegen / "Die Arzneimittelausgaben haben sich erwartungsgemäß mit einer moderaten Steigerungsrate entwickelt", sagt DAV-Vorsitzender Fritz Becker. "Neben der Zunahme der Zahl der Versicherten sind die demographische Situation und der medizinische Fortschritt hier die bestimmenden Faktoren - und das wird wohl auch künftig so bleiben. Wenn eine Million mehr Patienten versorgt werden und innovative Arzneimittel gegen lebensbedrohliche Krankheiten verordnet werden, kann man keine rückläufigen Ausgaben erwarten. Quelle: obs/ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände

Eine Million Versicherte mehr: Arzneimittelausgaben der GKV im Jahr 2016 um 3,8 Prozent gestiegen

Die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für Arzneimittel sind im Jahr 2016 um 3,8 Prozent auf 34,1 Mrd. Euro gestiegen. Einige hochpreisige Arzneimittel wie Immunsuppressiva und bestimmte Krebsmedikamente wurden verstärkt verordnet, die Ausgaben für Hepatitis-C-Medikamente sanken indes. Das ergeben erste Berechnungen des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) auf Basis der Abrechnungsergebnisse von Apothekenrechenzentren. Allerdings ist 2016 auch die Zahl der GKV-Versicherten um rund eine Million (1,2 Prozent) auf 72 Millionen Menschen gestiegen. Damit korrelierend stieg die Anzahl der auf Rezept abgegebenen Medikamente leicht um 1,0 Prozent auf 756 Millionen Packungen.

Mehr...

---
Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert und ruft zum Handeln auf

Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert und ruft zum Handeln auf

Am 4. Februar ist Weltkrebstag. Das diesjährige Motto der Weltgesundheitsorganisation lautet: "Wir können. Ich kann." Es steht dafür, dass Menschen durch einen gesunden Lebensstil dazu beitragen können, vielen Krebsarten vorzubeugen. "Gesundheit ist ein hohes Gut und es macht Spaß etwas dafür zu tun", betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Die Organisation bietet Interessierten kostenlose Infomaterialien und berät persönlich über ihren telefonischen Beratungsdienst, das INFONETZ KREBS.

Mehr...

---
Verdopplung der Demenzerkrankungen bis 2050

Verdopplung der Demenzerkrankungen bis 2050

Laut dem Global Healthcare und Life Sciences Outlook 2017 von Deloitte steigt die weltweite Anzahl der Demenzerkrankungen von 46,8 Millionen Fällen 2015 auf 74,7 Millionen bis 2030 an und verdoppelt sich innerhalb von weiteren 20 Jahren auf 131,5 Millionen Fälle bis 2050. Vor allem in den Industrieländern Westeuropas und Nordamerikas häufen sich chronische Erkrankungen und belasten die Gesundheitssysteme. In Westeuropa steigen die Gesundheitsausgaben um durchschnittlich 4 Prozent jährlich bis 2020, wobei die Hälfte der Kosten für die Behandlung der drei häufigsten Todesursachen anfällt: Herz-Kreislauf-, Krebs- und Atemwegserkrankungen. Prävention rückt verstärkt in den Fokus im Gesundheitsbereich, um das Entstehen solcher Krankheiten möglichst frühzeitig zu verhindern.

Mehr...

---
Reha ganz einfach - der neue Internetauftritt der Waldburg-Zeil Rehabilitationsklinik Bad Wurzach ist online

Reha ganz einfach - der neue Internetauftritt der Waldburg-Zeil Rehabilitationsklinik Bad Wurzach ist online

Mit einer neuen Internetseite ist die Waldburg-Zeil Rehabilitationsklinik Bad Wurzach kürzlich online gegangen. Unter der Adresse www.rehabilitationsklinik-bad-wurzach.de präsentiert sich die Fachklinik für Orthopädie, Rheumatologie und Altersmedizin in leuchtendem Gelb und zeitgemäßem Design. „Wir möchten unseren Patienten den Weg zu einer Rehabilitation so einfach wie möglich gestalten“, erläutert Erwin Lohmer, Klinikdirektor. „Deshalb haben wir bei unserem Relaunch besonderen Wert auf ein übersichtliches Menü und einen klaren Aufbau der Internetseiten gelegt“, so Lohmer weiter

Mehr...

---
ZERCUR GERIATRIE: Start der neuen Fachweiterbildung für Therapeuten

ZERCUR GERIATRIE: Start der neuen Fachweiterbildung für Therapeuten

Geriatrisches Fachwissen wird vor dem Hintergrund einer alternden Gesellschaft und steigender Patientenzahlen auch für Therapeuten immer wichtiger. Neben der ZERCUR GERIATRIE-Fachweiterbildung Pflege bietet der Bundesverband Geriatrie seit Januar 2017 daher eine Fachweiterbildung für geriatrisch arbeitende Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Sprachtherapeuten an. Beide Weiterbildungen basieren auf dem bereits 2005 erfolgreich eingeführten ZERCUR GERIATRIE Basislehrgang.

Mehr...

---
11. Nachsorgekongress - "BTHG - Nachsorge miteinander gestalten!"

11. Nachsorgekongress - "BTHG - Nachsorge miteinander gestalten!"

Der Schwerpunkt des diesjährigen Nachsorgekongresses am 2.3. und 3.3.2017 in Berlin liegt auf der Versorgung und gesellschaftlichen Wiedereingliederung von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen. Die Nachsorgekongressreihe bietet Betroffenen und Angehörigen, Praktikern der ambulanten und stationären Nachsorge, Neurowissenschaftlern, Vertretern von Institutionen, Einrichtungen, Verbänden, Kostenträgern und der Gesundheitspolitik ein Forum zum Austausch über vielfältige Themen. Schirmherrschaft: Karl-Josef Laumann, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigter für Pflege.

Mehr...

---
Qualitätsmanagement-Seminare 2017

Qualitätsmanagement-Seminare 2017

Das IQMG und 4QD-Qualitätskliniken.de bieten interessante Seminare rund um das Thema Qualitätsmanagement für Reha-Einrichtungen und Krankenhäuser an. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Mit seinen Seminaren unterstützt das Institut für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen (IQMG) Reha-Einrichtungen und Krankenhäuser in ihrer täglichen Arbeit und setzt Impulse für die Weiterentwicklung von Qualität. Seit Herbst 2016 wird das IQMG dabei von der 4QD-Qualitätskliniken.de-Gesellschaft unterstützt.

Mehr...