Dortmund, den 14.12.2018

 

Sehr geehrte Abonnentin,
sehr geehrter Abonnent,

hier kommt Ihr wöchentlicher Newsletter von RehaNews24 mit 8 neuen Nachrichten für Sie. Die neuesten Nachrichten lesen Sie täglich auf der Website von RehaNews 24.

Sie erhalten diese Mail, weil Sie mit der Mailadresse subscriber im Empfängerkreis des E-Mail-Newsletters eingetragen sind. Sie können sich jederzeit unter vom Newsletter abmelden wieder abmelden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von rehaNews24

E-Mail: info@rehanews24.de

RehaNews24 ist ein Service der Agentur müller:kommunikation,
Stefan Müller, Am Bertholdshof 87, 44143 Dortmund
info@muellerkom.de, www.muellerkom.de, Tel.: 0231/47798830




---
Weihnachtsmarkt in Dortmund: Ein Lichtlein brennt - am größten Weihnachtsbaum der Welt auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt sind es genauer gesagt 48.000 LED-Lämpchen. Zur offiziellen Eröffnung des Weihnachtsmarktes erstrahlte der 45 Meter Prachtbaum – bestehend aus 1.700 Rotfichten. Bild: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2017

Die Redaktion von RehaNews24 wünscht allen Leserinnen und Lesern von RehaNews24 ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2017. Wir sind ab dem 2. Januar wieder mit neuen Nachrichten für Sie da.

Mehr...

---
therapie Leipzig setzt bundespolitisch Zeichen

therapie Leipzig setzt bundespolitisch Zeichen

Welchen Herausforderungen müssen sich Manager ambulanter und stationärer Therapie- und Rehabilitationseinrichtungen in Zukunft stellen? Welche Trends gibt es beim Praxismanagement? Berufspolitischen Fragen, Personal- und Unternehmensführung sowie neuen Marktpotenzialen widmet sich die therapie Leipzig vom 16. bis 18. März 2017. Im Auftaktsymposium des Bundesverbands ambulanter medizinischer Rehabilitationszentren (BamR), des Bundesverbands Geriatrie (BV Geriatrie) sowie der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED) diskutieren Vertreter aus Politik und Fachgesellschaften, was bis 2021 in der Reha politisch passieren muss.

Mehr...

---
Stationäre Krankenhaus­kosten 2015 auf 84,2 Milliarden Euro gestiegen

Stationäre Krankenhaus­kosten 2015 auf 84,2 Milliarden Euro gestiegen

Die Kosten der stationären Krankenhausversorgung betrugen im Jahr 2015 rund 84,2 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 3,8 % mehr als im Jahr 2014 (81,2 Milliarden Euro). Umgerechnet auf rund 19,2 Millionen Patientinnen und Patienten, die 2015 vollstationär im Krankenhaus behandelt wurden, lagen die stationären Krankenhauskosten je Fall bei durchschnittlich 4 378 Euro und damit um 3,3 % höher als im Jahr zuvor (4 239 Euro). Die Gesamtkosten der Krankenhäuser beliefen sich im Jahr 2015 auf 97,3 Milliarden Euro (2014: 93,7 Milliarden Euro). Sie setzten sich im Wesentlichen aus den Personalkosten von 58,5 Milliarden Euro (+ 4,1 % gegenüber 2014), den Sachkosten von 36,2 Milliarden Euro (+ 3,4 %) sowie den Aufwendungen für den Ausbildungsfonds von 1,3 Milliarden Euro (+ 4,3 %) zusammen. Weitere 1,4 Milliarden Euro entfielen auf Steuern, Zinsen und ähnliche Aufwendungen sowie auf Kosten der Ausbildungsstätten.

Mehr...

---
Deutsche Tinnitus-Liga e. V.: Knalltraumen durch Silvesterböller können Tinnitus auslösen

Deutsche Tinnitus-Liga e. V.: Knalltraumen durch Silvesterböller können Tinnitus auslösen

Ob bei einer gemütlichen Feier zu Hause mit den besten Freunden oder auf einer ausgelassenen Party: Manche Menschen verbinden ein gelungenes Silvesterfest auch mit Feuerwerk, Böllern und Raketen. Dabei wird allerdings oft die Gefahr der Knallkörper für das Gehör unterschätzt: Silvesterböller können in weniger als einer tausendstel Sekunde lebenslange Hörschäden sowie Tinnitus verursachen, so die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL).

Mehr...

---
Gelähmte können dank Roboter-Technik in Bad Tennstedt wieder gehen

Gelähmte können dank Roboter-Technik in Bad Tennstedt wieder gehen

Die Szene erinnert an Science-Fiction: An der MEDIAN Klink Bad Tennstedt lernen Querschnittgelähmte mit Hilfe eines so genannten Exoskeletts wieder gehen. Das akkubetriebene System besteht aus einem leichten, am Körper tragbaren Roboteranzug mit Motoren an den Hüft- und Kniegelenken. Während das außen liegende „Exo“-Skelett den Patienten stützt, ahmen die Motoren die natürlichen Laufbewegungen nach und lassen den Patienten wieder eigenständig gehen.

Mehr...

---
Prof. Dr. med. Bernhard Krämer Quelle:idw

Deutsche Hochdruckliga mit neuem Vorstand

Neuer Vorstandsvorsitzender der Deutschen Hochdruckliga e. V. DHL® – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention ist Professor Dr. med. Bernhard Krämer aus Mannheim. Der Arzt für Innere Medizin löst damit Professor Dr. med. Martin Hausberg aus Karlsruhe ab. Gemäß der Satzung wurde auch der Vorstand der DHL® neu gewählt. Seine Mitglieder bleiben bis zum Jahr 2019 für drei Jahre im Amt.

Mehr...

---
psychenet.de: Hamburger Netz für psychische Gesundheit wird bundesweit aktiv

psychenet.de: Hamburger Netz für psychische Gesundheit wird bundesweit aktiv

Jeder dritte Mensch wird einmal in seinem Leben psychisch krank. Häufig dauert es Jahre, ehe eine Diagnose gestellt wird. Gleichzeitig führen psychische Erkrankungen noch immer zu Verunsicherung und Ängsten in der Bevölkerung und zur Ausgrenzung der Betroffenen und ihren Angehörigen. Das vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) koordinierte Hamburger Netz für psychische Gesundheit sorgt seit 2011 mit dem Portal psychenet.de für Aufklärung und wissenschaftlich gesicherte Informationen. Dank der Förderung der DGPPN wird es nun fortgesetzt und auf die gesamte Bundesrepublik ausgeweitet.

Mehr...

---
Deutsche Vereinigung für Rehabilitation wählt neuen Vorstand

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation wählt neuen Vorstand

Mit der Neuwahl des Hauptvorstands und des geschäftsführenden Vorstands wurde am 9. Dezember 2016 die turnusmäßige Vorstandswahl der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) abgeschlossen. Als Vorsitzender der DVfR wurde Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann bestätigt.

Mehr...