3. Europäischer Präventionstag am 25. 26. Januar 2013 im ICC Berlin

Veröffentlicht am 14.01.2013 16:25 von Redaktion RehaNews24

14.01.2013

Berlin. Am 25. / 26. Januar 2013 findet im ICC, Internationales Congress Centrum Berlin, der “3. Europäische Präventionstag” statt. Auf diesem Kongress wird u.a.die neue Präventionsstrategie der Bundesregierung zur Sprache kommen. Eine Pflichttermin also für alle affinen Organisationen aus der Gesundheitswirtschaft in Deutschland und eine richtungsweisende Top-Veranstaltung mit hochkarätigen Referenten für alle Leistungserbringer und Branchenvertreter aus den Bereichen “Gesundheitliche Prävention” und “Betriebliches Gesundheitsmanagement / Gesundheitsförderung”. Die Kongress-Teilnehmer des 3. Europäischen Präventionstages erfahren aus erster Hand die Hintergründe, die primären Zielsetzungen und die gewünschten Kooperationsmodelle der aktuellen parlamentarischen Präventionsstrategie.

Am ersten Kongresstag (Freitag, 25. Januar 2013) steht das primäre Kernthema im deutschen Gesundheitswesen auf der Agenda – “Gesundheitliche Prävention und Gesundheitsförderung”. In Kooperation mit dem Partner “Aktionsbündnis Prävention” präsentieren Top-Referenten auf Basis ihrer Expertisen praxisnahe Konzepte, mit welchen konkreten Maßnahmen für klar definierte Zielgruppen eine aktive Prävention angegangen werden soll.

Renommierte Institutionen wie die Weltgesundheitsorganisation WHO und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) dürfen sich über Auszeichnungen des Veranstalters Gesellschaft für Prävention e.V. (GPeV) freuen. Der in Deutschland für seine aktive Basisarbeit mehrfach ausgezeichnete Verein “Klasse in Sport – Initiative für täglichen Schulsport” (KiS) wird als Best-Practice-Modell für die wissenschaftlich nachgewiesenen Thesen wie “Täglicher qualifizierter Schulsport macht unsere Kinder schneller schlau” und “Täglicher qualifizierter Schulsport ist die beste Präventionsmaßnahme für unsere Kinder!” vorgestellt. Beim Gesellschaftsabend werden die besten Krankenkassen Deutschlands prämiiert.

Der zweite Kongresstag (Samstag, 26. Januar 2013) steht ganz im Zeichen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements / Gesundheitsförderung, das zweite zentrale Thema der Gesellschaft für Prävention e.V. als fachliche Dachorganisation in Deutschland. Referenten verschiedenster Bereiche stellen ihre strategischen Konzepte vor. Unternehmensleitungen, Personalabteilungen und Betriebsräte haben das Thema “Betriebliches Gesundheitsmanagement / Gesundheitsförderung” zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Mitarbeiter am Arbeitsplatz auch als wirtschaftlichen Erfolgsfaktor erkannt.

Eine öffentliche Publikumsveranstaltung beschließt den Samstag (26. Januar 2013, 14.00 Uhr, Saal 3) im ICC Berlin. Hochkarätige Experten diskutieren das Thema: “50plus – und noch immer keine Zeit und Lust auf Prävention?”.

Als Anlage erhalten Sie das komplette Kongress-Programm, dieses steht zusätzlich auf der Website der Gesellschaft für Prävention e.V. unter www.gpev.eu/eptprogramm.html zum Download bereit.

Interessierte Teilnehmer können ihre Anmeldeformulare per Email über schulz@gpev.eu anfordern oder diese über die GPeV-Website www.gpev.eu direkt downloaden.

Kontakt:

Gesellschaft für Prävention e.V. (GPeV), Büro Düsseldorf,
Benzenbergstraße 2, D-40219 Düsseldorf, Tel: 0211.87632991, Fax:
0211.87632992, Email: schulz@gpev.eu, www.gpev.eu
Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 9






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.