Freitag, April 6th, 2018

 

RehaKongress 2018: Das Programm ist online

10. RehaKongress der RehaZentren Baden-Württemberg – “Herausforderung Zivilisationskrankheiten: Neue Strategien in Prävention und Rehabilitation”
Im Juli feiert der RehaKongress der RehaZentren Baden-Württemberg seinen ersten runden Geburtstag. In den ersten zehn Jahren hat sich der Kongress zu einem festen Termin für Mediziner, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, Pflegemitarbeiter aber auch Kostenträger entwickelt. Neun Kongresse, in denen Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Disziplinen der Rehamedizin aber auch sektorenübergreifend nicht nur gefördert und unterstützt, sondern aktiv gelebt wurden.

Eine lebendige Tradition, die 2018 ins nächste Jahrzehnt startet. Entsprechend erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 02. und 03. Juli in Neu-Ulm ein prall gefülltes, intensives Programm mit hochkarätigen Vorträgen und Workshops rund um das Thema “Herausforderung Zivilisationskrankheiten: Neue Strategien in Prävention und Rehabilitation”.

Das ausführliche Programm sowie alle allgemeinen Informationen finden sich auf der Internetseite des RehaKongress unter: www.rehakongress.de


Kontakt:

RehaZentren Baden-Württemberg:
Jörg Skupin, Referent PR
Tel.: 0711 – 6994 639-20, j.skupin@rehazentren-bw.de

Hits: 100


Arbeiten in den Hamm-Kliniken: Berufsgruppe Pflege

Neues YouTube-Video online

Auch der zweite Teil der Serie “Arbeiten in den Hamm-Kliniken” ist nun online. Hierbei dreht sich alles um die Pflege.

Acht Pflegekräfte aus allen vier Hamm-Kliniken erzählen von ihrem Arbeitsalltag und geben einen Einblick in das pflegerische Aufgabengebiet in einer onkologischen Rehaklinik. Mit dem Ziel qualifizierte Fachkräfte zu finden, stellen sich die Hamm-Kliniken als Arbeitgeber vor. Gleichzeitig soll das allgemeine Interesse an der pflegerischen Arbeit in der onkologischen Reha gestärkt werden.

Frau Leipold aus der Klinik Bellevue bringt die Arbeit als Pflegekraft in der Onkologie auf den Punkt:
“Mir hat mal eine Patientin gesagt: ‘Das Besondere an einem Menschen ist, dass der da ist. Und da wusste ich, dass ich richtig bin in der Onkologie.”

Sie finden das Video über folgenden Link: https://youtu.be/AlwUbwyabpM

Hits: 29


Weltgesundheitstag: Gesund bleiben mit einer Prävention der Rentenversicherung

Deutsche Rentenversicherung Bund

 Berlin (ots) – Da vorbeugen besser als heilen ist, bietet die Deutsche Rentenversicherung Versicherten mit ersten gesundheitlichen Beschwerden wie Bluthochdruck oder Übergewicht berufsbegleitende Präventionsmaßnahmen an. Durch Bewegung, Entspannung und gesunde Ernährung sollen Krankheiten verhindert werden. So bleiben Arbeitnehmer gesund und leistungsfähig im Beruf. Hierauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin anlässlich des morgigen Weltgesundheitstags hin.

Die Präventionsmaßnahmen finden in Gruppen mit maximal 15 Teilnehmern statt. Sie starten mit einer Initialphase, die wenige Tage dauert und stationär oder ambulant in einer Rehabilitationseinrichtung angeboten werden. Die anschließende berufsbegleitende Trainingsphase umfasst mehrere Monate. Gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannungstechniken stehen dabei im Fokus. Ein- bis zweimal pro Woche besuchen die Teilnehmer dafür spezielle Kurse. In der dann folgenden Eigeninitiativphase werden die vermittelten Strategien als feste Bestandteile in den Alltag integriert. Abgeschlossen werden die Präventionsmaßnahmen mit einem Auffrischungstag in der Rehabilitationseinrichtung. Dabei bietet sich die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und aufgetretene Probleme gemeinsam zu lösen.

Der Präventionsbedarf wird vom Arzt, zum Beispiel dem Hausarzt oder dem Werksarzt, in einem ärztlichen Befundbericht bescheinigt. Arbeitnehmer reichen ihn mit dem Antrag bei ihrem Rentenversicherungsträger ein. Auch Arbeitgeber haben die Möglichkeit, über Betriebs- und Werksärzte oder den Firmenservice der Rentenversicherung mit einer für die Prävention zertifizierten Einrichtung Kontakt aufzunehmen. Bei Bedarf können so mehrere Beschäftigte einer Firma gemeinsam an einer Präventionsmaßnahme teilnehmen.

Weitere Informationen gibt es unter der kostenlosen Servicenummer 0800 1000 4800 oder für Arbeitgeber über den Firmenservice der Rentenversicherung unter 0800 1000 453. Die Antragsformulare gibt es im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung.de/praevention oder praevention.drv.info sowie in den Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung.

Pressekontakt:

Dr. von der Heide
Pressesprecher
Tel. 030 865-24709
Fax. 030 865-27379
pressestelle@drv-bund.de

Hits: 82