Freitag, Februar 23rd, 2018

 

Erwerbsfähigkeit erhalten: Medizinisch-beruflich orientierte Reha stärken

In Deutschland nimmt die Lebensarbeitszeit und Erwerbsbeteiligung älterer Jahrgänge deutlich zu. Bei drohender oder bereits verminderter Erwerbsfähigkeit hilft medizinische Reha. Rehabilitanden, die an einer Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) teilnehmen, weisen hohe berufliche Wiedereingliederungsquoten auf. Damit leistet MBOR einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit.

In ihrem heute veröffentlichten Positionspapier zur Weiterentwicklung der MBOR fordert die DEGEMED, MBOR zeitnah in allen Indikationen anzubieten. Bislang existiert MBOR als Regelversorgung bundesweit nur in der Orthopädie und der Psychosomatik. Darüber hinaus fordert die DEGEMED eine aufwands- und leistungsgerechte Vergütung sowie eine stärkere Investition in die Forschung insbesondere von Screening Verfahren.

„Die MBOR ist ein Erfolgsmodell“, so DEGEMED-Geschäftsführer Christof Lawall. „Wir empfehlen, diese Leistung auf alle Rehabilitanden mit einer besonderen beruflichen Problemlage auszuweiten und die Leistung sachgerechter zu vergüten.“

Das Positionspapier wurde von Rehabilitationsexperten und erfahrenen Praktikern im Arbeitskreis MBOR der DEGEMED entwickelt. Es kann auf der Website der DEGEMED herunter geladen und in den Social Media-Kanälen der DEGEMED diskutiert und kommentiert werden.

Kontakt:

DEGEMED
Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e.V.
Katharina Perl
Fasanenstraße 5,
10623 Berlin
Tel.: 030 28 44 96 6
E-Mail: k.perl@degemed.de
Internet: www.degemed.de

Hits: 17


DRV Vorstand tagt im Gesundheitszentrum Federsee

Am 22.02. und 23.02. traf sich der Vorstand der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg (DRV BW) in den Tagungs- und Veranstaltungsräumen im Bad Buchauer Kurzentrum. Die DRV BW ist an der Federseeklinik und Schlossklinik Bad Buchau beteiligt und zuweisender Kostenträger der beiden Rehabilitationskliniken. Zeitgleich ist die DRV auch Zustifter des, in Bad Buchau ansässigen, Instituts für Rehabilitationsmedizinische Forschung der Uni Ulm, eines der größten Forschungszentren für Rehabilitationsmedizin in Deutschland.

Begrüßt wurden die Teilnehmer durch den Ärztlichen Direktor des Gesundheitszentrums Federsee, Prof. Dr. med. Martin Huonker und Walter Hummler,  Geschäftsführer des Gesundheitszentrums Federsee. „Dass die DRV Baden-Württemberg ihre Vorstandssitzung in Bad Buchau abhält ist uns eine ganz besondere Freude und unterstreicht die enge Verbundenheit zu unserem Gesundheitsstandort im Herzen von Oberschwaben“, erklärt Hummler.

Außerordentlich wurden dieses Mal nicht die eigenen Räumlichkeiten der Deutschen Rentenversicherung in Stuttgart und Karlsruhe, sondern der neu modernisierte Tagungsraum „Saal Seekirch“ im Bad Buchauer Kurzentrum für die Tagung genutzt. Die erste der, mehrmals jährlich stattfindenden, Vorstandssitzungen fand unter Federführung der Vorstandsvorsitzenden der DRV Baden-Württemberg, Joachim Kienzle (Gruppe der Arbeitgeber) und Martin Kunzmann (Gruppe der Versicherten) statt.

Über die Zusammenarbeit in den medizinischen Abläufen, Qualitätsmanagement und Verwaltungsprozesse hinaus, wird auch auf wissenschaftlicher Ebene zwischen den beiden Kliniken und der Deutschen Rentenversicherung, sowie dem Qualitätsverbund Gesundheit, eng kooperiert. Mit Unterstützung der Deutschen Rentenversicherung werden Fragestellungen wissenschaftlich erforscht, die die Reha-Ergebnisse messbar machen und somit Optimierungen im Bereich des Qualitätsmanagements ermöglichen. Konkrete Empfehlungen und Konsequenzen können daraus abgeleitet werden, wodurch die Patienten in der Rehabilitation einen deutlich wahrnehmbaren und individuellen Mehrwert erfahren können.

 

Weitere Informationen: Zum Gesundheitszentrum Federsee zählen die Schlossklinik, die Federseeklinik, das Thermenhotel „Gesundheits-Bad Buchau“, die Adelindis Therme mit medizinischem Trainingszentrum „fit“ sowie ein Tagungs- und Veranstaltungshaus mit Gastronomiebetrieb. Nähere Informationen finden Sie unter www.gzf.de.

Vorstand der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg

Hits: 34