Samstag, Februar 17th, 2018

 

Kampf dem Keim! Diakonische Klinik verschenkt Videos zur Krankenhaus-Hygiene

Mit Dr. med. Doris Weitzel-Kage führt eine ausgewiesene Hygiene-Expertin durch die Videoclips.

Presseinformation

Berlin – „Das Thema ist lebenswichtig – daraus können wir keinen Profit schlagen.“
(Priv.-Doz. Dr. med. Bethge, Hauptgeschäftsführer Krankenhaus Bethel Berlin)

Mit Dr. med. Doris Weitzel-Kage führt eine ausgewiesene Hygiene-Expertin durch die Videoclips.

Mit Dr. med. Doris Weitzel-Kage führt eine ausgewiesene Hygiene-Expertin durch die Videoclips.

Im Februar 2018 macht das Krankenhaus Bethel Berlin allen Kliniken im deutschsprachigen Raum ein außergewöhnliches Geschenk: Fünf frische Videos zur Krankenhaushygiene, die völlig frei von Lizenzgebühren zur Aufklärung und Schulung von Mitarbeitern, Patienten und Besuchern verwendet werden können – ohne jegliche Werbung für die produzierende Berliner Klinik. Damit können auch KMU-Krankenhäuser, die sich keine aufwändige Video-Produktion oder teure Lizenzen leisten können, Ihre Mitarbeiter, Patienten und Besucher unterhaltsam auf das Thema aufmerksam machen. Sie bekommen keine langweiligen Erklärfilme, sondern Spots, die man sich gerne aufs Handy lädt um immer wieder mal reinzuschauen. Herzstück der Kampagne ist die Seite www.kampf-dem-keim.de, die neben den Videos auch Tools zum Erfahrungsaustausch und weitere Informationen bereithält. Online flankiert wird die Hygiene-Mission von starken Partnern. Priv.-Doz. Dr. med. Norbert Bethge: „Multiresistente Keime und Viren gibt es in jedem Krankenhaus. Das dürfen wir nicht aus Angst vor Skandalen verschweigen, sondern müssen drüber sprechen. Und das so laut und weit verbreitet wie möglich. Deshalb sind wir froh, dass wir mit der Diakonie Deutschland einen Social-Media-Partner mit großer Reichweite zur Seite haben, der unsere Video-Kampagne unterstützt.“
Detlef Albrecht, Geschäftsführer des diakonischen Klinik-Verbands VEKP: „Es ist schön zu sehen, dass das Krankenhaus Bethel Berlin auf kreative Art zeigt, wie in diakonischen Krankenhäusern Verantwortung für unsere Patientinnen und Patienten übernommen wird. Und ich muss sagen: Der Hand Washing Dance in Folge 2 hat mir besonders gut gefallen. Ein Klinikteam, das gemeinsam eine so wichtige Botschaft verbreiten möchte, finde ich stark. Das unterstützen wir als evangelischer Krankenhausverband sehr gerne.“

Das Krankenhaus Bethel Berlin hat schon zeitig erkannt, dass das Thema Hygiene alle angeht und tritt seit 2015 mit der Patientenakademie „Kampf dem Keim – Krankenhaushygiene in der Praxis“ regelmäßig in den öffentlichen Dialog. 2016 entstand die Idee zu einer Video-Reihe. Sebastian Peters, Referent für Kommunikation: „Uns war klar, dass wir nur mit unterhaltsamen, authentischen, nicht zu langen, aber inhaltlich umfassenden Videos das Thema nachhaltig an eine möglichst große Zielgruppe bringen können. Hand Washing Dance und platzende ‚Killerkeime‘ wirken vielleicht auf den ersten Blick etwas zu verspielt für den ernsten Inhalt, bleiben aber im Gedächtnis.“ Und das ist ja das Ziel: nachhaltige Werbung für lebenswichtiges Thema. •

Die Folgen

„Wozu das Ganze?“ (2 min 13 sek) – Trillionen Bakterien leben in und auf uns. Nützliche Besiedler, die todkrank machen können. Jährlich sterben bis zu 15.000 Patienten an bösartigen Keimen, die sie in der Klinik erwerben.

„Nicht sauber, sondern rein!“ (2 min 4 sek) – Das A und O der Hygiene ist die Händedesinfektion! Das weiß eigentlich jede*r, vergisst es aber gerne mal im Alltag. Diesen Spot auf dem Handy geladen und die Erinnerung bleibt frisch – und zwar im perfektem Disco-Beat! P.S.: Es müssen nicht immer 30 Sekunden Desinfektionszeit sein. Hauptsache regelmäßig und im richtigen Moment.

„Die großen Fünf“ (2 min 50 sek) – Wann und was wird alles im Umgang mit dem Patienten desinfiziert – den Mitarbeitern zur Erinnerung, den Patienten zur Info. P.S.: Vielen Dank an „Fest & Flauschig“, den Spotify-Podcast von Schulz und Böhmermann für die Titelinspiration.

„Mission PSA“ (3 min 34 sek) – OK, der Keim ist in der Klinik und beginnt sich zu verbreiten. Jetzt heißt es cool bleiben, sich selbst und andere professionell schützen. Aber zunächst schauen wir mal, welche Erreger uns überhaupt gefährlich werden können…

„Saubere Sache(n)“ (1 min 16 sek) – Schön, jung und unerfahren. Ein junger Arzt will es besser wissen und wird in 120 Sekunden zum Experten für Flächendesinfektion…

Die Produktion wurde ohne Drittmittel realisiert.
Alle Darsteller waren zum Zeitpunkt der Dreharbeiten Mitarbeiter des Krankenhaus Bethel Berlin und sind es (bis auf zwei Praktikanten) bis heute.

Host: Dr. med. Doris Weitzel-Kage, Fachärztin für Krankenhaushygiene und Umweltmedizin
Hauptrollen: GKP Vivian Kochmann, René Reimann
Tänzer*innen: Physiotherapeut*innen Angelia, Vera, Diana, Manuel, OP-Mitarbeiter*innen Jana, Anja, Johannes, GKP René ,Vivian, Janin, Simone
Nebenrollen: Qualitätsmanagerin Ute Hennig, Chefarztsekretärinnen Sylvia Schmidt, Gina Jahn, Vorarbeiterin Reinigung Jennifer Großklaus, GKP Joana Kupka, Pflegepraktikanten Nicolai, Henriette, Chefärzte Dr. med. Sven Schöpe, Dr. med. Rüdiger Haase, Assistenzärzt*innen Cordula Leben, Dr. Stefanie Burmeister, Hannah Viehoff, Dr. Friederike Martins, Robin Witte

Autor/Regie/Kamera: Sebastian Peters
Schnitt/Grafik/Kamera Greenkey: Sascha Werner (sw pro – Film- und Fernsehproduktion)

Hits: 7


Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf: Ich lehne ab . Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
716