Montag, Oktober 16th, 2017

 

Neue Herausforderungen: Das E-Health-Gesetz Teil II kommt – schon 2018

ClinicAll Germany

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe zu Gast bei ClinicAll.  Quellenangabe: „obs/ClinicAll Germany/Thomas John“

Neuss. – In der kommenden Legislaturperiode – somit ab 2018 – soll das E-Health-Gesetz um einen zweiten Teil ergänzt werden. Zentrale Punkte sind die elektronische Patientenakte sowie eine Kostenerstattung für die Einrichtung der Telematik-Infrastruktur.

Details zu dem neuen Gesetz wurden von Stefan Bales, Ministerialrat im Bundesministerium für Gesundheit, am 26. September 2017 anläßlich der Fachtagung „eHealth.NRW – Das digitale Gesundheitswesen“ erstmals bekanntgegeben.

Demnach sollen in der neuen Legislaturperiode nun die digitale Patientenakte sowie das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) auf breiter Basis eingeführt werden. Wichtig sei auch, dass eine Lösung bereitsteht, um die digitale Patientenakte für den Patienten einsehbar zu gestalten. Zusätzlich ist der Start zweier weiterer Anwendungen geplant, die auch versorgungsrelevant sind – somit also Ärzten und Patienten erstmal auch einen ganz konkreten Mehrwert der Digitalisierung bringen werden: Laut Stefan Bales handelt es sich dabei um den elektronischen Medikationsplan und das Notfalldatenmanagement (NFDM).

Die Zeit drängt für Kliniken und Ärzte, da das E-Health-Gesetz einen straffen Plan vorgibt: Bis Ende 2018 sollen alle Praxen in Deutschland mit der Telematik-Infrastruktur ausgestattet sein. Ein auch im Kundenkontakt mit ClinicAll immer wieder geäußerter Problempunkt sind dabei die nicht unerheblichen Kosten, die im Rahmen der Einführung der neuen Technologien unvermeidlich sind. Aber auch hier kündigte Stefan Bales an, dass es eine Kostenerstattung geben soll – wie diese im Detail aussieht, wird noch zu einem späteren Zeitpunkt konkretisiert werden.

Weitere Details zu der Ankündigung des E-Health Gesetzes Teil II finden Sie aktuell auf http://aerzteblatt.de.

Wir von ClinicAll haben uns gerade in den letzten Jahren bereits verstärkt in Kooperation mit verschiedenen Kliniken mit der Digitalisierung des Gesundheitswesens auseinandergesetzt und zahlreiche innovative Lösungsansätze verwirklichen können. Mit unserem Portfolio bieten wir Kliniken für die neuen Herausforderungen des E-Health Gesetzes ein unverzichtbares, zukunftsweisendes Angebot. Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Im September besuchte uns Hermann Gröhe bei ClinicAll: In der Gesprächsrunde mit anwesenden Klinikbetreibern wurden Möglichkeiten und Schwierigkeiten der Digitalisierung sowie das E-Health-Gesetz angeregt diskutiert. Weitere Informationen erhalten Sie gerne direkt bei uns:

ClinicAll Germany GmbH
Hellersbergstraße 6
41460 Neuss - Germany 
+49 2131 52813-0
www.clinicall.de
info@clinicall.de

Pressekontakt:

Jessica Löbig,
jel@clinicall.de,
+49 2131 52813-0


Weil Kommunikation gerade in Extremsituationen so wichtig ist: Deutsch für Pflegekräfte

 

Düsseldorf, 16.10.2017 Die Anwerbung von ausländischen Pflegekräften läuft auf Hochtouren. So vermittelte die Bundeagentur für Arbeit (BA) in den letzten vier Jahren 1.000 Pflegekräfte an deutsche Alten- und Pflegeheime. Über 12 Prozent der Pflegekräfte stammen schon jetzt aus dem Ausland. Deutsch gelernt haben zwar alle Pflegekräfte, die hier arbeiten, doch im Arbeitsalltag werden sie mit vielen Situationen konfrontiert, die sie nicht im Deutschkurs gelernt haben. Das Institut für Internationale Kommunikation (IIK) in Düsseldorf bietet ein spezielles Kommunikationstraining „Deutsch für Pflegekräfte“ an. Zielgruppe sind ausländische Pflegekräfte, die schon fortgeschrittene Deutschlerner auf dem Niveau B1.2 bis B2 sind.

In 24 Unterrichtseinheiten werden von November bis Dezember Gespräche mit Kollegen, Ärzten und Angehörigen sowie Telefonate trainiert und Dokumentationen verfasst. Außerdem stehen Grammatik- und Wortschatztraining sowie das Erlernen von Lesestrategien auf dem Lehrplan. Der Unterricht ist interaktiv und mit Gesprächen und Rollenspielen sehr lebendig gestaltet.

Für die Arbeitgeber wichtig: Der Kurs kann über eine Bildungsprämie oder einen Bildungsscheck gefördert werden.

Kurstermin: 28.11.-14.12.2017 (jeweils dienstags und donnerstags von 14.45 Uhr bis 18.00 Uhr) beim IIK Düsseldorf, Eulerstraße 50, 40477 Düsseldorf. Kursgebühr 320,00 Euro. Weitere Auskünfte unter info-medizin@iik-duesseldorf.de

 

Kontakt:

Institut für Internationale Kommunikation e.V.

Anke Peters M.A., MBA

Eulerstraße 50

40477 Düsseldorf

Tel.: 0211-566 22-0

presse@iik-deutschland.de

www.iik-deutschland.de

 

Pressekontakt:

Textpublik

Dr. Susan Tuchel

Remscheider Str. 6

40215 Düsseldorf

Tel.: 0211-370511

Mobil: 0179-7063852

drtuchel@textpublik.de

www.textpublik.de