Montag, Mai 29th, 2017

 

Relaunch der Internetseite www.selbsthilfefreundlichkeit.de

Pressemitteilung

Berlin, im Mai 2017

 

 Das Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung ist mit seiner neuen Internetseite an den Start gegangen. Hier finden Sie alle Informationen rund um das Handlungskonzept „Selbsthilfefreundlichkeit als Qualitätsmerkmal“. Es stellt eine Art Leitfaden dar, mit dem Gesundheitseinrichtungen nachhaltige Kooperationen mit der Selbsthilfe aufbauen können, um ihre Patientenorientierung zu stärken.

Übersichtlich zeigt die Startseite alle aktuellen Termine, kürzlich ausgezeichnete Einrichtungen und vieles mehr. Die neue Deutschlandkarte weist Netzwerkmitglieder und ausgezeichnete Gesundheitseinrichtungen je Bundesland aus – gute Anknüpfungspunkte zum Mitmachen und Mitwirken in rund 47 selbsthilfefreundlichen Kooperationen vor Ort. Und auch mit Tablets oder Smartphones sind nun endlich alle Informationen zum Konzept Selbsthilfefreundlichkeit bequem abrufbar.

 

Außerdem neu:

  1. Auflage der Broschüren Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen erschienen

Das Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen hat seine Broschüren aktualisiert und bringt sie nun in einer völlig überarbeiteten Auflage heraus.

Im neuen Layout stellt sich das Netzwerk in der 16-seitigen Basisbroschüre vor. Interessierte erhalten einen ersten Einblick in das Handlungskonzept „Selbsthilfefreundlichkeit als Qualitätsmerkmal“, mit dem sich systematisch und strukturiert gelingende Kooperationen zwischen gemeinschaftlicher Selbsthilfe und Gesundheitseinrichtungen aufbauen lassen.

Selbsthilfefreundliche Gesundheitseinrichtungen stärken durch die Einbindung der Betroffenenkompetenz von Selbsthilfeaktiven unmittelbar ihre Patientenorientierung.

Dieses besondere Engagement würdigt das Netzwerk mit der exklusiven Auszeichnung für Selbsthilfefreundlichkeit. Die Grundlagen der Auszeichnung finden sich in den jeweiligen Faltblättern für das selbsthilfefreundliche Krankenhaus oder die selbsthilfefreundliche Rehabilitationsklinik.

 

Über das Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen:

In unserem Netzwerk haben sich Einrichtungen und Menschen zusammengeschlossen, die überzeugt sind: Die Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen fördert das patientenorientierte Handeln von Gesundheitseinrichtungen.
Gemeinsam wurde das Konzept „Selbsthilfefreundlichkeit als Qualitätsmerkmal“ entwickelt, um die Zusammenarbeit von Selbsthilfe und professionellem Gesundheitswesen nachhaltig zu befördern. Es befähigt Gesundheitseinrichtungen systematisch und strukturiert Kooperationen mit der Selbsthilfe aufzubauen. Das Konzept wird bundesweit bereits von 38 Krankenhäusern, 18 Rehakliniken und über 60 Selbsthilfekontaktstellen umgesetzt, über 230 Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen sind in diesen Kooperationen beteiligt.

 

 

Kontakt:

Antje Liesener
Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen
c/o NAKOS
Otto-Suhr-Allee 115
10585 Berlin-Charlottenburg
Tel.: 030 / 890 96 254
info@selbsthilfefreundlichkeit.de

 


Schön Klinik übernimmt britische Spezialklinik für Essstörungen

Medienmitteilung

Prien, den 24. Mai 2017

 

Die Schön Klinik setzt ihren Kurs der Internationalisierung fort. Das Unternehmen hat das „Newbridge House for Eating Disorders“ in  Birmingham übernommen. Die Klinik ist die zweitgrößte private Einrichtung in England zur stationären Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Essstörungen. Die Schön Klinik baut damit ihre Präsenz im Ausland aus und verstärkt ihre Spezialisierung in der Psychosomatik.

 

Mit der Übernahme der  psychosomatischen Klinik  „Newbridge House“ baut die Schön Klinik mit einem zweiten Standort ihre künftige Präsenz in Großbritannien aus. Eine weitere Schön Klinik in der Harley Street Medical Area im Zentrum von London ist derzeit im Aufbau und wird im kommenden Jahr mit dem Schwerpunkt Orthopädie eröffnet. „Mit der Übernahme von Newbridge House machen wir nicht nur einen Wachstumsschritt zur weiteren Internationalisierung, sondern verstärken auch unsere bestehenden medizinischen Schwerpunkte“, erklärt dazu Dr. Markus Hamm, CFO und Co-CEO der Schön Klinik. So ist die Schön Klinik zukünftig mit zwei ihrer medizinischen Kernfelder – Orthopädie sowie Psychosomatik – in England vertreten und kann auch hier spezialisierte Spitzenmedizin anbieten.

 

Mit 28 Betten ist das „Newbridge House“ die zweitgrößte Einrichtung im englischen Gesundheitssystem für die akutstationäre Behandlung von Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Die britische Kommission zur Qualitätssicherung im Gesundheitssektor hat kürzlich das Behandlungsangebot der übernommenen Klinik als „hervorragend“ eingestuft. Diese Auszeichnung wird von der unabhängigen Kommission nur sehr selten vergeben. „Nicht nur wegen dieses Prädikats fügt sich das Newbridge House sehr gut in die bestehenden Standorte und die Qualitätsphilosophie der Schön Klinik ein. Die Einrichtung ist eine ideale Ergänzung, da die Behandlung von Essstörungen eine unserer besonderen Kompetenzen in der Psychosomatik darstellt,“ sagt Christopher Schön, COO der Schön Klinik. Mit ihrem gruppen- und verhaltenstherapeutischen Ansatz ist die Klinik in Birmingham ähnlich ausgerichtet wie die Psychosomatik der Schön Klinik und hebt sich damit auch von anderen Angeboten in Großbritannien ab.

 

Mit der Übernahme des „Newbridge House for Eating Disorders“  knüpft die Schön Klinik, die mit ihren 17 Standorten in Deutschland zu den größten privaten Klinikbetreibern zählt, an ihren Ursprung an. Das Stammhaus der von der Familie Schön gegründeten Klinikgruppe war 1985 Deutschlands erste psychosomatische Klinik, die sich auf Essstörungen spezialisierte. Heute gilt die Schön Klinik Roseneck am Chiemsee als eine der national und international anerkanntesten und größten Kliniken für die Behandlung von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. So pflegt der ärztliche Direktor von Newbridge, Prof. Hubert Lacey, mit dem ersten und langjährigen Chefarzt der Schön Klinik Roseneck, Prof. Manfred Fichter, seit vielen Jahren in der Wissenschaft und Forschung einen engen Austausch.

 
Kontakt:

Sascha Röber                                                           sroeber@schoen-kliniken.de

Bereichsleiter Finanzmanagement                           +49 (8051) 695-475

 

Über die Schön Klinik

Die Schön Klinik ist eine Klinikgruppe in privater Trägerschaft (Familie Schön) mit den Schwerpunkten Orthopädie, Neurologie, Psychosomatik, Chirurgie und Innere Medizin. An 17 Standorten in Bayern, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein behandeln fast 10.000 Mitarbeiter jährlich über 100.000 Patienten. 2016 erreichte die Gruppe einen Konzernumsatz in Höhe von € 796,8 Mio.