Freitag, Januar 13th, 2017

 

Neue Verwaltungsspitze an der MEDIAN Klinik Sonnenwende

Pressemitteilung

 

Bad Dürkheim, 13. Januar 2017

 Kaufmännischer Leiter Alexander Heinz bringt viel Erfahrung mit und setzt auf Kontinuität und Innovationen / Leidenschaftlicher Extremsportler wurde in Bad Dürkheim freundlich aufgenommen

 

Bad Dürkheim. Die MEDIAN Klinik Sonnenwende in Bad Dürkheim hat einen neuen Kaufmännischen Leiter. Alexander Heinz hat zum 1. Januar nicht nur hier, sondern auch an vier weiteren MEDIAN-Einrichtungen in der Pfalz den Staffelstab übernommen. Künftig wird er auch an der Verwaltungsspitze der MEDIAN Rhein-Haardt-Klinik Bad Dürkheim, der MEDIAN Tagesklinik Grünstadt sowie der MEDIAN Tagesklinik Neustadt an der Weinstraße und des MEDIAN Schlaflabors Bad Dürkheim stehen.

 25 Jahre Reha-Erfahrung

Der 49-jährige bringt für seine neue Aufgabe beste Voraussetzungen mit. Heinz ist ausgebildeter Physiotherapeut, studierter Betriebswirtschaftler und Fachwirt für Gesundheits- und Sozialwesen. Insgesamt 25 Jahre ist der gebürtige Reutlinger bereits in der Rehabilitation tätig und war vor seiner neuen Position in Bad Dürkheim fünf Jahre lang Kaufmännischer Leiter einer Reha-Klinik der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg in Heidelberg. Auch auf dem bundesweiten Reha-Parkett kennt sich Alexander Heinz übrigens aus: Er ist Vorstandsmitglied des Arbeitskreises Gesundheit e.V. mit Sitz in Leipzig, der sich in ganz Deutschland für die Reha-Patientenberatung einsetzt. „Mich hat die Aufgabe gereizt, für MEDIAN als derzeit größten bundesweiten Anbieter von Rehabilitationsleistungen zu arbeiten“, erklärt Alexander Heinz. „Das bringt viele Chancen und Möglichkeiten mit sich. Die Kliniken in der Pfalz sind hervorragend aufgestellt und haben ein großes Renommee. Besser kann man eigentlich nicht starten.“ An der Klinik Sonnenwende ist Alexander Heinz freundlich aufgenommen worden: „Da hat alles gestimmt – bis zur fertigen Visitenkarte.“

 Gute Kontakte weiter ausbauen

Für seine neue Position setzt der neue Kaufmännische Leiter auf eine Mischung aus Kontinuität und Innovation. „Ich möchte die erfolgreiche Arbeit meiner Vorgänger fortsetzen und die gewachsenen guten Kontakte in der Region weiter ausbauen. Eventuell könnte hier auch die Entwicklung von weiteren modernen und qualitativ hochwertigen medizinischen Behandlungskonzepten stehen“, so Alexander Heinz. „Angesichts der zunehmenden psychischen Erkrankungen liegt mir darüber hinaus auf der Sonnenwende unsere Psychiatrische Institutsambulanz PIA am Herzen, an die sich Betroffene direkt wenden können.“ Für seine eigene Gesundheit hat der passionierte Sportler übrigens einen ganz eigenen Weg gefunden: Er ist leidenschaftlicher Extremsportler und startet bei schwierigsten Geländeläufen wie dem „Tough Mudder“ oder Spartan-Races. Dafür wird er sicher bald auch in Bad Dürkheim trainieren – bisher allerdings wohnt Heinz in Leimen und pendelt jeden Morgen.

 

Über MEDIAN

MEDIAN wird im Jahr 2017 zu einem Gesundheitsunternehmen mit 121 Rehabilitationskliniken, Akutkrankenhäusern, Therapiezentren, Ambulanzen und Wiedereingliederungseinrichtungen in 14 Bundesländern wachsen. Als größter privater Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen mit zukünftig 18.000 Betten und Behandlungsplätzen und ca. 15.000 Beschäftigten besitzt MEDIAN eine besondere Kompetenz in allen Therapiemaßnahmen zur Erhaltung der Teilhabe und gestaltet die Entwicklung der medizinischen Rehabilitation in Deutschland aktiv mit.

Kontakt und Nachfragen:

MEDIAN Klinik Sonnenwende Bad Dürkheim
Kaufmännischer Leiter  AlexanderHeinz
Sonnenwendstraße 86 | D – 67098 Bad Dürkheim
Telefon: +49 (0)6322 794-200
E-Mail: alexander.heinz@median-kliniken.de
www.median-kliniken.de

 


Neuer Chefarzt will Psychosomatik weiter ausbauen

Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation und computergestützte neuropsychologische Diagnostik sollen an der MEDIAN Vesalius-Klinik Bad Rappenau aufgebaut werden / Stephan Weiland war vor fünf Jahren schon einmal als Oberarzt an der Klinik

Stephan Weiland ist neuer Chefarzt Psychosomatik an der MEDIAN Vesalius-Klinik Bad Rappenau.

Die MEDIAN Vesalius-Klinik in Bad Rappenau hat einen neuen Chefarzt der Psychosomatik. Der 48-jährige Stephan Weiland hat zum 1. Januar seine Arbeit an der Salinenstraße 12 auf-genommen. Die Vesalius-Klinik ist für den Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie kein Neuland. Schon 2012 war er als Oberarzt dort beschäftigt, zwischenzeitlich dann in der Praxisambulanz einer großen Rehabilitationseinrichtung und in einer eigenen Psychotherapiepraxis in seiner Heimatstadt Heidelberg tätig. Zuletzt arbeitete Weiland in einer psychosomatischen Privatklinik in Wald-Michelbach, um dort seine psychotherapeutischen Kompe-tenzen zu erweitern. „Ich habe zu den ehemaligen Kolleginnen und Kollegen in Bad Rappenau über die Jahre immer einen guten Kontakt gehalten und fühlte mich der Vesalius-Klinik noch verbunden“, erinnert sich der neue Chefarzt. „Als jetzt die Stelle des Chefarztes frei wurde und man mich fragte, habe ich nicht lang gezögert. Ich freue mich darüber, wieder hier zu sein.“ „Für uns ist es ein Glücksfall, dass wir mit Herrn Weiland nicht nur einen qualifizierten und erfahrenen Mediziner für die Stelle gewinnen konnten“, so Christian Fenzel, Kaufmännischer Leiter der MEDIAN Vesalius-Klinik, „sondern auch einen Arzt, der die Klinik und viele unserer Mitarbeiter bereits kennt.“ Entsprechend herzlich wurde der neue Chefarzt Anfang Januar begrüßt.

Großes Erfahrungsspektrum
Stephan Weiland bringt für seine Stelle weitreichende Erfahrungen mit. Seine fachärztliche Ausbildung absolvierte er in einem Psychiatrischen Zentrum mit über 1.000 Behandlungsplätzen und hoch spezialisierten Fachabteilungen. Dort arbeitete er nach seiner Facharztanerkennung noch für zwei weitere Jahre als Oberarzt. Die Entscheidung später ambulant und heimatnah zu praktizieren, geschah aus familiären wie aus fachlichen Gründen. „Die Nähe zu meiner Familie mit drei kleinen Kindern war mir damals wichtig. Gleichzeitig war es eine wichtige Erfahrung, Patienten über längere Zeiträume begleiten zu können“, erklärt er. „Außerdem hat die ambulante Arbeit mir gezeigt, was für Kooperationspartner der Vesalius-Klinik wirklich wichtig ist.“ In seiner letzten Position an einer Privatklinik in Wald-Michelbach lernte Weiland zudem einen systemischen Ansatz der Psychotherapie kennen und die Grundhaltung, neben der Konzentration auf Symptome immer auch die individuelle Sicht der Patienten auf die Welt und ihre Ressourcen und Kompetenzen zu würdigen.

Ausbau der Psychosomatik ist im Fokus
Seine Erfahrungen will der neue Chefarzt nun in den Ausbau der Psychosomatik an der MEDIAN Vesalius-Klinik Bad Rappenau einbringen. Im Mittelpunkt steht dabei zunächst der Aufbau der Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) an der Klinik, ein Rehabilitationskonzept zur schnelleren Rückkehr von Rehabilitanden an den Arbeitsplatz, das bei derzeit immer mehr psychisch kranken Menschen mit immer mehr Arbeitsunfähigkeitstagen und drohender Frühberentung zunehmend an Bedeutung gewinnt. Im Zuge der Umsetzung will der ausgebildete Verhaltenstherapeut an der Klinik auch die neuropsychologische Diag-nostik mit computergestützten Verfahren aufbauen. „ Mir kommt es darauf an, beim Patienten nicht nur zu sehen, was er nicht mehr kann, sondern seine verbliebenen Stärken zu erkennen, um weitere Fördermaßnahmen zu optimieren. Wir versprechen uns von diesen neuen Methoden schnellere und genauere Erkennung von Fähigkeitsprofilen“, so Stephan Weiland. „Ich werde darüber hinaus im Verlauf des Jahres 2017 auch mit umliegenden Kliniken Kontakt aufnehmen, um Möglichkeiten der vernetzten Zusammenarbeit zu sondieren, die wir dann zum Wohl unserer Patienten nutzen können.“ Ergebnis könnten dann zum Beispiel übergreifende Patientenschulungen und auch Präventionskurse zur Vermeidung von Burn-out sein.

Über MEDIAN
MEDIAN wird im Jahr 2017 zu einem Gesundheitsunternehmen mit 121 Rehabilitationskliniken, Akutkrankenhäusern, Therapiezentren, Ambulanzen und Wiedereingliederungseinrichtungen in 14 Bundesländern wachsen. Als größter privater Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen mit zukünftig 18.000 Betten und Behandlungsplätzen und ca. 15.000 Beschäftigten besitzt MEDIAN eine besondere Kompetenz in allen Therapiemaßnahmen zur Erhaltung der Teilhabe und gestaltet die Entwicklung der medizinischen Rehabilitation in Deutschland aktiv mit.

Kontakt und Nachfragen:

MEDIAN Vesalius-Klinik Bad Rappenau
Kaufmännischer Leiter Christian Fenzel
Salinenstraße 12
74906 Bad Rappenau
Telefon: +49 (0)7264 966-832
Telefax: +49 (0)7264 966-838
E-Mail: christian.fenzel@median-kliniken.de
www.median-kliniken.de


MEDIAN investiert Millionen in seine Kliniken in Bad Oeynhausen und Bad Salzuflen

Die frisch gestrichene Fassade ist eine gute Visitenkarte der Klinik. Foto: MEDIAN

Erster Bauabschnitt an der MEDIAN Klinik NRZ Bad Salzuflen zum Jahreswechsel abgeschlossen / Qualifizierte Mitarbeiter werden gesucht

Die frisch gestrichene Fassade ist eine gute Visitenkarte der Klinik. Foto: MEDIAN

Die frisch gestrichene Fassade ist eine gute Visitenkarte der Klinik. Foto: MEDIAN

Pünktlich zum Jahreswechsel konnte das Gesundheitsunternehmen MEDIAN jetzt den ersten Bauabschnitt der Sanierungsarbeiten an der MEDIAN Klinik NRZ Bad Salzuflen (ehemalige Klinik Flachsheide) beenden. Mit einem Investitionsvolumen von 4,5 Millionen Euro wurden unter anderem 84 Zimmer komplett neu gestaltet und modernisiert sowie das Brandschutzkonzept der Klinik überarbeitet. Die Außenfassade wird derzeit noch neu gestrichen. „Die Investitionen sind nicht nur Schönheitskorrekturen“, so Lars Vorsthoven, Kaufmännischer Leiter der MEDIAN Kliniken in Bad Salzuflen und Bad Oeynhausen. „Wir haben nach der Schließung der Weser-Klinik die neurologischen Kompetenzen in der Klinik in Bad Salzuflen gebündelt und wollen sie als Neurologisches Rehazentrum weiter ausbauen.“ Dazu soll im ersten Quartal 2017 bereits der zweite Bauabschnitt starten. „Die Investitionen von MEDIAN sind auch ein kleines Konjunkturprogramm für das Handwerk der Region“, so Vorsthoven weiter. „Denn die zur Umsetzung der Projekte benötigten Firmen, kamen und kommen überwiegend aus der hiesigen Region.“ Darüber hinaus sucht MEDIAN in den medizinischen Bereichen aller Kliniken, insbesondere aber für den weiteren Ausbau der Neurologie in der Median Klinik NRZ Bad Salzuflen auch weiterhin qualifizierte Mitarbeiter zur Verstärkung der Teams.

Für die Zukunft gerüstet
In den vergangenen sechs Jahren hat MEDIAN seine drei Kliniken, die MEDIAN Klinik am Park Bad Oeynhausen, die MEDIAN Klinik am Burggraben Bad Salzuflen und die MEDIAN Klinik NRZ Bad Salzuflen nacheinander aufwändig renoviert und saniert. Insgesamt flossen rund 21 Millionen Euro an Investitionen, um die Kliniken mit Blick auf die Anforderungen der Leistungsträger aber auch im Sinne der Patienten zukunftsfähig aufzustellen. Meilensteine waren Renovierungsarbeiten an der Klinik am Park in Bad Oeynhausen für rund 3,5 Mio. Euro in den Jahren 2010/2011 und der Klinik am Burggraben in Bad Salzuflen für rund 13 Mio. Euro, in denen unter anderem ein den aktuellen Richtlinien gerechtes Brandschutzkonzept umgesetzt wurde.

Kontakt und Nachfragen:

Lars Vorsthoven
Kaufmännischer Leiter
MEDIAN Klinik am Burggraben Bad Salzuflen
Alte Vlothoer Str. 47-49 | 32105 Bad Salzuflen
MEDIAN Klinik NRZ Bad Salzuflen
Forsthausweg 1 | 32105 Bad Salzuflen
MEDIAN Klinik am Park Bad Oeynhausen
Westkorso 14 | 32545 Bad Oeynhausen

Telefon: +49 (0)5222 37-4100
Telefax: +49 (0)5222 37-4440
E-Mail: lars.vorsthoven@median-kliniken.de
www.median-kliniken.de


600 Jahre im Dienst der Klinik

Lasst Blumen sprechen: Hans-Walter Schommer (l.) nahm den Dank und die Glückwünsche der Klinikleitung zu seinem 40. Dienstjubiläum entgegen. Erste Gratulantin war Personalleiterin Bettina Krempin.

Glückwünsche zu seinem vierzigsten Dienstjubiläum konnte jetzt Hans-Walter Schommer am MEDIAN Reha-Zentrum Bernkastel-Kues entgegennehmen. Im Rahmen einer Feierstunde gratulierten der Leiter des Reha-Zentrums, Heiko Schöne, der Kaufmännische Leiter Till Beier und Personalleiterin Bettina Krempin dem gelernten Koch, der seit 1976 an der Klinik arbeitet. Für den 60-Jährigen, der aus dem nahegelegenen Gonzerath kommt, ist damit aber noch lang nicht Schluss. Er will bis zu seiner Rente bei MEDIAN weiterarbeiten. Insgesamt konnte das MEDIAN Reha-Zentrum Bernkastel-Kues Mitte Dezember 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gratulieren, von denen zwei Drittel bereits über 20 Jahre an der Klinik arbeiten. Gemeinsam schaffen es die Jubilare auf 600 Dienstjahre. „Für uns ist das ein beeindruckendes Zeugnis für das gute Arbeitsklima bei MEDIAN und die Zuverlässigkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, freute sich der Kaufmännische Leiter Till Beier.

Kontakt und Nachfragen:

MEDIAN Reha-Zentrum Bernkastel-Kues
Till Beier
Kaufmännischer Leiter
Kueser Plateau
54470 Bernkastel-Kues
Tel.: 06531 92-1818
E-Mail: till.beier@median-kliniken.de
Internet: www.median-kliniken.de


MEDIAN bietet Fortbildungen für Beschäftigte im Gesundheitswesen

MEDIAN-Kliniken Bad Gottleuba und Berggießhübel bieten 2017 umfangreiches öffentliches Fortbildungsprogramm für Fach- und Führungskräfte im Gesundheitswesen an

Insgesamt 30 Fortbildungsveranstaltungen für Fach- und Führungskräfte im Gesundheitswesen vereint das neue Fortbildungsprogramm 2017, das die MEDIAN Klinik Bad Gottleuba und die MEDIAN Klinik Berggießhübel jetzt veröffentlicht haben. Das Angebot richtet sich nicht nur an Klinikmitarbeiter, sondern steht in großen Teilen auch externen Interessierten wie Beschäftigten in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Arztpraxen und ambulanten Pflegediensten aus ganz Sachsen offen. In einem eigens gedruckten Programmheft findet sich eine Übersicht des breitgefächerten Themenspektrums. Es reicht  von Pflegethemen über Therapie- und Trainingsformen bis zu aktuellen Informationen zu den neuen Pflegeleistungen.

„Wir sind stolz darauf, zum dritten Mal ein so umfangreiches Fort- und Weiterbildungsprogramm mit namhaften Referenten auf die Beine gestellt zu haben“, freut sich Ute Wunderwald, Stellvertretende Kaufmännische Leitung beider Kliniken, „Wir laden alle Interessierten ein, unser Angebot zu nutzen, um ihre eigenen Kompetenzen und die ihrer Mitarbeiter zu stärken.“

Erste öffentliche Veranstaltung in der Reihe ist der Kurs „Pflegeplanung/Pflegedokumentation“ am 26. Januar. Diplom-Pflegewirt Heiko Tierling referiert dann im Saal der MEDIAN Klinik Berggießhübel über Dokumentationssysteme und -arten in der Pflege. Die Kosten für externe Teilnehmer betragen 25,00 Euro.

Wer sich für die Fortbildungen interessiert, kann das Programmheft kostenlos als PDF per E-Mail oder als Broschüre per Post anfordern bei:

Sabine Brauweiler
Beauftragte für Fort- und Weiterbildung
MEDIAN Klinik Bad Gottleuba
E-Mail: sabine.brauweiler@median-kliniken.de

Das Seminarprogramm ist auch im Internetauftritt der MEDIAN Klinik Bad Gottleuba (www.median-kliniken.de) unter „Fortbildungen“ zu finden.

Kontakt und Nachfragen:
MEDIAN Klinik Bad Gottleuba
Stellv. Kaufmännische Leiterin Ute Wunderwald
Königstr. 39
01816 Bad Gottleuba-Berggießhübel
Telefon +49 (0)35023 64-6606
Telefax +49 (0)35023 64-6608
E-Mail: ute.wunderwald@median-kliniken.de
Internet: www.median-kliniken.de


Ein offenes Ohr für die Anliegen der Mitarbeiter und Patienten

Marko Schneider trat als neuer Kaufmännischer Leiter der MEDIAN Klinik Heiligendamm Anfang Januar seinen Dienst an.

Marko Schneider ist neuer Kaufmännischer Leiter an der MEDIAN Klinik in Heiligendamm

Marko Schneider heißt der neue Kaufmännische Leiter der MEDIAN Klinik Heiligendamm. Der 40-Jährige trat zum 1. Januar offiziell die Nachfolge von Hagen-Volker Bendig an, der Ende 2016 in den Ruhestand ging. Marko Schneider ist bereits seit 2007 im Gesundheitswesen tätig und war zuletzt Abteilungsleiter Patientenmanagement und Medizincontrolling in einer Fachklinik für Psychosomatik in Bad Malente (Schleswig-Holstein). Zu MEDIAN kam Marko Schneider im März 2016 und lernte im Rahmen einer Einarbeitungsphase im Geschäftsbereich Nord-Ost zunächst die MEDIAN Klinik Berlin-Kladow und die MEDIAN Klinik Grünheide kennen, bevor er als Stellvertretender Kaufmännischer Leiter nach Heiligendamm kam. Der gebürtige Brandenburger ist gelernter Kaufmann im Gesundheitswesen und absolvierte ein Studium zum Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen.

Den Guten Ruf der Klinik weiter stärken
Nach Heiligendamm kam Marko Schneider nicht nur der Karriere wegen. „Die Region kommt mir als Ostsee-Fan sehr entgegen“, erzählt der neue Kaufmännische Leiter. „Derzeit wohne ich bereits am Meer in Lübeck und bin Wochenendpendler. Ich könnte mir aber auch sehr gut vorstellen, schon bald hierher zu ziehen.“ Für die Zukunft hat sich Marko Schneider viel vorgenommen. „Für mich stehen die Patienten und Mitarbeiter im Mittelpunkt“, erklärt er, „Ich will den bereits guten Ruf der MEDIAN Klinik Heiligendamm als qualitativ hochwertiges Haus für Psychosomatik und Pulmologie noch weiter stärken, und ich weiß, dass das ohne die hervorragende Leistung der Beschäftigten nicht geht. Darum werde ich vor allem ein offenes Ohr für alle Anliegen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Patienten haben.“

Kontakt und Nachfragen:
MEDIAN Klinik Heiligendamm
Kaufmännischer Leiter Marko Schneider
Zum Strand 1 | D – 18209 Heiligendamm
Telefon: +49 (0)38203 44-500 | Telefax: +49 (0)38203 44-999
E-Mail: marko.schneider@median-kliniken.de
www.median-kliniken.de