Mittwoch, November 9th, 2016

 

Gut aufgestellt für die Zukunft! – Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED) wählt neuen Vorstand

Der neue Vorstand der DEGEMED: (v.l.) Björn Gollée (Kirchberg Klinik, Bad Lauterberg), Angelika Presl (Klinik Bavaria, Freyung), Ricarda Lorenz (Thermalbad Wiesenbad, Gesellschaft für Kur und Rehabilitation mbH), Dr. Constanze Schaal, Vorsitzende des Vorstandes, Robert Zucker (Klinik Höhenried, Bernried), Petra Schraml-Dussle (Fachklinik Sonnenhof, Waldachtal) und die ausgeschiedenen Mitglieder Horst Gollée (Kirchberg Klinik, Bad Lauterberg) und Thomas Bold (MEDIAN, Berlin).

Presseinformation

 

Berlin, 09.11.2016

Mit der turnusgemäßen Wahl eines neuen Vorstands auf der heutigen Mitgliederversammlung bleibt die DEGEMED auch für die nächsten drei Jahre eine wichtige, trägerübergreifende  Stimme im Bereich der Medizinischen Rehabilitation.

Der neue Vorstand der DEGEMED: (v.l.) Björn Gollée (Kirchberg Klinik, Bad Lauterberg), Angelika Presl (Klinik Bavaria, Freyung), Ricarda Lorenz (Thermalbad Wiesenbad, Gesellschaft für Kur und Rehabilitation mbH), Dr. Constanze Schaal, Vorsitzende des Vorstandes, Robert Zucker (Klinik Höhenried, Bernried), Petra Schraml-Dussle (Fachklinik Sonnenhof, Waldachtal) und die ausgeschiedenen Mitglieder Horst Gollée (Kirchberg Klinik, Bad Lauterberg) und Thomas Bold (MEDIAN, Berlin).

Der neue Vorstand der DEGEMED: (v.l.) Björn Gollée (Kirchberg Klinik, Bad Lauterberg), Angelika Presl (Klinik Bavaria Kreischa, Freyung), Ricarda Lorenz (Thermalbad Wiesenbad, Gesellschaft für Kur und Rehabilitation mbH), Dr. Constanze Schaal, Vorsitzende des Vorstandes, Robert Zucker (Klinik Höhenried, Bernried), Petra Schraml-Dussle (Fachklinik Sonnenhof, Waldachtal) und die ausgeschiedenen Mitglieder Horst Gollée (Kirchberg Klinik, Bad Lauterberg) und Thomas Bold (MEDIAN, Berlin).

Die Mitgliederversammlung wählte Björn Gollée (Kirchberg Klinik, Bad Lauterberg), Angelika Presl (Klinik Bavaria Kreischa, Freyung) und Robert Zucker (Klinik Höhenried, Bernried) neu in den Vorstand.

Erneut gewählt wurden Petra Schraml-Dussle (Fachklinik Sonnenhof, Waldachtal) und Ricarda Lorenz (Thermalbad Wiesenbad, Gesellschaft für Kur und Rehabilitation mbH).

Ausgeschieden sind Dr. André M. Schmidt (MEDIAN, Berlin), Horst Gollée (Kirchberg Klinik, Bad Lauterberg) und Thomas Heiming (AWO Gesundheitsdienste gGmbH, Physikalisches Therapie Center, Bad Münder).

Den ausgeschiedenen Mitgliedern dankte Dr. Constanze Schaal, Vorsitzende des Vorstandes, für ihr starkes Engagement und ihre vielfältigen Anregungen, die die Arbeit des Verbandes maßgeblich beeinflussten. Dank ging außerdem an Thomas Bold (MEDIAN, Berlin), der die Vorstandsarbeit lange konstruktiv und engagiert begleitet hat.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit“, begrüßte Constanze Schaal die neuen Vorstandsmitglieder. „Sie stehen für Trägervielfalt und damit für den Markenkern unseres Verbandes“, betonte die Vorstandsvorsitzende.

Gleichzeitig kündigte Constanze Schaal an, dass in naher Zukunft weitere Plätze im Vorstand auf Vorschlag der Mitglieder besetzt werden sollen. „Um die Interessen unserer Mitglieder bestmöglich wahrnehmen zu können, werden wir darüber hinaus auch externe Reha-Experten in unsere Verbandsaktivitäten integrieren“, so Constanze Schaal weiter.

Die DEGEMED setzt sich seit 1997 als indikationsübergreifender Spitzenverband und als Fachgesellschaft für die konsequente Weiterentwicklung der qualitätsorientierten medizinischen Rehabilitation ein. Sie vertritt dabei stationäre Reha-Kliniken und ambulante Reha-Zentren aller Indikationen mit öffentlichem, privatem und frei-gemeinnützigem Hintergrund.

 

Weitere Informationen:

DEGEMED

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e.V.

Dr. Matthias Witzmann

Fasanenstraße 5, 10623 Berlin

Tel.: 030 28 44 96 6, Fax: 030 28 44 96 70

E-Mail: m.witzmann@degemed.de

Internet: www.degemed.de


Kliniken Schmieder Konstanz erweitern: Spatenstich für Erweiterungsbau

 

08.11.2016, Konstanz

Mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 10 Millionen Euro erweitern die Kliniken Schmieder ihren Standort in Konstanz. Dadurch werden mehr als 50 qualifizierte Arbeitsplätze entstehen. Die Kliniken Schmieder reagieren damit auf den gestiegenen Bedarf an Neurologischer Rehabilitation und bauen ihre Versorgungskapazitäten mit den bestehenden Behandlungsschwerpunkten aus. Eine erste Belegung ist für Dezember 2017 vorgesehen.

Beim Spatenstich: Baubürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn, Ärztlicher Leiter Prof. Dr. Christian Dettmers, Geschäftsführer Dr. Ulrich Sandholzer, Ärztlicher Leiter Prof. Dr. Roger Schmidt, die Architekten Georg Birkle und Volker Mierendorf, Geschäftsleiterin Lisa Friedrich-Schmieder, Oberbürgermeister Ulrich Burchardt sowie Architekt Stefan Ernst (v.l.)

Beim Spatenstich: Baubürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn, Ärztlicher Leiter Prof. Dr. Christian Dettmers, Geschäftsführer Dr. Ulrich Sandholzer, Ärztlicher Leiter Prof. Dr. Roger Schmidt, die Architekten Georg Birkle und Volker Mierendorf, Geschäftsleiterin Lisa Friedrich-Schmieder, Oberbürgermeister Ulrich Burchardt sowie Architekt Stefan Ernst (v.l.)

Am Montag, den 7. November, stellten die Kliniken Schmieder ihr Erweiterungsprojekt am Standort Konstanz der Öffentlichkeit vor. In die Klinik kamen neben Vertretern der Stadt Konstanz und den ausführenden Architekten auch viele Mitarbeiter, Patienten und Nachbarn, insgesamt rund 70 Besucher, um sich über die geplante Erweiterung zu informieren. Oberbürgermeister Uli Burchardt, Baubürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn und viele Mitglieder des Gemeinderates Konstanz waren zugegen. Lisa Sophia Friedrich-Schmieder, Geschäftsleiterin des Standortes, erklärte bei der Begrüßung, dass die Kliniken Schmieder Konstanz seit vielen Jahren voll belegt sind: „Die Nachfrage übersteigt zunehmend die Anzahl der Betten und Behandlungsplätze, die wir in unserer räumlichen Situation bisher vorhalten können. Viele Patienten warten monatelang auf ihre Reha hier in Konstanz. Um das zu ändern, brauchen wir die Erweiterung dringend.“ Gründe für die starke Nachfrage nach Neurorehabilitation in Konstanz seien neben der demographischen Entwicklung u.a. die besondere Lage direkt am Bodenseeufer, die schöne Architektur und vor allem der gute Ruf der Klinik bei Patienten, Ärzten, zuweisenden Kliniken und Kostenträgern. Um der Belegungsnachfrage zu entsprechen, wird nun die Klinik bis Ende 2017 um einen Stationsneubau räumlich erweitert. Die bestehenden medizinischen Schwerpunkte bleiben erhalten: Die Klinik wächst als Vollversorger der Neurologischen Rehabilitation mit ihren Spezialabteilungen Berufstherapie, dem zertifizierten Multiple-Sklerose-Zentrum und der Psychotherapeutischen Neurologie.

Der Erweiterungsbau entsteht auf der Tiefgarage, die zwischen der Eichhornstraße und dem Alpsteinweg gelegen ist. Dort entsteht ein viergeschossiges Bettenhaus mit 4 Stationen und jeweils 9 Doppelzimmern pro Station und Etage. Darauf entsteht zurückgesetzt ein transparenter Dachgeschoss-Aufbau für Therapieflächen. Renovierungsmaßnahmen im Bestand ergänzen die Erweiterungsmaßnahmen.

Insgesamt beläuft sich die Investitionssumme auf rund 10 Millionen Euro. Davon sind 9 Millionen Euro für den Neubau und eine Million Euro für die Möblierung eingerechnet. Im Dezember 2017 ist die Inbetriebnahme der Erweiterung geplant. Dann verfügt der Klinikstandort planmäßig über insgesamt 224 Betten.

PR-Abteilung

Markus Stadtmüller – Leitung Public Relations
Kliniken Schmieder Allensbach, Zum Tafelholz 8, 78476 Allensbach
Tel.: 07533-808-1128
Fax: 07533-808-1117
E-Mail: m.stadtmueller@kliniken-schmieder.de

Anita Schneider
Kliniken Schmieder Allensbach
Tel.: 07533-808-1576
E-Mail: anita.schneider@kliniken-schmieder.de

Monika Hönig
Kliniken Schmieder Allensbach
Tel.: 07533-808-1141
E-Mail: m.hoenig@kliniken-schmieder.de

Michael Arndt – Leitung Medienzentrale Gailingen
Kliniken Schmieder Gailingen, Auf dem Berg, 78260 Gailingen
Tel.: 07734-86-2228
E-Mail: m.arndt@kliniken-schmieder.de