Freitag, September 2nd, 2016

 

Stellungnahme der Plattform Entgelt zum Kabinettsbeschluss des PsychVVG

02.09.2016

Gemeinsame Stellungnahme der Wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Verbände aus den Bereichen Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

Heute hat in Berlin die Plattform Entgelt – ein Zusammenschluss aus 22 Wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Verbänden der in der Psychiatrie und Psychosomatik tätigen ärztlichen und nicht-ärztlichen Berufsgruppen – ihre Stellungnahme zum Kabinettsentwurf vom 3. August 2016 für ein „Gesetz zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen“ (PsychVVG) veröffentlicht.

Der Gesetzesentwurf greift inhaltlich an einigen Stellen die von den Wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Verbänden seit September 2015 immer wieder vorgelegten Konzepte und Stellungnahmen auf, bleibt jedoch gerade in den erfolgskritischen Punkten insgesamt weit hinter den Forderungen und Erwartungen der Plattform zurück. Insbesondere das Ziel, die Verhandlungspartner vor Ort zu stärken, um bedarfs- und leistungsgerechte Budgets zu vereinbaren, kann sich aufgrund der vorgelegten Regelungen ins Gegenteil verkehren.

Im vorgelegten Gesetzentwurf besteht aus Sicht der Plattform Entgelt für folgende Regelungen grundsätzlicher Korrekturbedarf:

  • Die Finanzierung von leistungsbezogenen und verbindlich vorgegebenen Personalressourcen muss nachhaltig sichergestellt werden, insbesondere Tarifsteigerungen müssen ausfinanziert werden.
  • Die Regelungen für berufsgruppenspezifische Nachweispflichten müssen differenziert werden.
  • Die Nichtbesetzung von verhandelten Stellen, bspw. aufgrund erfolgsloser Wiederbesetzung vakanter Stellen, darf nicht zu einer dauerhaften Absenkung der Budgetbasis führen.

 

Die ausführliche Stellungnahme, sowie 2 Beispielrechnungen zu „Refinanzierungslücken von Tarifkostensteigerungen“ finden Sie auf www.dgppn.de unter Presse > Stellungnahmen.

 

Kontakt
DGPPN-Pressestelle
Reinhardtstraße 27 B
10117 Berlin
Tel.: 030.2404 772-11
E-Mail: pressestelle[at]dgppn.de 

Download
Stellungnahme der Wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Verbände der Plattform Entgelt [PDF, 270 KB]


Gemeinsam in die Zukunft: Hocoma schliesst sich mit DIH International zusammen um Gesamtlösungen für moderne Rehabilitation anzubieten

Bildrecht: Hocoma, Schweiz

Volketswil, September 1 2016 – Die Hocoma AG, der globale Marktführer für robotische und sensorbasierte Rehabilitationslösungen aus der Schweiz, hat heute seinen Zusammenschluss mit DIH International Ltd., einer Holdinggesellschaft aus Hong Kong mit Niederlassungen in China, Korea, den Niederlanden und den USA, bekannt gegeben. Hocoma und DIH teilen die gemeinsame Vision Lösungen für den gesamten Rehabilitationsverlauf anzubieten.

Zwei Visionäre aus verschiedenen Teilen der Welt – angetrieben von der gemeinsamen Leidenschaft: die Rehabilitation mithilfe von Spitzentechnologien neu zu erfinden und das Leben von Patienten weltweit zu verbessern.

Von nun an arbeiten Dr. Gery Colombo, CEO der Hocoma AG, und Jason Chen, CEO der DIH International Ltd., gemeinsam an der Verwirklichung ihres großen Traums.

Bildrecht: Hocoma, Schweiz

Bildrecht: Hocoma, Schweiz

DIH International fokussiert sich auf Rehabilitationslösungen und Medikamentenmanagement indem sie die intelligentesten Technologien führender Innovatoren miteinander vereint. Nachdem DIH bereits den Medikamentenmanagement-Markt durch den Zusammenschluss von führenden Unternehmen revolutionierte, bildet die Wachstumsbranche der Rehabilitationslösungen das nächste große Kapitel der DIH Erfolgsgeschichte. DIH hat sich bereits mit den niederländischen Unternehmen Motekforce Link, einem global führenden Unternehmen im Bereich der virtuellen Rehabilitation, sowie mit FysioRoadmap MRS, einem führenden Anbieter für webbasierte, klinische Programme und Datenintegration, zusammengeschlossen. Nun wird auch der globale Marktführer für robotische und sensorbasierte Rehabilitationslösungen Teil der DIH-Familie und übernimmt ab sofort eine führende Rolle in der Wachstumsstrategie des Konzerns.

„Für Hocoma stellt der Zusammenschluss den nächsten großen Schritt in die Zukunft dar“, erklärt Colombo. „Dieser stärkt nicht nur die Marke Hocoma, sondern alle Beteiligten. Nun richten wir unsere komplementären Kernkompetenzen gemeinsam strategisch aus, um weltweit neue, höhere Maßstäbe für effektive Rehabilitationslösungen zu setzen.“

Durch den Zusammenschluss profitieren nicht nur die Unternehmen der Gruppe, sondern auch der Standort Zürich. Als Vorreiter für Rehabilitationstechnologien positioniert, bildet er den optimalen Ausgangspunkt um Klinikern und Patienten wirksamere und umfassende Lösungen anzubieten.

„Aufgrund der alternden Gesellschaft ist der Markt für Rehabilitationslösungen einer der größten Wachstumsmärkte der Gesundheitsbranche“, erklärt Colombo weiter. „Nun können wir den Rehabilitationsspezialisten die besten Lösungen für ihre Patienten anbieten – als ganzheitlich ausgerichteter Komplettdienstleister über den gesamten Rehabilitationsverlauf.“

Chen, der jahrzehntelange Erfahrung bei den globalen Marktführern GE und Cardinal Health mitbringt, ist stolz auf sein neuestes DIH-Familienmitglied. „Wir freuen uns sehr über den Zusammenschluss, da wir dadurch mehr als nur die Marktführerschaft als globaler Anbieter von Komplettlösungen mit Spitzentechnologien in der Robotik, VR, Sensorik und Automatisierungstechnik übernehmen. Wir schaffen nun mit diesem Aufbau auch die ideale Grundlage für DIH, in wenigen Jahren an die Börse gehen zu können.“

 

References:

download pdf
Medienkontakt
Mike Fuhrmann, Chief Creative Officer, Hocoma AG, Industriestrasse 4, CH-8604 Volketswil E-mail: media@hocoma.com, Phone: +41 43 444 23 65, Fax: +41 43 444 22 01, www.hocoma.com

Über die Hocoma Gruppe
Jede erfolgreiche Therapie beginnt im Kopf des Patienten. Im festen Glauben daran, Schritt für Schritt ans Ziel zu kommen. Im spürbaren Willen, das Leben wieder in bester Qualität genießen zu können.

Genau dafür arbeitet das schweizerische Medizintechnikunternehmen Hocoma. Mit Technologien und Ideen, die der funktionellen Bewegungstherapie vollkommen neue Impulse geben. Weil sie selbstständige Therapien unterstützen und für maximale Motivation sorgen. Weil sie Menschen dazu bewegen, wieder Mut zu schöpfen, und ihre Hoffnungen mit konkreten Erfolgserlebnissen bestätigen können.

All unser Engagement zielt auf die ideale Therapie ab. Unsere preisgekrönten robotischen und sensorbasierten Medizingeräte bieten Lösungen für die intensivierte Gangtherapie (Lokomat®, Andago®), die Therapie der oberen Extremitäten (Armeo®), die Frührehabilitation mittels robotischer Mobilisierung und funktionaler Elektrostimulation (Erigo®) sowie für die funktionelle Bewegungstherapie bei Schmerzen im unteren Rücken (Valedo® Therapiekonzept) zu ause und eim Therapeuten. Sie sind das Ergebnis intensiver Forschung, konsequenter ntwicklung und steten Dialogs mit Patienten, Therapeuten und Partnern aus Wissenschaft und Forschung.

Wer neue Wege beschreitet, muss offen für ungewöhnliche Methoden bleiben. Sie bergen das Potenzial, ungewöhnlich effektiv zu sein. Dieser Leitspruch von Hocomas Firmengründer und CEO Dr. Gery Colombo begleitet uns seit unserem Start im Jahr 2000 und wird auch heute noch weltweit von unseren Angestellten gelebt und umgesetzt. Am Hauptsitz in Volketswil bei Zürich (Schweiz) und in den Niederlassungen in den USA sowie in Singapur und Slowenien erwirtschafteten wir im Jahr 2015 einen Umsatz von 30 Mio. CHF.

Über die DIH Gruppe
Gegründet mit der Vision, durch die Kombination aus intelligenten Spitzentechnologien und innovativen Erkenntnissen für Inspiration und Gesundheit zu sorgen, entwickelt DIH marktführende, integrierte Lösungen zur Revolutionierung des Medikamentenmanagements und der Rehabilitation. Hinter DIH stehen fast tausend passionierte Mitarbeiter, die in einigen der weltweit innovativsten Technologiezentren arbeiten – von Amsterdam in Europa über San Diego in den USA bis hin zu Seoul in Korea sowie Beijing in China.

Durch Zusammenschlüsse mit Motek, Force Link und FysioRoadmap in den Niederlanden hat DIH einige der innovativsten Talente, Technologien, Erkenntnisse sowie führende Marken im Bereich der virtuellen Realität und der Sensortechnik für Rehabilitation sowie Bewegungswissenschaft zusammengebracht. DIH hat sich als Weltmarktführer für die Erforschung hochentwickelter Rehabilitationstechnologien etabliert und ist regionaler Marktführer in China und den Niederlanden für integrierte, netzwerkgestützte Komplettlösungen für neurologische, orthopädische und kardiologische Reha-Kliniken. Gleichermaßen wurde DIH durch hohe, interne Investitionen sowie Zusammenschlüsse mit Cretem in Korea, zum einzigen Anbieter auf der ganzen Welt für vollintegrierte, plattformbasierte End-to-End-Automatisierungslösungen sowie für intelligente Medikamentenlösungen für Krankenhäuser, Kliniken und Apotheken.

Neben der Leidenschaft zur Optimierung menschlicher Funktionen und Leistungen hat sich DIH auch der Förderung sozialen Wohlergehens und der Erforschung innovativer Gesundheitsmodelle verschrieben. DIH hat die Rehab & Rewire Global Foundation und andere Wohltätigkeitsorganisationen gegründet, um die klinische Forschung zu fördern und benachteiligten Patienten Zugang zu qualitativ hochwertiger, medizinischer Versorgung zu ermöglichen. DIH hat sich das Ziel gesetzt, sich bis 2020 als globaler Marktführer für intelligenten Apotheken und Rehabilitationslösungen zu etablieren und integrierte Arzneimittelbehandlungen sowie Bewegungstherapien innerhalb intelligenter Ökosysteme zu entwickeln, die die medizinische Versorgung für Milliarden von Patienten mit chronischen Erkrankungen deutlich verbessern können.