Dienstag, April 26th, 2016

 

Sozialverband: Wort halten beim Bundesteilhabegesetz

SoVD Sozialverband Deutschland

Berlin – „Menschen mit Behinderungen warten auf das Bundesteilhabegesetz. Und sie erwarten ein gutes Gesetz. Denn es ist das maßgebliche behindertenpolitische Versprechen der Koalition. Und deshalb darf es nicht weiter verzögert werden“, erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer. „Der SoVD erwartet konkrete Verbesserungen für behinderte Menschen. Hierfür sind insbesondere ausreichende finanzielle Mittel erforderlich. Nur wenn tatsächlich spürbare Leistungsverbesserungen erreicht werden, sollte das Bundesteilhabegesetz auf den Weg gebracht werden“, betont Adolf Bauer. Als unverzichtbar sind aus Sicht des Präsidenten des Sozialverbands die Frage der Einkommens- und Vermögensunabhängigkeit der Leistungen, die Stärkung der Wahl- und Selbstbestimmungsrechte behinderter Menschen, und der Zugang zu verbesserten Leistungen für Menschen mit Behinderungen.

SoVD-Anforderungen an das Bundesteilhabegesetz: https://sovd.de/2574.0.html

Pressekontakt:

Kontakt:
SoVD-Bundesverband 
Pressestelle
Stralauer Str. 63 
10179 Berlin 
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax:  030/72 62 22 328 
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Hits: 6


Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf: Ich lehne ab . Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
716