Dienstag, März 22nd, 2016

 

Thema Skoliose lockt breites Fachpublikum

Namhafte Experten aus Thüringen trafen sich im März beim 15. Orthopädisch-traumatologischen Gespräch in der Heinrich-Mann-Klinik Bad Liebenstein.

 

 

Bad Liebenstein, 22. März 2016

 

 Pressemitteilung

 

 

Heinrich-Mann-Klinik in Bad Liebenstein konnte 189 Teilnehmer zum „Orthopädisch-traumatologischen Gespräch“ begrüßen.

 

Namhafte Experten aus Thüringen trafen sich im März beim 15. Orthopädisch-traumatologischen Gespräch in der Heinrich-Mann-Klinik Bad Liebenstein.

Namhafte Experten aus Thüringen trafen sich im März beim 15. Orthopädisch-traumatologischen Gespräch in der Heinrich-Mann-Klinik Bad Liebenstein.

Bad Liebenstein. Das Krankheitsbild der „Skoliose“ stand im Fokus des 15. Orthopädisch-traumatologischen Gesprächs am 16. März 2016 in der Heinrich-Mann-Klinik Bad Liebenstein. Zehn fachkompetente Experten aus dem Freistaat Thüringen referierten über Themen rund um die Wirbelsäulenverkrümmung, die meist im Wachstumsalter und degenerativ bedingt ebenso bei Erwachsenen auftritt. Das Spektrum der Fachvorträge reichte von rein konservativen Behandlungsmöglichkeiten, z.B. mit der Krankengymnastik nach Katharina Schroth, über spezielle Korsettanpassungen bis zu den verschiedenen Operationsverfahren. Außerdem kamen kinderchirurgische, kinderorthopädische, neurochirurgische, pneumologische und sozialmedizinische Aspekte der Krankheit zur Sprache.

 

Junge Patientin berichtet von ihrer Krankheit

Besonders bewegte die 189 Teilnehmer der Beitrag einer betroffenen Patientin im Alter von erst 15 Jahren. Sie berichtete emotional ergreifend über ihre langjährigen Behandlungen zuerst konservativ mit Krankengymnastik nach Schroth und Korsettbehandlung sowie schließlich einer langwierigen operativen Aufrichtung vor zwei Monaten. Viele spannende Diskussionen zwischen den Vorträgen als auch die angeregten Gespräche am Rande der Veranstaltung beim leckeren Imbiss, ließen das Forum zu einer gelungenen Veranstaltung werden. Als Fazit nach fast fünf Stunden und sieben Weiterbildungspunkten von der Landesärztekammer bestand Einigkeit über eine Fortsetzung des interdisziplinären Erfahrungsaustausches am 5. April 2017.

 

Über die Heinrich-Mann-Klinik

Die Heinrich-Mann-Klinik ist eine Rehabilitationsklinik für Neurologie und Orthopädie. Sie ist auf die Behandlung nach orthopädischen Operationen, insbesondere nach Gelenkersatzoperationen und nach Unfall- und Sportverletzungen spezialisiert. Bestandteil der Behandlung ist eine fachübergreifende Betreuung durch Ärzte unterschiedlicher Disziplinen, Pflegeexperten, Psychologen, Sozialarbeiter, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten. Das multiprofessionelle Team verfügt auch über langjährige Erfahrung in der Mitbehandlung von Begleiterkrankungen. Ergänzend hat die Klinik bereits seit 2008 ein spezielles Angebot zur Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) entwickelt. Es soll insbesondere chronisch kranke Patienten bei der Wiederherstellung, Anpassung und Optimierung ihrer individuellen beruflichen Fähigkeiten gezielt unterstützen und sie schneller wieder zurück in den Beruf bringen.

 

Über MEDIAN

Die Heinrich-Mann-Klinik gehört zu MEDIAN, einer Klinikgruppe, die im Jahr 2015 aus dem Zusammenschluss der RHM Kliniken und Pflegeheime mit den MEDIAN Kliniken entstanden ist. Sie umfasst aktuell einen starken Verbund von 75 Kliniken und Heimen, mit rund 13.000 Betten und annähernd 10.000 Beschäftigten an 45 Standorten in 12 Bundesländern. Von der Therapieerfahrung und den hohen Qualitätsmaßstäben der Gruppe profitieren jährlich rund 180.000 Patienten, Rehabilitanden und Bewohner.

Kontakt und Nachfragen:
Heinrich-Mann-Klinik
Rehabilitationsklinik für Neurologie und Orthopädie
Katrin Wagner (Organisationsbüro)
Heinrich-Mann-Str. 34
36448 Bad Liebenstein
Tel.: 036961 37-321
E-Mail: k.wagner@rhm-kliniken.de

www.rhm-kliniken.de | www.heinrich-mann-klinik.de

 


DAK-Gesundheit bietet neuen Videochat mit Ärzten an

Foto: DAK Gesundheit

DAK-Gesundheit

Hamburg.  Hausbesuch mal anders: Die DAK-Gesundheit hat ein neues Online-Angebot und bietet jetzt eine virtuelle Sprechstunde an. DAK-Versicherte können sich kostenlos und bequem von zu Hause aus von Fachärzten in einem speziellen Videochat beraten lassen. Die DAK-Gesundheit ist die erste Krankenkasse mit einem solchen Internet-Angebot für alle Diagnosen. Die Nachfrage nach solchen modernen digitalen Beratungsangeboten ist groß: Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung würde fast jeder zweite Deutsche gern per Video mit seinem Arzt sprechen können. Das kostenfreie Angebot der DAK-Gesundheit ist unter www.dak.de/aerzte-videochat erreichbar.

Bei dem neuen Online-Angebot nehmen Ärzte aller Fachrichtungen teil. So steht dem Patienten immer der richtige Experte zur Verfügung. Dabei bietet das Medium Video große Vorteile: Ärzte können zum Beispiel aus der Ferne beim Anlegen von Verbänden beraten oder Hautveränderungen einschätzen. „Unser Ärzte-Videochat bietet eine sehr persönliche Beratung ohne langes Warten auf einen Termin“, sagt Herbert Rebscher, Vorstandschef der DAK-Gesundheit. „Das spart Zeit und verhindert auch die Ansteckungsgefahr im Wartezimmer.“ Vor allem für Eltern kleiner Kinder sei dies eine große Entlastung.

Darüber hinaus können Patienten den DAK-Videochat nutzen, um nach einem Arztbesuch eine zweite Fachmeinung einzuholen. Das Angebot richtet sich auch an pflegende Angehörige, die Beratung brauchen. Wichtig: Die Ärzte können im Videochat nicht behandeln und keine Diagnose stellen. Versicherte bekommen aber eine ausführliche und kompetente Beratung. Die Bertelsmann-Studie belegt, dass eine ärztliche Behandlung durch virtuelle Kontakte sinnvoll ergänzt werden kann.

Versicherte der DAK-Gesundheit können unter www.dak.de/aerzte-videochat einen oder mehrere Wunschtermine wählen und angeben, welches Thema sie besprechen möchten. Sie bekommen per Mail eine Bestätigung und einen Link zur Anmeldung, loggen sich zum vereinbarten Termin mit der Versichertennummer ein und nehmen im virtuellen Wartezimmer Platz. Der passende Facharzt ruft an und ein Videofenster öffnet sich. Die Gesprächszeit ist nicht begrenzt.

Der Ärzte-Videochat der DAK-Gesundheit ist montags bis freitags von acht bis 20 Uhr geöffnet – also wesentlich länger als die meisten Arztpraxen. Zum Start ist das Angebot von stationären Computern aus mit den Browsern Firefox, Opera und Chrome nutzbar. Voraussetzungen sind Webcam, Mikrofon und ausreichend schnelles Internet. In wenigen Wochen kommt eine spezielle App für iOS und Android, sodass der Videochat auch mit einem Smartphone oder Tablet möglich ist.

Der Datenschutz wird beim Videochat streng gemäß den gesetzlichen Regelungen eingehalten. Alle teilnehmenden Ärzte sind an ihre Schweigepflicht gebunden. Weder Angehörige noch die behandelnden Mediziner oder die DAK-Gesundheit erfahren, was im Chat besprochen wird. Den Ärzten wiederum liegen auch keine Unterlagen der Krankenkasse vor.

Die DAK-Gesundheit ist eine der größten gesetzlichen Kassen in Deutschland und versichert sechs Millionen Menschen.

Pressekontakt:

DAK-Gesundheit
Pressestelle
Telefon: 040/2396-1409
E-Mail: presse@dak.de

padoc® ist „Bester Mittelstandsdienstleister!“

padoc® ist nach einer wissenschaftlichen Exklusiv-Studie im Dienstleister-Ranking der WirtschaftsWoche unter 10 Anbietern in der Branche Gesundheitsmanagement mit dem 1. Platz ausgezeichnet worden.

Das Marktforschungsunternehmen Service Value hat im Oktober und November 2015 erstmalig über 5.000 Entscheider mittelständischer Unternehmen zu den Favoriten unter insgesamt 192 Dienstleistern online befragt. Bewertet wurden Kundenzufriedenheit und Leistungsmerkmale (Qualität von Produkten und Leistungen, Beratungsleistung, Betreuungsleistung, Preis-Leistungs-Verhältnis, Servicequalität, Informationen, kompetente Mitarbeiter). Abstimmen durfte nur, wer im vergangenen Jahr tatsächlich Kunde war. Repräsentatives Ergebnis sind Ranglisten von Anbietern für den deutschen Mittelstand in 20 abgefragten Kategorien.

Unternehmen, die innerhalb ihrer Branche den höchsten Gesamt-Index aus Kundenzufriedenheit und Leistung erzielten, bekamen die Auszeichnung „Bester Mittelstandsdienstleister“.

Wir freuen uns sehr über diese wunderbare Auszeichnung, die eine großartige Bestätigung unseres Unternehmerischen Gesundheitsmanagements ist. Das Qualitätssiegel und Nr.1 zu sein bedeutet für uns zugleich Ansporn und Verpflichtung, die Erfolge der vergangenen 16 Jahre fortzuführen und auch in Zukunft unseren Kunden die beste Dienstleistung zu liefern.

Kontakt:
padoc® – health & productivity management
Dr. med. Dirk Lümkemann, Inhaber und Geschäftsführer
Behringstraße 28a, 22765 Hamburg
T +49 40 6119999-0, M +49 171 2881108
www.padoc.de
XING-Profil Dr. Dirk Lümkemann
mail@padoc.de

———————————————————————————————————————————-

padoc® – health & productivity management ist ein vor 16 Jahren gegründetes bundesweit tätiges Unternehmen für Gesundheitsmanagement. Zu den Kunden zählen namhafte Großunternehmen aus verschiedenen Branchen. Mit seinen beiden Geschäftsfeldern Consulting und Training deckt padoc® das gesamte Leistungsspektrum für das Unternehmerische Gesundheitsmanagement ab.