Donnerstag, Juli 18th, 2013

 

Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ruft zum Antistigma Preis 2013 auf

 

 Berlin, 18. Juli 2013

 Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ruft zusammen mit der DeutschenGesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) und in Verbindung mit der Stiftung für Seelische Gesundheit zum DGPPN-Antistigma-Preis 2013 – Förderpreis zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen auf. Der Preis ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert.

 Ausgezeichnet werden zum 11. Mal Projekte, Institutionen undSelbsthilfegruppen, die sich für eine nachhaltige gesellschaftliche Integration psychisch erkrankter Menschen einsetzen. Die Verleihung des Preises, der mit4.000 Euro von der Stiftung für Seelische Gesundheit und mit 1.000 Euro vom Aktionsbündnis Seelische Gesundheit, unterstützt vom Bundesministerium für Gesundheit, gestiftet wird, findet im Rahmen des DGPPN-Kongresses vom 27.-30.November 2013 im ICC in Berlin statt.

 Prof. Dr. Wolfgang Gaebel, Vorsitzender des Aktionsbündnisses Seelische Gesundheit freut sich: „Dass wir den Antistigma-Preis bereits zum 11. Malverleihen und die Einreichungszahlen von Jahr zu Jahr steigen, beweist, dass unsere trialogische Arbeit in der Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen Früchte trägt. Das Thema gewinnt zusehends an Relevanz und gemeinsam gelingt es uns immer mehr, Ängste und Vorurteile in der Gesellschaft abzubauen.“

 Bewerbungen sind bis zum 13.09.2013 möglich. Die Bewerbungsunterlagensollten enthalten: Kurze Selbstdarstellung der sich bewerbenden Personen oder Institutionen, Übersicht über bisherige Aktivitäten, Veröffentlichungen etc. zu diesem Thema sowie eine ausführliche Darstellung des Projektes oder der Aktivitäten, die durch Entstigmatisierung zur Integration psychisch erkrankter Menschen in die Gesellschaft beiträgt. Daneben sollten die Bewerberinnen und Bewerber ausführlich darstellen, welche Bedeutung der Preis für die Fortführung ihres Projektes haben könnte.

 Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie unter www.dgppn.de ( http://www.dgppn.de )

 Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ist eine bundesweiteInitiative unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Gesundheit Daniel Bahr. Zu den über 70 Mitgliedsorganisationen zählen die Selbsthilfeverbände der Betroffenen und Angehörigen von Menschen mit psychischen Erkrankungen sowie Verbände aus den Bereichen Psychiatrie, Gesundheitsförderung und Politik. Initiiert wurde das Bündnis 2006 von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)gemeinsam mit Open the doors als Partner des internationalen Antistigma-Programms.

 Download pm13-04-antistigmapreis.pdf (125.69 KB) ( http://www.seelischegesundheit.net/images/stories/pressemitteilungen/2013/pm13-04-antistigmapreis.pdf )

 350 Wörter, 2.490 Zeichen

 Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 Aktionsbündnis Seelische Gesundheit
Astrid Ramge
Reinhardtstr. 27 B; 10117 Berlin
Tel.: 030-2404 77 213; Fax: 030-240 77 228
E-Mail: ramge@seelischegesundheit.net


Neue Managerin für Celenus Fachklinik für Neurologie Hilchenbach

 

Susanne Halhuber mit Chefarzt Dr. Andreas Sackmann vor der Klinik

Susanne Halhuber mit Chefarzt Dr. Andreas Sackmann vor der Klinik

Hilchenbach, 18. Juli 2013 – Susanne Halhuber hat Anfang Juli das Klinikmanagement der Celenus Fachklinik für Neurologie Hilchenbach übernommen. Die versierte Klinikmanagerin wird die Geschicke des Hauses zusammen mit Chefarzt Dr. Andreas Sackmann lenken, teilte Celenus am Donnerstag in Hilchenbach mit.

 „Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe in einem so dynamisch wachsenden Unternehmen wie der Celenus-Gruppe“, sagte Halhuber, die zuletzt die AHG Klinik in Bad Berleburg als Verwaltungsdirektorin leitete und auf einen großen Erfahrungsschatz in der Leitung von Rehabilitationskliniken zurückgreifen kann. Die Offenburger Celenus-Gruppe hatte die Klinik für Neurologie Hilchenbach im Jahr 2012 übernommen.

 Die Klinik in Hilchenbach ist auf die Rehabilitation nach Schlaganfällen und Schädel- Hirnverletzungen, bei Multipler Sklerose und Morbus Parkinson spezialisiert. Celenus ist eine dynamisch wachsende Rehagruppe mit 15 stationären Häusern und einem ambulanten Sport- und Rehazentrum. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt mehr als 1800 Mitarbeiter, davon 350 in Hilchenbach.  

ANSPRECHPARTNER:

Susanne Halhuber,
E-Mail: s.halhuber@celenus-kliniken.de,
Telefon: 02733- 897-133

 CELENUS Kliniken GmbH
Moltkestraße 27
77654 Offenburg
Telefon: 0781-932036-0
Telefax: 0781-932036-960
E-Mail: info@celenus-kliniken.de