19,1 Millionen Patienten 2014 stationär im Krankenhaus behandelt

Veröffentlicht am 12.08.2015 10:39 von admin

Pressemitteilung Nr. 290 vom 12.08.2015

WIESBADEN – Im Jahr 2014 wurden 19,1 Millionen Patientinnen und Patienten stationär im Krankenhaus behandelt, das waren 1,9 % Behandlungsfälle mehr als im Jahr zuvor. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, dauerte der Aufenthalt im Krankenhaus durchschnittlich 7,4 Tage (2013: 7,5 Tage).

KrankenhausstatistikStart2014In 1 980 Krankenhäusern Deutschlands (2013: 1 996) standen für die stationäre Behandlung der Patientinnen und Patienten wie im Vorjahr insgesamt 500 700 Betten zur Verfügung. Nach wie vor steht annähernd jedes zweite Bett (48,0 %) in einem Krankenhaus eines öffentlichen Trägers, jedes dritte Bett (33,9 %) befindet sich in einem freigemeinnützigen Haus. Der Anteil der Krankenhausbetten in Einrichtungen privater Träger liegt bei 18,2 %.

Die Bettenauslastung lag mit 77,4 % um 0,1 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau. In öffentlichen Krankenhäusern stieg die Auslastung um 0,3 Prozentpunkte und erreichte 79,4 %. Die Bettenauslastung in freigemeinnützigen Häusern war mit 75,7 % um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr. In privaten Häusern waren die Betten wie im Jahr 2013 zu 75,6 % ausgelastet.

Rund 875 900 Vollkräfte – das ist die Anzahl der auf die volle tarifliche Arbeitszeit umgerechneten Beschäftigten – versorgten 2014 die Krankenhauspatientinnen und -patienten. 150 700 Vollkräfte gehörten zum ärztlichen Dienst und 725 200 zum nichtärztlichen Dienst, darunter allein 318 800 Vollkräfte im Pflegedienst (2013: 316 300). Die Zahl der im Krankenhaus beschäftigten Vollkräfte stieg im Vergleich zum Vorjahr im ärztlichen Dienst um 2,5 % und im nichtärztlichen Dienst um 3,1 %, während die Zahl der Pflegevollkräfte um 0,8 % zunahm.

1,97 Millionen Patientinnen und Patienten nahmen 2014 eine stationäre Behandlung in einer Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtung in Anspruch. Das waren 18 400 Behandlungsfälle mehr als im Vorjahr (+ 0,9 %).

In 1 158 Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen standen rund 165 600 Betten zur Verfügung. Anders als bei den Krankenhäusern sind bei den Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen private Träger die größten Anbieter: Hier standen fast zwei Drittel aller Betten (66,0 %). Einrichtungen öffentlicher Träger verfügten hingegen nur über 18,7 % der Betten. Den geringsten Anteil hatten freigemeinnützige Einrichtungen mit 15,4 % des Bettenangebots.

Die Bettenauslastung lag mit 82,4 % um 1,2 Prozentpunkte über dem Niveau des Vorjahres. Öffentliche Einrichtungen erreichten mit 91,6 % (2013: 91,1 %) die höchste Bettenauslastung, private Einrichtungen mit 79,5 % (2013: 77,9 %) die niedrigste.

Rund 8 500 Vollkräfte im ärztlichen Dienst und 82 300 Vollkräfte im nichtärztlichen Dienst – darunter 20 900 Pflegevollkräfte – versorgten 2014 die vollstationären Patientinnen und Patienten in den Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen.

Eckdaten der Krankenhausstatistik 2014
Gegenstand der Nachweisung
(Vorläufige Ergebnisse)
Einheit Insgesamt davon
öffentlich frei-
gemeinnützig
privat
Krankenhäuser Anzahl 1 980 588 697 695
Betten Anzahl 500 686 240 182 169 483 91 021
Berechnungs-/Belegungstage Anzahl 141 525 346 69 589 377 46 820 871 25 115 098
Patienten (Fallzahl) Anzahl 19 141 276 9 381 050 6 541 909 3 218 767
Durchschnittliche Bettenauslastung % 77,4 79,4 75,7 75,6
Durchschnittliche Verweildauer Tage 7,4 7,4 7,2 7,8
Ärztliches Personal (Vollkräfte) Anzahl 150 704 83 223 44 226 23 256
Nichtärztliches Personal (Vollkräfte) Anzahl 725 171 397 861 217 647 109 663
darunter:
Pflegepersonal (Vollkräfte) Anzahl 318 772 165 429 102 731 50 612
Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen Anzahl 1 158 229 300 629
Betten Anzahl 165 583 30 884 27 421 109 278
Pflegetage Anzahl 49 800 599 10 325 600 7 761 479 31 713 520
Patienten (Fallzahl) Anzahl 1 972 059 412 276 281 727 1 278 057
Durchschnittliche Bettenauslastung % 82,4 91,6 83,6 79,5
Durchschnittliche Verweildauer Tage 25,3 25,0 27,5 24,8
Ärztliches Personal (Vollkräfte) Anzahl 8 488 1 819  999 5 670
Nichtärztliches Personal (Vollkräfte) Anzahl 82 312 15 979 12 735 53 597
darunter:
Pflegepersonal (Vollkräfte) Anzahl 20 876 3 624 3 545 13 708

Weitere Auskünfte gibt:
Ute Bölt,
Telefon: +49 611 75 8107,
Kontaktformular

Herausgeber:
DESTATIS | Statistisches Bundesamt
Gustav-Stresemann-Ring 11
65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (0) 611 / 75 – 34 44
www.destatis.de/kontakt

Erreichbarkeit: montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr.

Print Friendly, PDF & Email

admin

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-2
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de