19. Bad Arolser Tinnitus-Symposium und Mitgliederversammlung der Deutschen Tinnitus-Liga e. V.

Veröffentlicht am 29.09.2014 16:24 von tinnitus-liga

Erfolgreiche Kooperation von DTL und Schön Klinik: Bad Arolser Tinnitus-Symposium ausgebucht / Vorstand der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. auf Mitgliederversammlung im Amt bestätigt

 (Wuppertal, 29.09.2014) Mit knapp 300 Gästen war das 19. Bad Arolser Tinnitus-Symposium ein noch größerer Erfolg als im Vorjahr. Patienten und Fachleute kamen am 19. und 20. September in das Bürgerhaus Bad Arolsen, um sich über Tinnitus und Schwindel als Herausforderungen in der Psychosomatik zu informieren. Ebenfalls am 20. September fand in der Schön Klinik Bad Arolsen die Mitgliederversammlung der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL) statt, bei der der gesamte Vorstand im Amt bestätigt wurde. Für sein langjähriges Engagement in der DTL wurde Prof. Dr. Gerhard Hesse die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

„Wir sind sehr dankbar über die Kooperation mit der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL), die sicher auch maßgeblich zu dem großen Erfolg beigetragen hat“, betonte die Leiterin des HNO-Bereichs und Organisatorin des Symposiums, Dr. Bernadette Talartschik. „Sie hat ihre Mitgliederversammlung in diesem Jahr erstmals in Bad Arolsen direkt im Anschluss an unser Symposium ausgerichtet. Es war uns eine große Ehre, die DTL dazu in den Räumen unserer Schön Klinik willkommen heißen zu dürfen“, so Talartschik.

Den Eröffnungsvortrag des Symposiums hielt Dr. Helmut Schaaf, leitender Oberarzt der Tinnitus-Klinik Dr. Hesse in Bad Arolsen, mit dem Thema „Was bei der Bewältigung von anhaltendem Schwindel hilfreich sein kann“. Im Anschluss referierte DTL-Vizepräsident und ehemaliger Chefarzt der Schön Klinik Roseneck, Prof. Dr. Gerhard Goebel, über die Arbeit der Deutschen Tinnitus-Liga und wie effektiv sie ist. Über Stress und Tinnitus sprach die Direktorin des Tinnituszentrums der Charité Berlin, Prof. Dr. Birgit Mazurek. Abschließend nahm Dr. Bernadette Talartschik den dekompensierten Tinnitus noch einmal genauer unter die Lupe und erläuterte den Weg aus der Verzweiflung. Die praxisnahen Workshops am Freitag und Samstag reichten in diesem Jahr von „Neurofeedback bei neurootologischen Erkrankungen“ und dem „Gleichgewichtstraining“ über „Burnout“ bis zu „Wegen aus der Hyperakusis“.

Ebenfalls sehr gut besucht war die Mitgliederversammlung der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. am 20. September, zu der rund 80 Mitglieder aus ganz Deutschland nach Bad Arolsen gereist waren. Bei der Vorstandswahl wurde der gesamte DTL-Vorstand im Amt bestätigt. Als Präsident wurde Volker Albert wiedergewählt, als Vizepräsident Prof. Dr. Gerhard Goebel. Auch Herbert Rösch als Schatzmeister sowie Steffi Daubitz und Reinhardt Jennerjahn wurden wieder in den Vorstand gewählt. „Um weiterhin Kontinuität in Zeiten des Wandels zu gewährleisten, hatte sich der gesamte Vorstand für die kommende Amtsperiode erneut beworben. Darüber bin ich sehr dankbar. Und ich freue mich besonders, dass der Vorstand die Zustimmung der anwesenden Mitglieder durch die vielen Ja-Stimmen in der Wahl gefunden hat“, sagte Volker Albert.

Prof. Dr. med. habil. Gerhard Hesse wurde auf der Mitgliederversammlung für seine besonderen Verdienste um die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. und sein langjähriges Engagement zum Ehrenmitglied ernannt. „Gerhard Hesse ist uns ans Herz gewachsen, wurde zu einem Freund der Betroffenen und der fachlichen Mitglieder. Mit Gerhard Hesse haben wir einen Freund gefunden, den wir mit der Auszeichnung der Ehrenmitgliedschaft für seine Verdienste um die Liga anerkennen möchten“, so Prof. Dr. Gerhard Goebel in seiner Laudatio.

 

Prof. Dr. Gerhard Hesse (Mitte) wurde für seine besonderen Verdienste um die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. zum Ehrenmitglied ernannt. Vizepräsident Prof. Dr. Gerhard Goebel (links) und Präsident Volker Albert (rechts) wurden im Amt bestätigt. Foto: DTL.

Prof. Dr. Gerhard Hesse (Mitte) wurde für seine besonderen Verdienste um die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. zum Ehrenmitglied ernannt. Vizepräsident Prof. Dr. Gerhard Goebel (links) und Präsident Volker Albert (rechts) wurden im Amt bestätigt. Foto: DTL.

 

Über die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL)

Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) vertritt als gemeinnützige Selbsthilfeorganisation die Interessen der Patienten mit Tinnitus, Hörsturz, Hyperakusis und Morbus Menière sowie ihrer Angehörigen. Rund 13.000 Mitglieder machen die DTL zum größten Tinnitus-Zusammenschluss in Europa und zum anerkannten Partner des Gesundheitswesens in Deutschland. Über 800 Fachleute gehören der DTL als Partner und fördernde Mitglieder an, darunter renommierte Wissenschaftler, HNO-Ärzte, Ärzte weiterer Disziplinen, Hörgeräteakustiker, Psychologen und Therapeuten. Außerdem werden rund 90 Selbsthilfegruppen in Deutschland durch die DTL betreut. Gegründet wurde die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. 1986 in Wuppertal.

Kontakt:
Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL)
Sabine Wagner
Am Lohsiepen 18
42369 Wuppertal
Tel.: 0202 24652-24
Fax: 0202 24652-20
E-Mail: s.wagner@tinnitus-liga.de

– Bei Veröffentlichung freuen wir uns über einen Beleg. –

Print Friendly, PDF & Email





Ähnliche Nachrichten

  • VdK fordert Nationale Demenzstrategie