100 bewegte Jahre einer alten Dame

Veröffentlicht am 30.10.2013 12:01 von Redaktion RehaNews24

Gruppenfoto zum Festakt 100 Jahre Klinik Hohenlohe

Zahlreiche geladene Gäste waren zum Jubiläum gekommen, darunter Steffen Haut, GB-Leiter Service der AOK Heilbronn-Franken (3.v.li.), Juan-Victor Coseriu-Pisani, Leiter Abteilung 18 Rehabilitation der DRV Baden-Württemberg (4.v.li.), Katrin Löbbecke, Geschäftsführende Kurdirektorin Bad Mergentheim (4.v.re.), Thomas Tuschhoff, stellv. Bürgermeister der Stadt Bad Mergentheim (3.v.re.) und Dr. Ulrich Derpa, 1. Landesvorsitzender des Main-Tauber-Kreises (1.v.re.).

Bad Mergentheim. Man sieht ihr das gehobene Alter nicht an, der Klinik Hohenlohe in Bad Mergentheim. Die Zimmer gereichen einem erstklassigen Hotel zur Ehre. Mobiliar aus warmen Hölzern bestimmt das Bild, eine neue Lounge für Privat-Gäste, ein frisch renoviertes Restaurant und eine moderne medizinische Ausstattung erwarten die Patienten. Nur die imposante Fassade deutet darauf hin, dass die umgebenden Mauern aus einer ganz anderen, längst vergangenen Zeit stammen. Sie erinnern an die Grundsteinlegung des Hauses vor 100 Jahren. Am 16. September 1913 erfolgt der erste Spatenstich für die „Kuranstalt Hohenlohe“.

Dem alten Gebäude zu neuem Glanz verholfen
An die wechselvolle Geschichte des Hauses Hohenlohe erinnerte die RHM Klinikgruppe im Rahmen eines Festaktes im Beisein prominenter Gäste aus Politik und Gesundheitswirtschaft, darunter auch Hubert Seiter, Erster Direktor der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg. „Wir sind stolz darauf, das große Erbe der Klinik Hohenlohe fortführen zu dürfen“, so RHM-Geschäftsführer Dr. André M. Schmidt, „Wir haben seit nunmehr fast zwei Jahren die Klinik Hohenlohe mit einem erheblichen finanziellen Aufwand neu gestaltet und freuen uns, dass wir ihr damit auch einen neuen Glanz verliehen haben.“ Im März 2012 hatte die RHM Klinikgruppe aus Deidesheim die damals insolvente Klinik übernommen und umgestaltet. Im Rahmen des Festaktes erinnerten nicht nur Redner an die wechselvolle Geschichte des Hauses. Die Schauspielerin Ute von Stockert inszenierte die Geschichte der Klinik Hohenlohe unter Beteiligung langjähriger Mitarbeiter. Bei anschließenden Rundgängen konnten sich die Festgäste selbst ein Bild von der jung gebliebenen „alten Dame“ Hohenlohe machen. Das Haus gleicht nun wieder einer Klinik mit Hotelcharakter, lautet übereinstimmend das Urteil der Gäste. Die RHM Klinikgruppe freut sich über die positive Resonanz. Sie will das gehobene Potenzial des Hauses nutzen und allen Patienten eine qualitativ hochwertige Rehabilitation mit bestem Service und einem gehobenen Komfort anbieten, der auch bei Privatpatienten keine Wünsche offen lässt.

Bewegte Jahre mit berühmten Gästen
Das war auch schon in der Kaiserzeit so. Allerdings unter anderen Voraussetzungen. Denn der Beginn des Betriebs der Klink fiel mit dem Ersten Weltkrieg zusammen. Das Haus wurde zunächst Reservelazarett. Erst in den 1920er Jahren blühte das Hohenlohe auf. Viele Prominente erwiesen ihm die Ehre, darunter 1922 Reichspräsident Friedrich Ebert, 1924 Herzog Albrecht Eugen von Württemberg und Bertha Krupp, die Alleinerbin des Krupp-Imperiums. Während des zweiten Weltkriegs diente das Hohenlohe erneut der Versorgung verwundeter Soldaten, gemeinsam mit fünf weiteren Häusern in Bad Mergentheim. Nach dem Krieg erlebte das Haus eine zweite Blütezeit in den 1950er Jahren. Gekrönte Häupter wie das Fürstenpaar von Liechtenstein, Franz Josef II mit Georgina, und die Familie des äthiopischen Kaisers Haile Selassie, der im November 1954 als erstes ausländisches Staatsoberhaupt der jungen Bundesrepublik einen offiziellen Staatsbesuch abstattete, weilten im Hohenlohe.

Im Herbst des Jahres 1956 kamen Heinz Rühmann und seine Ehefrau Hertha Feiler ins Hohenlohe, wie überhaupt Mitte der Fünfziger häufiger Ufa-Größen dort Erholung suchten, so auch die schwedische Schauspielerin Kristina Söderbaum. Wie ein Who‘s who der damaligen Zeit liest sich die Gästeliste: Henri Nannen, Gründer des Magazins „stern“, ist öfters zu Gast, der „Seeteufel“ Felix Graf von Luckner und auch Heinz Erhardt kommt und hinterlässt ein Zitat im Gästebuch: „Warum kann man ein so schönes Haus wie Haus Hohenlohe nicht mit auf Reisen nehmen? Ein Jammer!“

Auf Wunsch senden wir Ihnen gern eine Chronik der Klinik Hohenlohe als PDF zu.

Kontakt und Nachfragen:

Kliniken Hohenlohe GmbH & Co. Betriebs KG
Verwaltungsleiter Christian Fenzel
Lothar-Daiker-Str. 1
97980 Bad Mergentheim
Telefon: 07931 548-1810
Telefax: 07931 548-1882
E-Mail: c.fenzel@rhm-kliniken.de
www.rhm-kliniken.de

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 51






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.